arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen Song aus Eimsbüttel gegen Germany’s next Topmodel
Sticker der Organisation Pinkstinks gegen den Schönheitswahn der Sendung GNTM. Quelle: Pinkstinks

Medienkritik

Song aus Eimsbüttel gegen Germany’s next Topmodel

“I’m not Heidi’s girl!” – Mit diesem Musikvideo protestiert die Eimsbütteler Organisation Pinkstinks gegen den Schönheits- und Schlankheitswahn der Fernsehsendung von Heidi Klum.

schedule Lesezeit ca. 3 min.

Seit gestern Abend werden wieder Fotos verteilt im deutschen Fernsehen und die Zielgruppe der pubertierenden Mädchen sitzt gebannt vor den Bildschirmen. Die Eimsbütteler Organisation Pinkstinks kritisiert die Sendung GNTM und die Wirkung dieses Medienkonsums bereits seit sechs Jahren. Nun haben sie zusammen mit Schülerinnen und Schülern aus zwei Hamburger Schulen einen Protestsong herausgebracht. Das Video zum Song “I’m not Heidi’s girl” verbreitet sich seitdem in den sozialen Medien.

Die Musik stammt vom Pinkstinks Redakteur Marcel Wicker und der Gesang von der jungen Sängerin Aliya Ilgin in Zusammenarbeit mit der Theaterpädagogin Jamie Watson. Die im Video auftretenden Jugendlichen zwischen 11 und 15 Jahren werden nicht genannt – auch zu ihrem eigenen Schutz.

Hasskommentare gegen die Jugendlichen

Die Geschäftsführerin von Pinkstinks, Dr. Stevie Schmiedel erklärt, dass sie inzwischen die Kommentarfunktion unterhalb des Videos ausschalten mussten, da es zu massiven Hasskommentaren gegenüber den Mitwirkenden Teenagern gekommen sei. “Während die einen erklärten, dass die mitwirkenden Mädchen eh alle viel zu hässlich seien, um Models zu sein, kritisierten andere, dass nur viel zu hübsche Mädchen im Video vorkommen würden. Es ist erschreckend was dort für ein Bodyshaming vorgenommen wurde.”

Die Wahl, das Lied auf Englisch zu singen trafen die Jugendlichen selbst, erklärt Schmiedel, “dass fanden sie auf Englisch einfach viel cooler.”

Hintergrund der Protestaktion ist u.a. das Ergebnis einer Befragung unter Hamburger Jugendlichen von Pinkstinks zu Germany’s Next Topmodel. Die Jugendlichen erklärten dort etwa: „Klar bringt Germany’s Next Topmodel Spaß. Also, während ich das sehe. Aber was ist danach? Danach fühle ich mich hässlich, weil die alle so groß und schlank sind. Das wirkt nach zwei Stunden so normal. Dabei ist das nicht normal, oder?“

Verstörende Medienwirkung auf Mädchen

Über 90 Prozent der 16-jährigen Mädchen in Deutschland schauen laut einer Studie regelmäßig GNTM, über 60 Prozent davon wünschten sich, ihre Mutter wäre Heidi Klum. Dies sei laut Pinkstinks eine verstörende Zahl, angesichts der Tatsache, dass die Sendung die Entstehung von Essstörungen begünstigen könne, ein devotes Frauenbild präge und Konkurrenzkampf unter Mädchen schüre anstatt sie gegen die bestehenden Hindernisse für Frauen in Gesellschaft und Arbeitswelt zu solidarisieren.

Das alles wäre noch nicht mal so schlimm, wenn GNTM nicht die einzige erfolgreiche deutsche Sendung für Mädchen zwischen 11-15-Jahren wäre. Coole (US-)Sendungen, die Mädchen (und Jungen!) stärken könnten, wie „Das geheimnisvolle Kochbuch“ oder „Gortimer Gibbons“ z.B., liefen hingegen nur auf dem Pay-TV-Kanal Amazon Prime. Das Deutsche Fernsehen, wie ARD-Moderatorin Anja Reschke am Wochenende so treffend sagte, „habe eben nichts zu sagen“.

Pinkstinks will mit dem Lied den Mädchen (und Jungen) den Rücken stärken, die auch keine Lust mehr auf das in GNTM präsentierte Mädchen/Frauenbild haben. Einige Mädchengruppen hätten sich bereits gemeldet, die das Video so gut fänden, dass sie es nun nachdrehen wollten. “Es tut den Mädchen gut, wenn sie sehen, dass es auch andere Jugendliche gibt, die mit dieser Sendung nichts anfangen können.”

Ein Markt für Sendungen, die junge Frauen stärken

Neben dem Teilen des Songs kann man bei Pinkstinks nun auch Sticker mit dem Slogan “Not Heidi’s girl” bestellen und diese verteilen.

Das Ziel der Aktion ist es jedoch nicht die Absetzung der erfolgreichen Fernsehsendung zu erreichen, erklärt Schmiedel. “Da steckt einfach zu viel Geld dahinter. Keine Sendung im deutschen Fernsehen ist werbetechnisch so perfekt für die Zielgruppe der jungen Mädchen zugeschnitten.” Es solle jedoch darauf aufmerksam machen, dass es einen Markt von jungen Menschen gebe, der diese Darstellung von Mädchen und Frauen ablehne und eine Sendung fordert, die junge Frauen stark macht, anstatt sie auf ihr Äußerliches zu reduzieren.

