arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen Song aus Eimsbüttel gegen Germany’s next Topmodel
Sticker der Organisation Pinkstinks gegen den Schönheitswahn der Sendung GNTM. Quelle: Pinkstinks

Medienkritik

Song aus Eimsbüttel gegen Germany’s next Topmodel

“I’m not Heidi’s girl!” – Mit diesem Musikvideo protestiert die Eimsbütteler Organisation Pinkstinks gegen den Schönheits- und Schlankheitswahn der Fernsehsendung von Heidi Klum.

schedule Lesezeit ca. 3 min.

Seit gestern Abend werden wieder Fotos verteilt im deutschen Fernsehen und die Zielgruppe der pubertierenden Mädchen sitzt gebannt vor den Bildschirmen. Die Eimsbütteler Organisation Pinkstinks kritisiert die Sendung GNTM und die Wirkung dieses Medienkonsums bereits seit sechs Jahren. Nun haben sie zusammen mit Schülerinnen und Schülern aus zwei Hamburger Schulen einen Protestsong herausgebracht. Das Video zum Song “I’m not Heidi’s girl” verbreitet sich seitdem in den sozialen Medien.

Die Musik stammt vom Pinkstinks Redakteur Marcel Wicker und der Gesang von der jungen Sängerin Aliya Ilgin in Zusammenarbeit mit der Theaterpädagogin Jamie Watson. Die im Video auftretenden Jugendlichen zwischen 11 und 15 Jahren werden nicht genannt – auch zu ihrem eigenen Schutz.

Hasskommentare gegen die Jugendlichen

Die Geschäftsführerin von Pinkstinks, Dr. Stevie Schmiedel erklärt, dass sie inzwischen die Kommentarfunktion unterhalb des Videos ausschalten mussten, da es zu massiven Hasskommentaren gegenüber den Mitwirkenden Teenagern gekommen sei. “Während die einen erklärten, dass die mitwirkenden Mädchen eh alle viel zu hässlich seien, um Models zu sein, kritisierten andere, dass nur viel zu hübsche Mädchen im Video vorkommen würden. Es ist erschreckend was dort für ein Bodyshaming vorgenommen wurde.”

Die Wahl, das Lied auf Englisch zu singen, trafen die Jugendlichen selbst, erklärt Schmiedel. “Das fanden sie auf Englisch einfach viel cooler.”

Hintergrund der Protestaktion ist unter anderem das Ergebnis einer Befragung unter Hamburger Jugendlichen von Pinkstinks zu Germany’s Next Topmodel. Die Jugendlichen erklärten dort etwa: „Klar bringt Germany’s Next Topmodel Spaß. Also, während ich das sehe. Aber was ist danach? Danach fühle ich mich hässlich, weil die alle so groß und schlank sind. Das wirkt nach zwei Stunden so normal. Dabei ist das nicht normal, oder?“

Verstörende Medienwirkung auf Mädchen

Über 90 Prozent der 16-jährigen Mädchen in Deutschland schauen laut einer Studie regelmäßig GNTM, über 60 Prozent davon wünschten sich, ihre Mutter wäre Heidi Klum. Dies sei laut Pinkstinks eine verstörende Zahl, angesichts der Tatsache, dass die Sendung die Entstehung von Essstörungen begünstigen könne, ein devotes Frauenbild präge und Konkurrenzkampf unter Mädchen schüre anstatt sie gegen die bestehenden Hindernisse für Frauen in Gesellschaft und Arbeitswelt zu solidarisieren.

Das alles wäre noch nicht mal so schlimm, wenn GNTM nicht die einzige erfolgreiche deutsche Sendung für Mädchen zwischen 11-15-Jahren wäre. Coole (US-)Sendungen, die Mädchen (und Jungen!) stärken könnten, wie „Das geheimnisvolle Kochbuch“ oder „Gortimer Gibbons“ z.B., liefen hingegen nur auf dem Pay-TV-Kanal Amazon Prime. Das Deutsche Fernsehen, wie ARD-Moderatorin Anja Reschke am Wochenende so treffend sagte, „habe eben nichts zu sagen“.

Pinkstinks will mit dem Lied den Mädchen (und Jungen) den Rücken stärken, die auch keine Lust mehr auf das in GNTM präsentierte Mädchen/Frauenbild haben. Einige Mädchengruppen hätten sich bereits gemeldet, die das Video so gut fänden, dass sie es nun nachdrehen wollten. “Es tut den Mädchen gut, wenn sie sehen, dass es auch andere Jugendliche gibt, die mit dieser Sendung nichts anfangen können.”

Ein Markt für Sendungen, die junge Frauen stärken

Neben dem Teilen des Songs kann man bei Pinkstinks nun auch Sticker mit dem Slogan “Not Heidi’s girl” bestellen und diese verteilen.

