arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen Studiencheck: Das Kinderglück liegt in Eimsbüttel
Ein Spielplatz in Eimsbüttel. Foto: Ada von der Decken

Kinder

Studiencheck: Das Kinderglück liegt in Eimsbüttel

Eine Erhebung von der Jugendhilfeeinrichtung “SOS-Kinderdorf Hamburg” hat ergeben, dass die Chance auf Kinderglück in Eimsbüttel besonders hoch ist. Wie ermittelt man eigentlich Kinderglück? Was braucht ein Kind, um glücklich zu sein? Wir haben uns die Erhebung und die gerade veröffentlichten “Stadtteilprofile 2017” angeguckt. Ein paar Fakten.

schedule Lesezeit ca. 3 min.

Mit rund 57.000 Einwohnern auf einer Fläche von 3,2 Quadratkilometern ist Eimsbüttel einer der am dichtesten besiedelten Stadtteile Hamburgs.

Aus dem “Weißbuch Kinderglück” des SOS-Kinderdorfs geht hervor, dass mit 12,6 Prozent der Anteil der Kinder und Jugendlichen in diesem Stadtteil zwar unter dem Hamburger Durchschnitt (16,2%) liegt, die Kinderdichte mit 2.248 Kindern pro Quadratkilometer dennoch sehr hoch ist. Eimsbüttel bietet Kindern optimale Bedingungen zum Aufwachsen. Hier ist das Kinderglück besonders hoch (Index = 70).

Wie misst man das Glück der Kinder?

“Kinderglück” ist kein wissenschaftlicher Begriff, der klar abgrenzbar ist. Bei dem Index für Kinderglück geht es um die Faktoren, die das Glück von Kindern bedingen können. Es werden die Fragen gestellt: Wo können Kinder gut und sicher aufwachsen? Wo haben die Eltern gute Arbeitsstellen, von denen sie ihre Familien versorgen können?

Dabei standen drei Aspekte im Fokus: die Einkommenssituation der Familien, Anzahl der Gewaltdelikte in den Stadtteilen und der Zugang zu Bildung. Die Basis für die Berechnung waren die statistischen Daten des Statistikamts Nord zu den 104 Hamburger Stadtteilen sowie die polizeiliche Kriminalstatistik des Landeskriminalamts.

Einkommen der Eimsbütteler

Eimsbüttel zählt überraschenderweise nicht zu den wohlhabendsten Stadtteilen Hamburgs. Mit dem durchschnittlichen Jahreseinkommen von 37.536 Euro liegt das Jahreseinkommen knapp unter dem Hamburger Durchschnitt von 39.054 Euro. Jedoch kommt Kinderarmut in Eimsbüttel kaum vor. Der Anteil der unter 15-Jährigen in Mindestsicherung liegt bei knapp sieben Prozent.

Auch die Arbeitslosenquote liegt in Eimsbüttel mit 4 Prozent unter dem Hamburger Durchschnitt (5,3%) und wenn man die Statistiken zur Gewaltkriminalität betrachtet, zählt Eimsbüttel zu den sichereren Stadtteilen. 2016 wurden insgesamt 120 Gewaltfälle registriert. Das “Weißbuch Kinderglück” arbeitet heraus, dass das im Schnitt etwa einer Gewaltquote an Kindern und Jugendlichen von 1,7 Prozent entsprechen würde.

Bildung

Die Publikation des SOS-Kinderdorfs zeigt zudem, dass Eimsbüttel einen besonders hohen Anteil an Kindern im Vorschulalter (0 bis 6 Jahre) hat. Entsprechend hoch ist die Dichte der Kindergärten. Pro Quadratkilometer zählt dieser Stadtteil 20 Kindergärten.

In den vier nicht-staatlichen und sechs staatlichen Grundschulen liegt die durchschnittliche Schülerzahl bei ca. 220 Grundschülern. Dies erzielt einen positiven Effekt, da Eltern durch Kitas, Vor- und Grundschulen in der Erziehung ihrer Kinder unterstützt werden.

Der Stadtteil Eimsbüttel beherbergt zwei Gymnasien und eine Stadtteilschule mit insgesamt etwa 1.800 Schülern. Darüber hinaus betreibt das Bezirksamt Eimsbüttel fünf kommunale Einrichtungen der Jugendhilfe und fördert vier Jugendhilfeeinrichtungen in freier Trägerschaft. Eimsbüttel bietet zudem ein umfangreiches Sport- und Freizeitprogramm.