Anzeige

News

21. Februar 2019

Verkehr
Veloroute 2: Bäume im Langenfelder Damm gefällt

Im Langenfelder Damm stehen Veränderungen an: Im Zuge des Ausbaus der Veloroute 2 werden Bäume gefällt und gepflanzt, Parkplätze fallen weg und es wird ein Kreisel gebaut. Die ersten Bäume ...

Nele Deutschmann
21. Februar 2019

Schließung
Abschied vom “Die Pampi Café” im Hellkamp

Wieder schließt ein Café seine Türen: Das "Die Pampi Café" im Hellkamp hat heute zum letzten Mal geöffnet, der Mietvertrag wurde nicht verlängert. ...

Vanessa Leitschuh
20. Februar 2019

Guter Zweck
Kaifu-Lodge sammelt 4.500 Euro Spenden

Letzten Samstag hat die Kaifu-Lodge unter dem Motto "Schwitzen für den guten Zweck" einen Spendentag veranstaltet. Insgesamt kamen dabei 4.500 Euro an Spendengeldern zusammen. ...

Anna Korf
19. Februar 2019

Buchveröffentlichung
Ein Jahr mit Loki Schmidt

Botanikerin, Naturschützerin, Lehrerin: Loki Schmidt war mehr als nur die Gattin des früheren Bundeskanzlers Helmut Schmidt. Mit dem Buch "Ein Jahr mit Loki" hat der Eimsbütteler Autor Lothar Frenz ein ...

Vanessa Leitschuh
19. Februar 2019

Infrastruktur
Niendorf bekommt ersten Bürgerbus in Hamburg

Der Osten Niendorfs ist das Zuhause von 5000 Hamburgern. Dennoch ist der Bereich in der Nähe des Flughafens schlecht an den öffentlichen Nahverkehr angebunden. Das soll sich in Zukunft mit ...

Anna Korf
18. Februar 2019

Protest
Osterstraße: Linke-“Putzkolonne” säubert das Abrisshaus

Abgeordnete der Linken Eimsbüttel haben am Wochenende gegen den geplanten Abriss des Hauses Osterstraße 162 demonstriert. Stattdessen fordern sie die Sanierung des Gebäudes. ...

Alicia Wischhusen
16. Februar 2019

Wohnungsbau
Ein Quantum Frust: Kleingärten an der Julius-Vosseler-Straße abgerissen

Bis Ende November mussten die Kleingärtner an der Julius-Vosseler-Straße ihre Lauben geräumt haben - nun wurden die ersten Lauben abgerissen. Der Frust der Gegner des dort zu errichtenden Neubaus beruht ...

Fabian Hennig
15. Februar 2019

Diebstahlhochburg
Fahrraddiebstähle 2018: Eimsbüttel wieder führend

Im Stadtteil Eimsbüttel wurden 2018 wieder einmal die meisten Fahrräder gestohlen. Das ergab eine "Kleine Anfrage" von Dennis Thering (CDU) an den Senat. Insgesamt wurden im Bezirk allerdings deutlich weniger ...

Fabian Hennig
15. Februar 2019

Raubüberfall
Raubüberfall in Eimsbüttel-Süd: Polizei fahndet nach Täter

Gestern Morgen haben zwei Männer einen 55-jährigen Anwohner der Schäferstraße überfallen und dabei gewaltsam eine vierstellige Geldsumme entwendet. Die Polizei sucht nach Zeugen. ...

Anna Korf
14. Februar 2019

Schließung
“Melissa Kebab Haus”: Döner-Imbiss in der Osterstraße schließt

Nach zwölf Jahren Betrieb muss der Dönerladen "Melissa Kebab Haus" in der Osterstraße schließen. Grund dafür ist die Umstrukturierung des Gebäudes. ...

Alicia Wischhusen
14. Februar 2019

Valentinstag
Dating in Eimsbüttel: Und was machst du so?

Eimsbüttel ist Online-Dating Hochburg - Doch wie sieht es mit dem Offline-Flirten aus? Face-to-Face und Speed-Dating bieten eine Alternative. Liebessuchende können an solchen Veranstaltungen auch in Eimsbüttel teilnehmen. Ein Selbstversuch. ...

Eimsbütteler Nachrichten
13. Februar 2019

Stadtentwicklung
Beiersdorfer Stadtquartier: Bürgervertreter für Jury gesucht

Am kommenden Samstag werden die Ergebnisse aus den Themenwerkstätten für das künftige Beiersdorf-Quartier an der Unnastraße vorgestellt. Interessierte können sich bis Donnerstagabend sogar noch für einen Juryposten als Bürgervertreter bewerben. ...

Fabian Hennig
13. Februar 2019

Neuveröffentlichung
Jugendbuch: “Du lernst viel über Freundschaft, Fairness und Loyalität”

"Traumtreffer" heißt ein neues Jugendbuch des Hamburger Autors Julien Wolff. Der Titel verrät es gleich, es geht um Fußball. Genauer um den 15-jährigen Leon, der Profi-Fußballer werden will. ...

Eimsbütteler Nachrichten
12. Februar 2019

Film
“Reiss aus” in den Kinos

Lena und Ulli haben sich ihren Traum verwirklicht, eine Auszeit genommen und sind durch Afrika gereist. Aus dem Videotagebuch der Reise ist der Film “Reiss aus” entstanden, der im März ...

Nele Deutschmann

Unsere Partner

Anzeige