Das Ziel der Aktion ist es jedoch nicht die Absetzung der erfolgreichen Fernsehsendung zu erreichen, erklärt Schmiedel. “Da steckt einfach zu viel Geld dahinter. Keine Sendung im deutschen Fernsehen ist werbetechnisch so perfekt für die Zielgruppe der jungen Mädchen zugeschnitten.” Es solle jedoch darauf aufmerksam machen, dass es einen Markt von jungen Menschen gebe, der diese Darstellung von Mädchen und Frauen ablehne und eine Sendung fordert, die junge Frauen stark macht, anstatt sie auf ihr Äußerliches zu reduzieren.

Anzeige

News

19. April 2019

Gratisticket
Kostenlose Wochenkarte vom HVV

Der HVV wird für begrenzte Zeit kostenlos, allerdings nur für frisch zugezogene Hamburger. ...

Eimsbütteler Nachrichten
18. April 2019

Wohnen
Zwangsräumung am Grindel: Mieter betroffen

Im Grindelviertel kommt es nach langer Vernachlässigung zur Zwangsräumung eines heruntergekommenen Wohnhauses. Acht Mieter müssen ausziehen. Was war passiert? ...

Nele Deutschmann
18. April 2019

Unfall
86-Jährige von LKW überrollt

Am 17. April ist eine 86-jährige Fußgängerin bei einem Unfall in der Kollaustraße lebensgefährlich verletzt worden. Die Seniorin wurde beim Überqueren der Straße von einem Sattelschlepper erfasst. ...

Nele Deutschmann
Anzeige
18. April 2019

Musical
Darsteller*innen für Kindermusical gesucht

Wer hat Lust, in Rolle und Kostüm zu schlüpfen, auf der Bühne zu stehen und durch ein Mikro zu singen? Es werden Darsteller*innen zwischen 6 und 12 Jahren für das Kindermusical ...

Eimsbütteler Nachrichten
Anzeige
18. April 2019

Stellenanzeige
Vita-Apotheke sucht PKA (m/w/d) in Vollzeit

Kreativität und Spaß an Beratung und neuen Dienstleistungen - darauf setzen wir in unserer Vita-Apotheke. Für unsere lebhafte Offizin in Eimsbüttel suchen wir eine/n PKA (m/w/d) in Vollzeit zum nächstmöglichen Zeitpunkt. ...

Eimsbütteler Nachrichten
17. April 2019

Gemeinnütziges Projekt
Duschbus für Obdachlose: Hochbahn übergibt Bus an “GoBanyo”

"Waschen ist Würde": Das Team rund um Co-Initiator Dominik Bloh sammelt über eine Crowdfunding-Kampagne Geld für den Ausbau eines Duschbusses für Obdachlose. Am Mittwochvormittag hat die Hamburger Hochbahn AG einen ...

Catharina Rudschies
Anzeige
17. April 2019

Angebot
Osteraktion bei HDI

Ostern steht vor der Tür. Bei der HDI Hauptvertretung Markus Ridder & Kollegen hat der Osterhase schon jetzt Kuscheltiere versteckt. ...

Eimsbütteler Nachrichten
17. April 2019

Softwareumstellung
Einschränkungen für Haspa-Kunden am Osterwochende

Am Osterwochenende stellt die Haspa ihr IT-System auf das der Sparkassenfinanzgruppe um. Kunden müssen sich im Zeitraum vom 18. bis zum 22. April auf Einschränkungen einstellen. ...

Anna Korf
Veranstaltung am 19. April um 21:00

Kiddo Kat im Birdland

Am 19. April kommt Kiddo Kat ins Birdland und gibt damit ein Heimkonzert. Mit einer Mischung aus fröhlichem Pop und Funk will sie der Melancholie etwas entgegensetzen.  Berühmt wurde die ...

Eimsbütteler Nachrichten
16. April 2019

Feiertage
Events: Ostern 2019 in Eimsbüttel

Am langen Osterwochenende haben wir endlich wieder Zeit für Unternehmungen. Ob mit Freunden, der Familie oder allein – auch Eimsbüttel hat einiges an Aktivitäten zu bieten. ...

Alicia Wischhusen
15. April 2019

Verkehr
Brücken-Sperrung in der Frohmestraße

Vom 17. auf den 18. April wird die Frohmestraße im Bereich der Brücke gesperrt. Der Verkehr wird unter anderem über den Schleswiger Damm umgeleitet. ...

Alicia Wischhusen
Veranstaltung am 1. Mai um 11:00

1. Mai Demo des DGB in Eimsbüttel

Liebe Bewohnerinnen und Bewohner von Eimsbüttel, wir feiern den Tag der Arbeit auf der Osterstraße und alle sind herzlich eingeladen! Am 1. Mai gehen wir zusammen auf die Straße. Für ...

Eimsbütteler Nachrichten

Unsere Partner

Anzeige