arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen Ausbau der Veloroute 3 an der Stresemannallee
Vertreter des Bezirksamtes Eimsbüttel und des Ingenieurbüros wfw nord consult informieren auf der gestrigen Informationsveranstaltung über den derzeitigen Stand der Planungen. Foto: Alisa Pflug

Bauarbeiten

Ausbau der Veloroute 3 an der Stresemannallee

Die Stresemannallee und umliegende Straßen werden Teil umfassender Bauarbeiten zu Gunsten der Veloroute 3. Die zukünftige “Hauptstraße” für den Radverkehr führt von der Innenstadt nach Niendorf.

schedule Lesezeit ca. 2 min.

Gestern Abend informierte das Fachamt Management des öffentlichen Raumes vom Bezirksamt Eimsbüttel und das zuständige Ingenieursbüro wfw nord consult auf einer öffentlichen Informationsveranstaltung über den Stand der Planungen zum Umbau der Stresemannallee und der umliegenden Straßen im Zuge des Ausbaues des Veloroutennetzes.

Die insgesamt 14 Velorouten umfassen insgesamt 280 Kilometer und sollen Radfahrer künftig sicherer durch Hamburg führen. Es sind bis jetzt 80 Kilometer fertig gestellt. Die restlichen Routenabschnitte sollen bis 2020 fertig werden und den aktuellen Richtlinien entsprechen. Initiiert ist die Umgestaltung des Straßenraumes zu Gunsten des Radverkehrs von dem “Bündnis für Radverkehr”, bestehend aus Hamburger Senat, Bezirksämtern und Bezirksversammlungen.

Umbaubedarf zwischen Troplowitzstraße und Grandweg

Die Veloroute 3 führt vom Startpunkt Rathausmarkt über Rotherbaum und Uni-Viertel nach Niendorf. Ein Stück dieser Veloroute wird auf der Stresemannallee verlaufen. Im Abschnitt zwischen Troplowitzstraße und Grandweg besteht Umbaubedarf. Straßenschäden, Unebenheiten und vor allem der Radweg bieten Anlass für eine Veränderung. Dieser verläuft bis jetzt nur auf einer Straßenseite, wird aber von Radfahrern beider Richtungen genutzt und ist mit einer jetzigen Breite von ca. 2,40 m zu schmal.

Neben einer Neuasphaltierung der Fahrbahnen werden Gehwege verbreitert und Bushaltestellen auf der Strecke (Linie 181) nach heutigen Standards umgebaut. Die heutigen Parkflächen werden weitestgehend bestehen bleiben, aber neu befestigt. Für Fahrradfahrer entsteht ein Schutzstreifen auf beiden Straßenseiten und führt neben dem Straßenverkehr entlang. Dieser wird jedoch hinter der Einmündung zum Lohkoppelweg enden und den Fahrradverkehr in den Mischverkehr einer verkehrsberuhigten 30er Zone führen.

Umfassende Umbaumaßnahmen ab Frühjahr 2018

An ihrem nördlichen Ende trifft die Stresemannallee auf den Grandweg und den Behrkampsweg und stellt einen Knotenpunkt des Bereichs dar. Hier soll ab Frühjahr 2018 ein Kreisverkehr entstehen, der für eine Entschleunigung des Verkehrs sorgen soll. Zudem werden im Bauabschnitt schwierige Stellen behindertengerecht umgebaut. So ist beispielsweise eine Absenkung der Bordsteine für Rollstuhlfahrer geplant. Die Umbauarbeiten werden im Laufe des Jahres 2018 fertiggestellt.

Ziel der Velorouten ist neben der höheren Sicherheit und schnelleren Fortbewegung für die Fahrradfahrer eine Steigerung des Radverkehrsanteils am Hamburger Gesamtverkehrsaufkommen auf 25 Prozent, so das Bündnis für Radverkehr. Aber auch Autofahrer und Fußgänger sollen in Zukunft von dem sichereren Straßenraum profitieren.

