arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen 4. Hamburger MINT-Tag
Die Schüler bei der Arbeit im neuen Schülerforschungszentrum. Foto: Nele Deutschmann

Naturwissenschaften

4. Hamburger MINT-Tag

Am 29. November hat der 4. Hamburger MINT-Tag stattgefunden. 25.000 Kinder haben im Zuge eines Wettbewerbs gebaut, gemessen und Nerven bewiesen. Kreativität und Knobelgeschick standen im Vordergrund.

schedule Lesezeit ca. 3 min.

Der 29. November stand ganz im Zeichen der Naturwissenschaften. Der 4. Hamburger MINT-Tag wurde an rund 75 verschiedenen Standorten in ganz Hamburg ausgetragen und macht es sich zur Aufgabe, zu beweisen, wie vielfältig, kreativ und zukunftsweisend die Fächer Mathematik, Informatik, die Naturwissenschaften und Technik (kurz MINT) sein können. Eingeladen waren alle von Kita-Kindern bis Oberstufenschülern.

“Die ganze Stadt darf sich freuen”

Schulsenator und Schirmherr Ties Rabe eröffnete die Abschlussveranstaltung des MINT-Tages mit einem Grußwort, in dem er seine Freude darüber ausdrückte, dass die Zusammenarbeit, um den MINT-Tag erfolgreich zu gestalten, so gut funktioniere und sich zahlreiche Initiativen und Bildungseinrichtungen beteiligen.

Die ganze Stadt dürfe sich darüber freuen, dass es “so viele neugierige, junge Menschen gibt, die forschen, die etwas wissen wollen und dabei sich selbst, aber auch die Stadt ein Stück weit voranbringen”, so Rabe weiter.

Auch bei den Eltern und Lehrern bedankte sich der Senator. “Forschende Kinder können einem manchmal auch auf die Nerven gehen, vor allem wenn sie Dinge erforschen, die im Haushalt gefährlich sind. Das muss man alles begleiten.”

Wettbewerb

Der Konstruktionswettbewerb forderte Kreativität und schnelles Handeln. Bis zum Morgen des 29. Novembers war die Aufgabenstellung geheim. Nach Bekanntgabe der Aufgabe hatten die Schülerteams 90 Minuten Zeit, um sie zu lösen.

Kita-Kinder, die erstmalig ausdrücklich zum Mitmachen eingeladen waren, durften ohne Zeitdruck mit dem gestellten Material experimentieren.

Anschließend wertete eine Jury die Ergebnisse aus. Alle Einreichungen wurden altersgemäß bewertet und die Gewinner rechtzeitig ins Schülerforschungszentrum in der Grindelallee eingeladen.

Die Aufgabe des Wettbewerbs lautete: “Baut ein Mobile, das uns zeigt, wie vielfältig MINT ‘bewegt’.” Es sollten möglichst viele Ebenen gebaut und möglichst viele Gegenstände genutzt werden. Dabei sollten sich die Gruppen auf ein Thema festlegen und ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

25.000 Schüler aus 1.000 Klassen nahmen an dem Wettbewerb teil. 224 Mobiles wurden eingereicht und drei Siegerteams gekürt sowie zwei Preise für besondere Kreativität verliehen.

Ein buntes Programm

Gemeinsam traten die Siegergruppen bei der Abschlussveranstaltung zur Verleihung einer Urkunde vor das Publikum. Außerdem bekam jedes Siegerteam 100 Euro für die Klassenkasse. Die Freude und Aufregung der Schüler und Kita-Kinder war groß.

Den Wettbewerb rahmte ein buntes Programm, das von älteren für jüngere Schüler, von Klassenverbänden untereinander, aber auch von externen Umweltberatern, Maschinenbauern und Historikern konzipiert und durchgeführt wurde.

Auch abseits der Abschlussveranstaltung konnten Arbeiten von jungen Tüftlern im neuen Schülerforschungszentrum begutachtet werden.

