arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen “Nachbarschaft gestalten” – Bürger in Eimsbüttel können Vorschläge einreichen
Fitnessgeräte auf der Grünfläche bei der Apostelkirche - so lautete eine Idee für das Projekt "Nachbarschaft gestalten". Foto: Catharina Rudschies

Bürgerbeteiligung

“Nachbarschaft gestalten” – Bürger in Eimsbüttel können Vorschläge einreichen

Was fehlt in der Nachbarschaft? Mit der Initiative “Nachbarschaft gestalten” will die SPD-Fraktion den Bürgern etwas zurückgeben. Im Februar können Eimsbütteler noch Vorschläge zur Verschönerung ihres Bezirks einreichen.

schedule Lesezeit ca. 2 min.

Die SPD-Fraktion Eimsbüttel hat im Dezember die Initiative “Nachbarschaft gestalten” ins Leben gerufen. Auf einer gleichnamigen Website können Bürger sich noch bis in den Februar hinein dazu äußern, was ihnen in ihrer Nachbarschaft fehlt und wie man das Viertel schöner gestalten kann. Die Vorschläge müssen der Allgemeinheit zugute kommen und sich auf den Bezirk Eimsbüttel beschränken. Jedes Projekt darf bis zu 5.000 Euro in der Umsetzung kosten.

“Die Initiative wurde gestartet, um den Bürgern etwas zurückzugeben”, sagt der Lokstedter Abgeordnete Ernst Christian Schütt von der SPD-Fraktion Eimsbüttel. Im Jahr 2018 seien durch den Wohnungsbau und die geschaffenen Gewerbeflächen deutlich mehr Prämien vom Förderfonds Bezirke an den Bezirk Eimsbüttel geflossen. “Die Bürger sind durch die vielen Bauvorhaben ja auch von vielen Einschränkungen betroffen. Da wollen wir jetzt etwas zurückgeben”, so Schütt.

Initiative noch unbekannt

Die Resonanz sei laut Schütt bisher nicht schlecht, könnte jedoch noch besser werden. Die eingegangenen Vorschläge seien aber bisher sehr vielfältig. Sie reichen von dem Austausch bestimmter Sitzbänke über Fußwegerneuerungen bis hin zu Fitnessgeräten und Kunst im öffentlichen Raum.

Bei der Befragung einiger Bewohner in Eimsbüttel, wird deutlich, dass die Initiative weitestgehend unbekannt ist. “Solche Initiativen sollte man auch auf Events oder auf Marktplätzen mit einem Stand vorstellen, wo die breite Masse sowieso zugegen ist. Dort kann man auch direkt mit den Bürgern in den Dialog treten”, sagt Hendrik Teutenberg, Lehrer an der Stadtteilschule Hamburg-Mitte und erst seit letztem Herbst Einwohner in Eimsbüttel. “Das Problem ist, dass sich meist die Bürger beteiligen, die eh schon gut integriert sind. Zu Eimsbüttel gehört ja nicht nur die Osterstraße. Hier gibt es auch andere Ecken. Es ist wichtig, dass die nicht ausgeblendet werden. Im Idealfall sollte das Resultat allen helfen.”

Auch Regina Sawallisch findet, etwas mehr Aufmerksamkeit für die Initiative wäre nötig: “Generell finde ich das super. Und im Endeffekt, hätte jeder ein paar Wünsche.”

Auch Marcus, 27, wünscht sich Fitnessgeräte auf dem Platz vor der Apostelkirche. Foto: Catharina Rudschies
Auch Marcus, 27, findet die Möglichkeit gut, sich durch die Initiative in der Nachbarschaft einbringen zu können. Foto: Catharina Rudschies

Insgesamt bewerten die befragten Eimsbütteler die Möglichkeit für die Bürgerbeteiligung sehr positiv. “Die Leute, die hier leben, können am besten sagen, was im Viertel fehlt”, sagt Iris Koch. Auch Marcus, 27, stimmt dem zu: “Wir Einwohner sollen uns ja hier wohlfühlen. Ich finde es besonders gut, wenn man in der Nachbarschaft auch Dinge hat, mit denen man sich beschäftigen kann – wie Fitnessgeräte zum Beispiel.”

Anna Korf
Anzeige

News

16. Februar 2019

Wohnungsbau
Ein Quantum Frust: Kleingärten an der Julius-Vosseler-Straße abgerissen

Bis Ende November mussten die Kleingärtner an der Julius-Vosseler-Straße ihre Lauben geräumt haben - nun wurden die ersten Lauben abgerissen. Der Frust der Gegner des dort zu errichtenden Neubaus beruht ...

Fabian Hennig
15. Februar 2019

Diebstahlhochburg
Fahrraddiebstähle 2018: Eimsbüttel wieder führend

Im Stadtteil Eimsbüttel wurden 2018 wieder einmal die meisten Fahrräder gestohlen. Das ergab eine "Kleine Anfrage" von Dennis Thering (CDU) an den Senat. Insgesamt wurden im Bezirk allerdings deutlich weniger ...

