Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Fahrraddiebstahl nach Auftragsprinzip. Besonders Hollandräder aus Eimsbüttel waren gefragt. Foto: Christoph Höhmann
Fahrraddiebstahl nach Auftragsprinzip. Besonders Hollandräder aus Eimsbüttel waren gefragt. Symbolbild/Foto: Christoph Höhmann
Kriminalität

Bis zu 100 Fahrräder gestohlen: Seriendieb verhaftet

Am Sonntagmorgen hat die Polizei einen 35-jährigen Mann verhaftet, der im Verdacht steht bis zu 100 Fahrräder gestohlen und über das Internet verkauft zu haben. Besonders aktiv war der Täter in Eimsbüttel.

Von Max Gilbert

Dem mutmaßlichen Täter wird gewerbsmäßiger Fahrraddiebstahl vorgeworfen. Laut Polizei könnte der vorbestrafte 35-Jährige für bis zu 100 Fahrraddiebstähle verantwortlich sein. Seit Dezember 2017 habe der Täter Fahrräder im Wert von mehreren Tausend Euro über das Internet verkauft. Dabei ging er laut Polizeiermittlern professionell vor.

Bestellerprinzip: Bis zu 100 Räder angeboten und dann gestohlen

Zuerst fotografierte er angeschlossene Fahrräder, insbesondere Hollandräder in Eimsbüttel, und bot diese im Internet zum Verkauf an. Sobald ein Interessent zusagte, entwendete der Mann das entsprechende Fahrrad, um es am nächsten Tag zu übergeben.

Symbolfoto Polizei Raubüberfall

Durchsuchung bestätigt Diebstahlsverdacht

Ermittler des LKAs durchsuchten die Wohnung eines verdächtigen Paares und fanden Diebesgut im Wert von ca. 30.000 Euro. Zuvor recherchierte eine Autofirma eigenständig, als sie feststellte, dass sich ihr Reifenbestand reduziert hatte.

Der Seriendieb hatte sich dazu auf einem Online-Marktplatz über 20 Verkäuferprofile mit falschen Angaben angelegt. Dabei war der Tatverdächtige sehr darauf bedacht, im Internet keine Spuren zu hinterlassen, so die Polizei.

Auf die Spur des Täters kamen die Ermittler im April dieses Jahres. Eine Frau hatte beim Recherchieren im Internet entdeckt, dass ihr Hollandrad von einem Unbekannten zum Verkauf angeboten wurde. Das Fahrrad war zu diesem Zeitpunkt noch nicht gestohlen, sie meldete sich bei der Polizei.

Fahrraddiebstahl in Eimsbüttel, Festnahme in Altona

Durch ihre Ermittlungen konnten die Beamten drei weitere Frauen ermitteln, deren Fahrräder ebenfalls entwendet und über die ermittelten Verkaufsprofile verkauft worden waren.

Plakatwettbewerb der Polizei: Rotherbaum auf Platz Zwei

Am Montagmorgen wurden in der Laeiszhalle die diesjährigen Siegerinnen des 52. Plakatwettbewerbs der Polizei Hamburg bekannt gegeben. Eine Schülerin aus Rotherbaum belegte den zweiten Platz.

Am frühen Sonntagmorgen, gegen 3:30 Uhr, wurde der mutmaßliche Täter in Altona-Nord verhaftet, nachdem er an der Hohen Weide in Eimsbüttel ein Fahrrad mithilfe eines Bolzenschneiders entwendet hatte. Der Tatverdächtige wurde in Untersuchungshaft genommen.

Auf der Homepage der Polizei Hamburg sind Fotos der zum Verkauf angebotenen Fahrräder veröffentlicht. Zwecks Zuordnung dieser Fahrräder zu konkreten Diebstahlstaten werden potenzielle Geschädigte gebeten, sich unter der Rufnummer 040/4286-56789 beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder einer Polizeidienststelle zu melden.

Verwandter Inhalt

Magazin #18 Eimsbüttel+
Der „Good Cop“ von Eimsbüttel

Strafzettel, Handschellen und harte Worte kommen beim Polizisten Jörg Sölter höchst selten zum Einsatz. Als Bürgernaher Beamter oder „Bünabe” setzt er bewusst auf andere Methoden. Ein Tag mit dem Good Cop von Eimsbüttel.

Überraschung für Polizeibeamte: In einer Wohnung in der Boßdorfstraße finden sie 1,5 Kilogramm Marihuana und eine Plantage.

Bei einem Unfall in Eimsbüttel fuhr ein Sprinterfahrer eine Radfahrerin rückwärts um. Die Radfahrerin erlitt eine schwere Kopfverletzung.

Nach „Momo Ramen“ steigen Valentin Broer und Vena Steinkönig nun ins Burger Business ein: Sie kombinieren die New Yorker mit der asiatischen Küche. Wir haben mit ihnen darüber gesprochen, wie sie am liebsten essen.

-
Neu im Stadtteilportal
Reihe Schauplatz

Sillemstraße 79
20257 Hamburg