Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Der Entstörungsdienst von Hamburg Wasser. Foto: Hamburg Wasser
Mitarbeiter von Hamburg Wasser suchen weiter nach der Ursache für den Wasserschaden. Symbolfoto: Hamburg Wasser
Wasserschaden

Rätselraten um das Leck in der Kollaustraße

Die Ursache für den Wasserschaden in der Kollaustraße ist weiterhin unklar. Der zunächst vermutete Wasserrohrbruch hat sich nicht bestätigt. Bei ihrer Suche nach der Ursache durchforsten die Mitarbeiter von Hamburg Wasser sogar die Archive.

Von Karoline Gebhardt

In der Nacht zu Dienstag war Wasser aus der Fahrbahn ausgetreten, die Kollaustraße musste gesperrt werden. Seit Mittwochabend ist die Straße wieder für den Verkehr freigegeben. Zunächst vermutete Hamburg Wasser, die Ursachen wären auf einen Wasserrohrbruch zurückzuführen. Jedoch bestätigte sich dieser Verdacht nicht, und die Suche verläuft weiterhin ergebnislos.

Ursachenforschung im Archiv

Wie eine Sprecherin von Hamburg Wasser mitteilt, seien Mitarbeiter vor Ort, um weiter nach der Ursache für das austretende Wasser zu forschen. Vor einigen Jahren sei ein Wasserschaden auf einen alten Brunnen aus dem Zweiten Weltkrieg zurückzuführen gewesen. Dieser war auf aktuellen Plänen nicht mehr verzeichnet. Zwar vermute man eine solche Ursache nicht, jedoch „ermittelt Hamburg Wasser in unterschiedlichste Richtungen“, so eine Sprecherin von Hamburg Wasser. „Wir haben Wasserproben entnommen, die jedoch ohne Ergebnis verliefen. Auch alte Pläne werden durchgeguckt.“ Bis zum aktuellen Zeitpunkt könne nur spekuliert werden.

Verwandter Inhalt

Ein 13-Jähriger sagt an, Mitschüler töten zu wollen und bringt mehrere Messer mit in die Schule. Der Schüler wurde in Gewahrsam genommen.

Gleich zwei neue Stadtteilzentren sollen im Bezirk Eimsbüttel entstehen. Die Pläne für die „Neue Mitte Stellingen“ und „Niendorf 92“ werden nun in öffentlichen Ausstellungen präsentiert.

Bei der Initiative „Nachbarschaft gestalten“ konnten die Eimsbütteler Vorschläge zur Aufwertung des Bezirks machen. Einige der Maßnahmen sind mittlerweile beantragt oder schon beschlossen – so wie die Erneuerung des Stegs am Weiher.

Eine Fundgrube für unbekannte Produkte: In Eimsbüttel macht der „Besonders Laden“ auf. Jeden Freitag gibt es hier Design, Handgemachtes und Essen zu kaufen. Die Inhaberin organisiert bereits den „Besondersmarkt“.

-
Neu im Stadtteilportal
BOOKERS

Bogenstraße 54b
20144 Hamburg