Know-how, Ideenreichtum und Kreativität

Beeindruckender Ideenreichtum und die Kompetenzen, die die Durchführung der einzelnen Projekte möglich machen. So hat der elfjährige Kilian Keen eine Apparatur entwickelt, die die mündlichen Noten gerechter machen soll.

“Meldich” heißt der Apparat und ermöglicht es dem Lehrer, zu sehen, welche Schüler er schon wie oft dran genommen hat. Auch Noten können direkt vergeben werden. Die Schüler melden sich nicht mehr, sondern drücken einfach einen Knopf, wenn sie einen Redebeitrag liefern möchten.

Bedeutung der MINT-Fächer

Die Abiturientin Nathalie Puschmann hat antibiotikaresistente Keime in Gewässern untersucht. 14 Proben hat sie gesammelt und ermittelt, dass nicht nur in Bereichen, in denen man derartige Keime vermuten mag, welche zu ermitteln sind, sondern auch in Gewässern wie Seen, Badestellen oder in der Alster. Nur in einer der 14 Proben ließen sich keine Resistenzen finden.

Der MINT-Tag ist dem neuen Schirmherrn Ties Rabe wichtig. “Die MINT-Fächer können auf zahlreiche Fragen, die uns das Leben stellt, Antworten geben. Jedenfalls solange es Menschen gibt, die neugierig fragen, forschend nach Lösungen suchen und mutig ihre Ideen verfolgen“, so der Senator für Schule und Berufsbildung.

Anzeige

News

21. März 2019

Theater
“Die Nervensäge”: Hier wird nicht gestorben

Das Stück "Die Nervensäge" hat in den Hamburger Kammerspielen Premiere gefeiert. Heiter geht es zu, wenn ein Profikiller an einer Nervensäge verzweifelt. Herrlich überdreht gibt Sewan Latchinian, künftiger künstlerischer Leiter ...

Nele Deutschmann
21. März 2019

Verkehr
Nach Fahrradunfall: Senat stellt Projekt für Abbiegeassistenten vor

Am Freitag stellt der Senat ein Pilotprojekt zur Einführung von Abbiegeassistenten für LKW vor. Der Tod eines Fahrradfahrers hat die Dringlichkeit solcher Assistenzsysteme wieder in den Fokus gerückt. ...

Alicia Wischhusen
20. März 2019

Fahndung
Häftling bei Ausführung in Hoheluft geflohen

Ein Gefangener aus Fuhlsbüttel ist seit gestern auf freiem Fuß. Bei einer Ausführung entfloh er seinen Aufsehern am Bahnhof Hoheluftbrücke. ...

Vanessa Leitschuh
20. März 2019

Zeugenaufruf
Fremdenfeindlicher Übergriff: Polizei sucht Zeugen

In Eidelstedt haben am Sonntag, den 17. März, drei unbekannte Täter einen 31-jährigen Mann aus offenbar fremdenfeindlichen Motiven attackiert. Die Tat ereignete sich in den frühen Morgenstunden in der Nähe ...

Anna Korf
19. März 2019

Verkehrsunfall
Tödlicher Unfall in Stellingen – LKW überrollt Radfahrer

Heute Mittag wurde in Stellingen ein Fahrradfahrer von einem Lastkraftwagen überrollt. Der Unfall ereignete sich an der Kreuzung zwischen Holstenkamp und Große Bahnhofstraße. Der Fahrradfahrer erlag seinen Verletzungen an der ...

Anna Korf
Anzeige
19. März 2019

Jubiläum
Happy Birthday, VITA-Apotheke!

Die VITA-Apotheke am Heußweg ist in allen Gesundheitsfragen für viele Menschen ein wichtiger Ansprechpartner: In diesem März wird sie 20 Jahre alt. Bekannt ist die Apotheke für ihre besonders persönliche ...

Eimsbütteler Nachrichten
19. März 2019

Straßenumfrage
Kinderverbot im Café “Moki’s Goodies”: “Das ist als würde man Rentner ausschließen”

Die Inhaberin des Cafés "Moki's Goodies" in Hamburg Eimsbüttel hat sich für ein Konzept entschieden, bei dem Babys und Kleinkinder nicht erwünscht sind. Diese Entscheidung hat eine Debatte ausgelöst, die ...

