Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Blaualgen in der Alster. Foto: Tim Eckhardt
An der Außenalster wurde ein 16-Jähriger erstochen.
Zeugenaufruf

Jugendlicher an der Alster erstochen

Am Sonntagabend hat ein Unbekannter in Rotherbaum auf einen 16-jährigen Jungen eingestochen und ihn dabei tödlich verletzt. Seine 15-jährige Begleiterin wurde in die Alster gestoßen. Trotz Sofortfahndung ist der Täter flüchtig.

Von Karoline Gebhardt

Nach Angaben der Polizei hatte der Täter den 16-Jährigen gegen 22 Uhr niedergestochen. Der Jugendliche und seine 15-jährige Begleiterin hatten auf den Stufen unterhalb der Kennedybrücke am Elke-und-Lisa-Linau-Sandweg gesessen. Nach bisherigen Erkenntnissen näherte sich der Täter den Beiden von hinten und stach mehrere Male auf den 16 Jährigen ein – vermutlich mit einem Messer. Anschließend schubste der Unbekannte das 15-jährige Mädchen in die Alster, aus der sie sich aus eigener Kraft rettete. Der Täter floh auf dem Wanderweg in Richtung der Straße Alsterufer.

Der 16-Jährige wurde mit mehreren Stichwunden ins Krankenhaus gebracht, wo er trotz notärztlicher Versorgung wenig später seinen Verletzungen erlag. Die 15-Jährige rettete sich selbst aus der Alster. Sie wurde vor Ort von Sanitätern versorgt und vom DRK-Kriseninterventionsteam betreut.

Warum wurde der 16-Jährige niedergestochen?

Die Hintergründe der Tat sind nach derzeitigem Ermittlungsstand unklar.

Trotz einer Sofortfahndung mit mehreren Streifenwagen konnte die Polizei den Täter nicht fassen. Auch von der Tatwaffe fehlt trotz Absuchen der Alster bis jetzt jede Spur. Nach Angaben der 15-Jährigen war der Mann 23 bis 25 Jahre alt und 1,80 bis 1,90 Meter groß. Der Täter hatte kurze, dunkle Haare und einen Dreitagebart. Er trug einen braunen Pullover und blaue Jeans.

Die Ermittler des Landeskriminalamtes bitten um Zeugenhinweise unter der Rufnummer 040/4286-56789.

Mehr Blaulicht

Verwandter Inhalt

Eine Radfahrerin ist am Mittwochabend an der Kreuzung Doormannsweg/Tornquiststraße von einem Auto erfasst und schwer verletzt worden. Nach dem Unfall war der Ring 2 für rund zwei Stunden gesperrt.

Im Wahllokal am Langenfelder Damm vertauschte der Wahlvorstand leere Stimmzettel mit ausgefüllten Wahlkreislisten. Einen Teil der Stimmzettel konnte die Stadtreinigung wiederfinden.

Die Popband KLAN ist bald mit ihrer neuen EP „Winterseite“ auf Tour. Das Besondere: Sie sind umweltfreundlich unterwegs. Wir haben sie auf der „Deep Dive Conference“ in Eimsbüttel getroffen und mit ihnen über Green Touring und die Verantwortung der Musikbranche gesprochen.

Eine Fundgrube für unbekannte Produkte: In Eimsbüttel macht der „Besonders Laden“ auf. Jeden Freitag gibt es hier Design, Handgemachtes und Essen zu kaufen. Die Inhaberin organisiert bereits den „Besondersmarkt“.

-
Neu im Stadtteilportal
BOOKERS

Bogenstraße 54b
20144 Hamburg