Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Zwei Taxifahrer wurden letzte Woche von einer Gruppe junger Männer überfallen.
Zwei Taxifahrer wurden letzte Woche von einer Gruppe junger Männer überfallen. Foto: Vanessa Leitschuh
Polizei

Überfälle mit Elektroschocker auf Taxifahrer

Vergangene Woche haben junge Männer zwei Taxifahrer in Stellingen und Eimsbüttel mit einem Elektroschocker überfallen. Die Täter konnten nicht gefasst werden. Ob die Fälle zusammenhängen, ist noch unklar.

Von Alana Tongers

Am vergangenen Mittwoch und Donnerstag haben drei junge Männer zwei Taxifahrer mit einem Elektroschocker überfallen. Eines der Opfer wurde leicht verletzt. Laut Fahndungsbefehl der Polizei Hamburg sollen die Täter zwischen 15 und 20 Jahre alt sein.

Anzeige

Angriff mit Elektroschocker

Der erste Überfall ereignete sich am Mittwochabend gegen 21:30 Uhr. Die drei Tatverdächtigen bestiegen das bestellte Taxi an der U-Bahnstation Emilienstraße und fuhren bis zur Kreuzung Jaguarstieg/Brehmweg in Stellingen. Einer der Männer ließ sich bereits früher absetzen. Als der Fahrer die zwei anderen Fahrgäste abkassieren wollte, griffen diese ihn mit einem Elektroschocker an.

Dem Fahrer gelang es zunächst, sich aus dem Auto befreien. Doch die Täter versuchten erneut, ihr Opfer anzugreifen. Der Mann konnte sich verteidigen und im Taxi verriegeln. Die Täter flüchteten daraufhin auf das Gelände der Grundschule Brehmweg.

Hängen die Fälle zusammen?

Bereits am darauffolgenden Donnerstag kam es gegen 17 Uhr zu einem ähnlichen Überfall. Drei junge Männer bestiegen ein Taxi in der Julius-Vosseler-Straße und ließen sich bis zur Kreuzung Paulinenallee/Gravensteinerstraße fahren. Als das Taxi sein Ziel erreichte, griffen die Fahrgäste den Fahrer ebenfalls mit einem Elektroschocker an. Gleichzeitig setzte der Mann auf dem Beifahrersitz Pfefferspray gegen das Opfer ein.

Dem Fahrer gelang es jedoch, mitsamt seines Portmonees das Auto zu verlassen. Er wurde leicht verletzt. Die Täter flohen zu Fuß in unbekannte Richtung.

Die Fahndungen der Polizei blieben bislang erfolglos. Das zuständige Raubdezernat in Eimsbüttel hat die Ermittlungen übernommen und prüft zurzeit einen Zusammenhang beider Überfälle.

Verwandter Inhalt

Im November vergangenen Jahres hatten Unbekannte zwei Männer am S-Bahnhof Stellingen angegriffen. Nun fahndet die Polizei mit Fotos und einem Video nach den Tätern.

In Schnelsen hat ein 70-jähriger Autofahrer am Dienstagabend zwei Personen mit seinem Pkw erfasst. Der Fahrer und die beiden Gäste sind schwer verletzt, ein 48-Jähriger befindet sich in Lebensgefahr.

Am Samstag feierten zahlreiche Gäste in der Kneipe „Zwick“ eng an eng – trotz Corona-Regeln. Innensenator Grote und Bürgermeister Tschentscher verurteilten den Vorfall.

Vintage Kleider suchen neues Zuhause: Im Stellinger Weg hat mit „Fabulously Old Things“ ein neuer Secondhand-Laden eröffnet.

-
Neu im Stadtteilportal Eimsbüttel retten!
Secondprimo!

Eppendorfer Weg 78
20259 Hamburg

Eimsbüttel+

30 Tage für 0,00 €

Dein Premium-Journalismus für Eimsbüttel.

Jetzt kostenlos testen