arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen Stresemannallee bleibt Einbahnstraße
Seit Monaten prägt die Baustelle das Bild der Stresemannallee. Foto: Alicia Wischhusen

Verkehr

Stresemannallee bleibt Einbahnstraße

Die Modernisierungsarbeiten im Bereich der Stresemannallee dauern an. Im Regionalausschuss am 18. März wurde die weitere Koordination der Baustelle vorgestellt. Nun ist klar: Die Stresemannallee bleibt Einbahnstraße und ein Abschluss der Bauarbeiten ist für Herbst 2020 geplant.

schedule Lesezeit ca. 2 min.

Bereits seit Monaten kommt es in der Stresemannallee durch die Modernisierungsarbeiten an den Strom- und Wasserleitungen sowie dem anschließenden Ausbau der Veloroute 3 zu erheblichen Verkehrseinschränkungen.

Strom- und Wasserleitungen

Im Vorfeld des Baus der Veloroute 3, die durch die Stresemannallee verläuft, erneuerte Hamburg Wasser zunächst die Trinkwasserleitung.

Zudem werden die Kabel des Stromnetzes durch Stromnetz Hamburg erneuert. Ursprünglich war die Beendigung der Baumaßnahmen bis Ende 2018 geplant, was sich jedoch verzögerte.

Baustelle bis Mai?

Stromnetz Hamburg habe dem Bezirksamt Eimsbüttel zugesagt, im Mai 2019 mit den Arbeiten von der Troplowitzstraße bis zur Vizelinstraße fertig zu sein, so Kay Becker, Pressesprecher des Bezirksamts Eimsbüttel. “Ab Juni können wir dann mit den Straßenbauarbeiten für die Veloroute 3 beginnen. Planmäßig sollen alle Arbeiten im Herbst 2020 beendet sein”, so Becker weiter.

Im Anschluss ist geplant, die Stresemannallee zwischen der Troplowitzstraße und dem Grandweg zu sanieren und einen Schutzstreifen für Radfahrer auf beiden Straßenseiten einzurichten. Nun ist auch klar, dass die Stresemannallee bis zur voraussichtlichen Beendigung der Arbeiten im Herbst 2020 eine Einbahnstraße bleibt.

Einschränkung des Busverkehrs

Die Busse der Linie 181 in Richtung Innenstadt können aufgrund der Bauarbeiten die Haltestellen Max-Tau-Straße, Lohkoppelweg, Veilchenweg (West) und Sorthmannweg nicht anfahren.

Zum aktuellen Zeitpunkt wurden die Ersatzhaltestellen “Lenzweg”, im Lenzweg vor der Kreuzung zum Brehmweg, und “U Lutterothstraße”, hinter dem Kreisel im Eidelstedter Weg am Fahrbahnrand, eingerichtet.

SPD fordert Shuttlebus

Als Reaktion auf die Einschränkungen durch die wegfallenden Busstationen fordern die Fraktionen von SPD und Grüne Eimsbüttel im Regionalausschuss einen Shuttlebus für das betroffene Gebiet in Lokstedt. Die Situation für Fahrgäste der Buslinie 181 solle so während der Verkehrseinschränkungen in der Stresemannallee verbessert werden.

„Vor allem für ältere und mobilitätseingeschränkte Menschen ist der aktuelle Zustand auf Dauer unhaltbar. Deshalb bitten wir den HVV darum, für die Zeit der Bauarbeiten ein Busshuttle einzurichten, das von Hagenbecks Tierpark kommend die Haltestellen Max-Tau-Straße und Lohkoppelweg anfährt“, so der SPD-Fraktionsvorsitzende Rüdiger Rust.

Anzeige

News

15. Juli 2019

Rauschmittel
Harvestehude: 18-Jähriger unter Drogeneinfluss am Steuer

Am Samstag beobachtete eine Frau, wie sich ein junger Mann während der Fahrt ein weißes Pulver in die Nase zog. Die Polizei nahm ihn daraufhin fest. ...

Sahra Vittinghoff
15. Juli 2019

Gedenkkultur
NS-Deportationen: Von Eimsbüttel ins Lager Theresienstadt

Von Eimsbüttel aus wurden hunderte von Juden ins Ghetto und Konzentrationslager Theresienstadt deportiert. Unweit des ehemaligen Sammelpunkts an der ehemaligen Volksschule Schanzenstraße wird heute Abend in einer Kundgebung an sie ...

Sahra Vittinghoff
12. Juli 2019

Fußball
Fehlender Vereinsstandort: HFC Falke startet Crowdfunding-Kampagne

Der HFC Falke ist seit fünf Jahren heimatlos. Mit einer Crowdfunding-Kampagne will er nun bewirken, einen festen Standort zu erhalten. ...

Catharina Rudschies

Unsere Partner

Anzeige