Fabian Hennig
15. Februar 2019

Raubüberfall
Raubüberfall in Eimsbüttel-Süd: Polizei fahndet nach Täter

Gestern Morgen haben zwei Männer einen 55-jährigen Anwohner der Schäferstraße überfallen und dabei gewaltsam eine vierstellige Geldsumme entwendet. Die Polizei sucht nach Zeugen. ...

Anna Korf
14. Februar 2019

Schließung
“Melissa Kebab Haus”: Döner-Imbiss in der Osterstraße schließt

Nach zwölf Jahren Betrieb muss der Dönerladen "Melissa Kebab Haus" in der Osterstraße schließen. Grund dafür ist die Umstrukturierung des Gebäudes. ...

Alicia Wischhusen
14. Februar 2019

Valentinstag
Dating in Eimsbüttel: Und was machst du so?

Eimsbüttel ist Online-Dating Hochburg - Doch wie sieht es mit dem Offline-Flirten aus? Face-to-Face und Speed-Dating bieten eine Alternative. Liebessuchende können an solchen Veranstaltungen auch in Eimsbüttel teilnehmen. Ein Selbstversuch. ...

Eimsbütteler Nachrichten
13. Februar 2019

Stadtentwicklung
Beiersdorfer Stadtquartier: Bürgervertreter für Jury gesucht

Am kommenden Samstag werden die Ergebnisse aus den Themenwerkstätten für das künftige Beiersdorf-Quartier an der Unnastraße vorgestellt. Interessierte können sich bis Donnerstagabend sogar noch für einen Juryposten als Bürgervertreter bewerben. ...

Fabian Hennig
13. Februar 2019

Neuveröffentlichung
Jugendbuch: “Du lernst viel über Freundschaft, Fairness und Loyalität”

"Traumtreffer" heißt ein neues Jugendbuch des Hamburger Autors Julien Wolff. Der Titel verrät es gleich, es geht um Fußball. Genauer um den 15-jährigen Leon, der Profi-Fußballer werden will. ...

Eimsbütteler Nachrichten
12. Februar 2019

Film
“Reiss aus” in den Kinos

Lena und Ulli haben sich ihren Traum verwirklicht, eine Auszeit genommen und sind durch Afrika gereist. Aus dem Videotagebuch der Reise ist der Film “Reiss aus” entstanden, der im März ...

Nele Deutschmann
12. Februar 2019

Schließung
“Atelier 190”: Das Aus für den “Laden mit den Puppen”

Das "Atelier 190" im Eppendorfer Weg 190 - vielen Eimsbüttelern als der "Laden mit den Puppen" bekannt - muss schließen. ...

Nele Deutschmann
11. Februar 2019

Neueröffnung
“Nidus” ist umgezogen

Nachdem ihr Mietvertrag nicht verlängert wurde, musste die Betreiberin des Geschäfts "Nidus" ihre Räumlichkeiten verlegen. Nun wird Wiedereröffnung gefeiert. ...

Nele Deutschmann
9. Februar 2019

Neueröffnung
Neueröffnung: “Tanzsalon” im Sorthmannweg

Letztes Wochenende hat im Sorthmannweg eine ADTV-Tanzschule eröffnet. Die alten Räumlichkeiten werden abgerissen. Deshalb musste der Tanzsalon umziehen und hat nach sechs Jahren Suche eine passende Location gefunden. ...

Anna Korf
9. Februar 2019

Integration
Jeder sechste Hamburger Azubi im Handwerk ist Geflüchteter

Fast 600 Geflüchtete haben im letzten Jahr in Hamburg den Einstieg ins Berufsleben oder auf eine weiterführende Schule geschafft. Darunter auch der 21-jährige Dlovan Osey, der nun eine Ausbildung in ...

Vanessa Leitschuh
8. Februar 2019

Verkehrsinfrastruktur
U5: Dialog mit Bürgern startet am UKE

Heute hat die Hochbahn mit Publikumsbeteiligung im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) die erste von vier zentralen Auftaktveranstaltungen durchgeführt. Auch morgen können sich interessierte Bürger im Hauptgebäude des UKE wieder mit den ...

Anna Korf
8. Februar 2019

Personalversammlung
Hamburger Bezirksämter bleiben geschlossen

Am Montag, den 11. Februar, sind von 8 bis circa 14 Uhr alle Hamburger Bezirksämter geschlossen. Grund ist eine Personalversammlung sämtlicher Mitarbeiter. ...

Anna Korf
8. Februar 2019

Geschwindigkeitsbegrenzung
Weidenallee bekommt Tempo 30

Die Weidenallee erhält eine Tempo-30-Geschwindigkeitsbegrenzung, allerdings nicht auf der kompletten Strecke. ...

Fabian Hennig

Unsere Partner

Anzeige