Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Foto: Lutz Schnier
Hagenbeck

Tigerbabys suchen Namen

15 Jahre ist es her, seit die letzten Tigerbabys durch das Gehege tobten. Nun gab es wieder Nachwuchs bei den sibirischen Tigern. Über die Namen der vier Jungtiere kann jetzt abgestimmt werden.

Von Fabian Hennig

Vor einem Jahr wurden Mutter Maruschka (5 Jahre) und Vater Yasha (2 Jahre) in der großen Tigeranlage zum ersten Mal zusammengeführt. Zu diesem Zeitpunkt war noch nicht absehbar, dass die beiden Großkatzen sich so gut verstehen, dass knapp ein Jahr später, am 15. Juli 2017 bereits der erste Nachwuchs zur Welt kommen würde. Zwei Katzen und zwei Kater, ergab die erste tierärztliche Untersuchung von Dr. Michael Flügger in der vergangenen Woche, als die Jungtiere gechipt und geimpft wurden.

Erste Erkundungstour

Es dauerte nicht lange, bis Tiger-Mutter Maruschka die Wurfbox im Innengehege verließ und das Außengehege akribisch auf Sicherheitsmängel untersuchte. Tierarzt Dr. Michael Flügger erklärte: „Das läuft im Freiland genauso ab, die Mutter sichert das Terrain, um sich zu vergewissern, dass kein Bär in der Nähe ist. Erst dann gibt sie ihren Jungen das Signal ihr zu folgen.“

Und genauso verhielt sich auch Maruschka nach Abschluss ihres Gehegerundgangs. Sie gab ihren Jungen einen kurzen Ruf und schon steckte das erste verschüchterte Fellbündel seine Nase durch die Tür. Nachdem der Anfang gemacht war, folgten auch die drei restlichen Geschwister und erkundeten vorsichtig das neue Terrain, stolperten über Grasbüschel und schnupperten am Wasserteich.

Bislang haben die vier Tigerbaby noch keine Namen. Foto: Lutz Schnier
Bislang haben die vier Tigerbabys noch keine Namen. Foto: Lutz Schneit  

Vater Yasha muss derzeit noch auf seine erste Begegnung mit dem Nachwuchs warten: „Wir gehen da auf Nummer sicher“, so Tierarzt Dr. Flügger. Bisher ist der Kater noch getrennt von seiner Familie. Doch das soll sich in einigen Wochen ändern, wenn die Tigerbabys größer und noch wehrhafter sind.

Ein Mal Katze, bitte

Letzte Woche eröffnete in Hamburg das erste Katzencafé: Der "Katzentempel". Seitdem ist Besitzerin Rilana Rentsch nicht nur im Arbeits-, sondern auch im Medienstress. Den Katzen gefällt die Aufmerksamkeit.

Zuerst wird Yasha das bald fertiggestellte große Gehege wieder beziehen. In rund sechs bis acht Wochen erfolgt dann die Familienzusammenführung im großen Gehege. Doch zuvor müssen die vier Tigerbabys noch Namen bekommen und jeder kann mit abstimmen. Dafür wurden für jedes Geschlecht fünf Namen zur Abstimmung veröffentlicht. Die Name mit den meisten Emails gewinnen.

Bis zum 9. August hier abstimmen:

Welchen Namen würdest du auswählen?

[democracy id=“4″]

[democracy id=“5″]

Verwandter Inhalt

Ein Unbekannter hat vor einigen Wochen in der Emilienstraße auf eine Taube geschossen. Vor wenigen Tagen wurden Tierschützer auf die verletzte Taube aufmerksam – in ihrem Flügel steckte noch das Projektil eines Luftgewehrs.

Vergangene Woche wurde über den Namen des jüngsten Elefanten im „Tierpark Hagenbeck“ entschieden. Bei seiner Namensverkündung wurde er auch gleich getauft.

Das Elefantenbaby kam an Heiligabend als Weihnachtsüberraschung auf die Welt. Nun sucht der Tierpark Hagenbeck nach einem Namen für den kleinen Dickhäuter. Noch bis Donnerstag kann abgestimmt werden.

Am 21. August hat in der Eimsbütteler Chaussee 84 die „Pizzamacherei“ eröffnet. Gäste können hier ihre Pizzatoppings frei kombinieren und ihre Pizza in familiärer Atmosphäre genießen.

-
Neu im Stadtteilportal
PHOTO PORST

Tibarg 44
22459 Hamburg

Anzeige
Anzeige