 

Anzeige

News

25. Juni 2019

Vandalismus
Unna-Park – Möglicher Fall von Antisemitismus

Gedenktafeln zur Erinnerung an den jüdischen Arzt Paul Gerson Unna wurden im gleichnamigen Stadtpark nahe der Osterstraße herausgerissen. Es besteht die Vermutung einer antisemitisch motivierten Tat. ...

Sahra Vittinghoff
21. Juni 2019

Justiz
Drei Monate altes Baby verhungert – Eltern müssen vor Gericht

In Schnelsen ist ein drei Monate altes Baby verhungert. Den Eltern wird fahrlässige Tötung vorgeworfen. Sie müssen sich am kommenden Donnerstag vor Gericht verantworten. ...

Catharina Rudschies
21. Juni 2019

Nach Wahlen
Bezirksversammlung Eimsbüttel: Zwei Drittel der Abgeordneten sind neu

Am Donnerstagabend, den 20. Juni, kam die im Mai gewählte Bezirksversammlung zu ihrer konstituierenden Sitzung zusammen. Zwei Drittel der Abgeordneten sind neue Mitglieder. Einen derart großen Umschwung hat es in ...

Catharina Rudschies
20. Juni 2019

Schülerwettbewerb
“Aufbruch in die Demokratie”: Stellinger Schulprojekt erhält Ehrung

Der Erste Bürgermeister Peter Tschentscher ehrte Mitte Juni drei Hamburger Schulprojekte für ihr Engagement am Schülerwettbewerb "Demokratisch Handeln". Den dritten Platz belegte die Stellinger Fachschule für Sozialpädagogik "Alten Eichen". ...

Sahra Vittinghoff
19. Juni 2019

Arbeit
Streik beim NDR: Möglicher Ausfall von Radio- und Fernsehprogrammen

Am Mittwoch treten die Mitarbeiter des NDR in den Streik. Sie fordern höhere Gehälter und Honorare um sechs Prozent. Radio- und Fernsehprogramme können ausfallen. ...

Catharina Rudschies
18. Juni 2019

Pflege
Neue Pflegeausbildung: Schnelsener Albertinen Schule macht es vor

Der Fachkräftemangel in der Pflege ist ein Problem. Eine Reform der Pflegeausbildung soll daran etwas ändern. Bundesministerin Giffey und Hamburger Gesundheitssenatorin Prüfer-Storcks schauen sich an der Schnelsener Albertinen Schule an, ...

Catharina Rudschies
13. Juni 2019

Neueröffnung
“Kokosmädchen”: Handgestochene Tattoos im Henriettenweg

"Kokosmädchen" hat im Henriettenweg ein Tattoostudio eröffnet. Denise Pittelkow setzt auf minimalistische Motive, die sie per Hand sticht. Ihrer Meinung nach hat die "Handpoke-Technik" viele Vorteile. ...

Alicia Wischhusen
13. Juni 2019

Nachverdichtung
Stellinger Markt: Ein neues Quartier für Eimsbüttel

Am Sportplatzring in Stellingen entsteht ein neues Quartier mit Wohn- und Flaniermöglichkeiten. An dem Bauprojekt sind insgesamt vier Bauunternehmen und mehrere Architektenbüros beteiligt. 2020 soll der erste Abschnitt fertiggestellt werden. ...

Alicia Wischhusen
7. Juni 2019

Perspektivwechsel
Einen Tag im Rollstuhl mit Oliver Schmidt

Wie ist es, seinen Alltag mit dem Rollstuhl zu bewältigen? Der Eimsbütteler Oliver Schmidt hat ein Projekt ins Leben gerufen, um Menschen diese Perspektive erleben zu lassen. Unsere Autorin hat ...

Catharina Rudschies
Veranstaltung am 15. Juni um 11:00

Karl Schneider Fest

Das 1929 errichtete Eckgebäude in der Osterstraße 120 Ecke Heußweg 33 wurde von dem Architekten Karl Schneider entworfen und begründete bereits damals zusammen mit dem ebenfalls von Karl Schneider geplanten ...

Sahra Vittinghoff

Unsere Partner

Anzeige