Alicia Wischhusen
19. März 2019

Schließung
“Hafendieb” schließt nach eineinhalb Jahren Betrieb

Das Label "Hafendieb" schließt seine einzige Filiale. Die freigewordene Energie möchten die Inhaber für künftige Projekte nutzen. ...

Alicia Wischhusen
Anzeige
19. März 2019

Stellenanzeige
Spargelhof Bolhuis sucht Verkäufer/innen in Voll- und Teilzeit

Wir bieten unseren Kunden während der Saison von Mitte April bis ca. Mitte August (ernteabhängig) stechfrischen Spargel, frische Erdbeeren und Kirschen an. ...

Eimsbütteler Nachrichten
18. März 2019

Geldstreitigkeiten
Messerangriff: Streit unter Prostituierten in der Lappenbergsallee

Am Sonntagmittag gipfelte in der Lappenbergsallee ein Streit um Geld zwischen zwei Prostituierten in einem Messerangriff. Eine der Frauen kam mit Schnittwunden an der Hand in ein Krankenhaus, die Täterin ...

Anna Korf
17. März 2019

Wiedereröffnung
Sahra Tehrani: Umzug aus Platzmangel

Designerin Sahra Tehrani entwirft und produziert in Eimsbüttel Fair-Trade-Mode. Um mehr Platz für ihr Studio zu haben, ist sie im Februar von der Weidenallee 61 in die nicht weit gelegene ...

Anna Korf
17. März 2019

Zwischen Windel und Gin Tonic
WG-Kolumne #4: Und wer bist du?

Eine Kolumne über die Möglichkeiten alternativer Lebensentwürfe. In der Reihe "WG-Kolumne - Zwischen Windel und Gin Tonic" berichtet unsere Autorin aus ihrer Eimsbütteler Studierenden-WG: Eine Wohnung, ein Pärchen, ein Baby ...

Nele Deutschmann
16. März 2019

100 Jahre Frauenwahlrecht
Frauen hatten oft doch keine Wahl

Vor genau 100 Jahren, dem 16. März 1919, durften Frauen das erste Mal in der Geschichte an den Hamburger Bürgerschaftswahlen teilnehmen. Wir haben mit einer Eimsbüttelerin gesprochen, die die Entwicklung ...

Catharina Rudschies
15. März 2019

Unfall
Lokstedt: Auto prallt gegen Laternenmast

Am Donnerstagabend kollidierte ein Auto mit einem Laternenmast. Die Feuerwehr konnte den verletzten Fahrer aus seinem Fahrzeug retten. ...

Anna Korf
15. März 2019

Schnullergate
Kinderfreie Zone im Moki’s Goodies

Das Café Moki's Goodies hat mit der Entscheidung, Kinder unter sechs Jahren aus dem Café auszuschließen, heftige Reaktionen ausgelöst. Die alte Debatte, ob Kinder als störend empfunden und somit ...

Nele Deutschmann
Veranstaltung am 17. März um 10:00

Antikmarkt in Rotherbaum

So langsam geht die Flohmarktzeit wieder los und auch der Antikmarkt im Pöseldorf Center startet seine diesjährige Saison. Zahlreiche Händler präsentieren ihr Angebot aus den Bereichen Kunst, Schmuck, Porzellan und vielen ...

Alicia Wischhusen
Veranstaltung am 18. März um 20:00

Preview: “Norddeutschland bei Nacht” im Abaton

Der Norden von oben: Wie sieht es aus, wenn die meisten von uns schlafen und sich die Dunkelheit über Norddeutschland gelegt hat? Mit Bildern aus der Luft zeigt “Norddeutschland bei Nacht” ...

Nele Deutschmann
13. März 2019

Kriminalität
So sicher ist Eimsbüttel

Am Dienstag hat die Polizei die Kriminalstatistik 2018 veröffentlicht. Die Zahl der Strafdelikte variiert je nach Hamburger Bezirk. Wie sicher ist Eimsbüttel? ...

Catharina Rudschies

Unsere Partner

Anzeige