Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Bei einer routinemäßigen Kontrolle ist der Zoll auf sieben illegale Arbeitnehmer gestoßen. Foto: Sandra Troglauer
Zollbeamte entdeckten bei einer Routine-Kontrolle im Nagelstudio "Miu Nails & Wellness" sieben illegale Arbeitnehmer. Foto: Sandra Troglauer
Zoll

Illegale Arbeitnehmer in Eimsbüttel entdeckt

Zollbeamte haben sieben illegale Arbeitnehmer in einem Nagelstudio an der Osterstraße entdeckt – darunter auch eine minderjährige Person.

Von Julia Haas

Im Nagelstudio Miu Nails & Wellness sind Zollbeamte bei Durchsuchungen am Mittwochnachmittag auf zwei Mitarbeiter ohne erforderlichen Aufenthaltstitel gestoßen. Das bestätigte Oliver Bachmann, Pressesprecher des Hauptzollamts Hamburg. Bereits Ende letzten Jahres hatten die Beamten bei einer routinemäßigen Kontrolle fünf illegale Arbeitnehmer festgestellt.

Strafverfahren eingeleitet

Insgesamt entdeckten die Zollbeamten somit sieben Mitarbeiter ohne gültige Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis. Nach Angaben des Pressesprechers sei davon eine Person minderjährig. Zum genauen Alter lagen Bachmann keine Informationen vor. Bei einem illegalen Arbeitnehmer stellten die Zollbeamten einen gefälschten Ausweis sicher. Die entsprechende Person befindet sich in Untersuchungshaft.

Anzeige

Anlass für die Durchsuchungen des Nagelstudios, das im Mai 2016 in der Osterstraße eröffnet hatte, am Mittwoch war ein Beschluss der Hamburger Staatsanwaltschaft. Nach der routinemäßigen Kontrolle im Bereich der Finanz- und Schwarzarbeit Ende letzten Jahres wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Eimsbüttel+

Weiterlesen

Das Coronavirus in Hamburg: Wir informieren euch über aktuelle Fallzahlen und Entwicklungen für Eimsbüttel.

In Eimsbüttel haben in der Nacht zum Dienstag zwei Autos gebrannt – weitere wurden beschädigt. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung.

Seit heute Morgen kommt es in der Kieler Straße zu Verkehrsbeeinträchtigungen – eine Fahrspur ist teilweise gesperrt. Grund dafür ist die Erneuerung einer Trinkwasserleitung.

Das Inklusionunternehmen „Osterkuss“ liefert Catering aus – dann lässt Corona die Umsätze einbrechen. Mit ihrem neuen Projekt „Futterluke“ bringen sie ihr Essen jetzt aus dem Fenster an die Gäste.

-
Neu im Stadtteilportal
Heemann

Eppendorfer Weg 159
20253 Hamburg

Eimsbüttel+

30 Tage für 0,00 €

Dein Premium-Journalismus für Eimsbüttel.

Jetzt kostenlos testen