Viele Gymnasiasten

Der Prozentsatz an Gymnasiasten ist in Eimsbüttel besonders hoch. Am 27. November erschienen die Hamburger Stadtteilprofile für das Berichtsjahr 2017. Aus ihnen geht hervor, dass der Anteil der Schülerinnen und Schüler in Gymnasien vor allem in Stadtteilen des Bezirks Eimsbüttel wie Rotherbaum und Harvestehude sehr hoch liegt. Hier liegt er bei über 80 Prozent, während sich der Hamburger Durchschnitt eher bei 45 Prozent befindet. Im Stadtteil Eimsbüttel sind es 62 Prozent der Schüler der Sekundarstufe.

Besonders Faktoren wie Armut, Gewalt und Arbeitslosigkeit wirken sich auf das Kinderglück aus. Stadtteile, bei denen diese Faktoren erhöht waren, schnitten deutlich schlechter ab, auch wenn sie bei den positiven Faktoren vorne lagen. Aber was ist für das Kinderglück besonders wichtig?

Was macht Kinder glücklich?

“Auf die Frage, was eigentlich das Wichtigste ist, damit Kinder glücklich sind, ist eine entscheidende Antwort sicherlich: gute Eltern. Eltern, die ihren Job als Eltern gut machen. Die nicht so belastet sind, dass sie nur mit sich selbst beschäftigen und ihre Kinder Gefahr laufen, mit ihren Bedürfnissen zu kurz zu kommen”, so Torsten Rebbe, Leiter des SOS-Kinderdorfs Hamburg.

Den größten Einfluss darauf, ob Kinder gut und behütet aufwachsen können, haben also letztlich die Eltern. Aufgabe der Gesellschaft muss es demnach sein, gute Bedingungen für Eltern zu schaffen und sie zu entlasten.

Anzeige

News

16. Februar 2019

Wohnungsbau
Ein Quantum Frust: Kleingärten an der Julius-Vosseler-Straße abgerissen

Bis Ende November mussten die Kleingärtner an der Julius-Vosseler-Straße ihre Lauben geräumt haben - nun wurden die ersten Lauben abgerissen. Der Frust der Gegner des dort zu errichtenden Neubaus beruht ...

Fabian Hennig
15. Februar 2019

Diebstahlhochburg
Fahrraddiebstähle 2018: Eimsbüttel wieder führend

Im Stadtteil Eimsbüttel wurden 2018 wieder einmal die meisten Fahrräder gestohlen. Das ergab eine "Kleine Anfrage" von Dennis Thering (CDU) an den Senat. Insgesamt wurden im Bezirk allerdings deutlich weniger ...

Fabian Hennig
15. Februar 2019

Raubüberfall
Raubüberfall in Eimsbüttel-Süd: Polizei fahndet nach Täter

Gestern Morgen haben zwei Männer einen 55-jährigen Anwohner der Schäferstraße überfallen und dabei gewaltsam eine vierstellige Geldsumme entwendet. Die Polizei sucht nach Zeugen. ...

Anna Korf
14. Februar 2019

Schließung
“Melissa Kebab Haus”: Döner-Imbiss in der Osterstraße schließt

Nach zwölf Jahren Betrieb muss der Dönerladen "Melissa Kebab Haus" in der Osterstraße schließen. Grund dafür ist die Umstrukturierung des Gebäudes. ...

Alicia Wischhusen
14. Februar 2019

Valentinstag
Dating in Eimsbüttel: Und was machst du so?

Eimsbüttel ist Online-Dating Hochburg - Doch wie sieht es mit dem Offline-Flirten aus? Face-to-Face und Speed-Dating bieten eine Alternative. Liebessuchende können an solchen Veranstaltungen auch in Eimsbüttel teilnehmen. Ein Selbstversuch. ...

Eimsbütteler Nachrichten
13. Februar 2019

Stadtentwicklung
Beiersdorfer Stadtquartier: Bürgervertreter für Jury gesucht

Am kommenden Samstag werden die Ergebnisse aus den Themenwerkstätten für das künftige Beiersdorf-Quartier an der Unnastraße vorgestellt. Interessierte können sich bis Donnerstagabend sogar noch für einen Juryposten als Bürgervertreter bewerben. ...

Fabian Hennig
13. Februar 2019

Neuveröffentlichung
Jugendbuch: “Du lernst viel über Freundschaft, Fairness und Loyalität”

"Traumtreffer" heißt ein neues Jugendbuch des Hamburger Autors Julien Wolff. Der Titel verrät es gleich, es geht um Fußball. Genauer um den 15-jährigen Leon, der Profi-Fußballer werden will. ...

Eimsbütteler Nachrichten
12. Februar 2019

Film
“Reiss aus” in den Kinos

Lena und Ulli haben sich ihren Traum verwirklicht, eine Auszeit genommen und sind durch Afrika gereist. Aus dem Videotagebuch der Reise ist der Film “Reiss aus” entstanden, der im März ...

Nele Deutschmann
12. Februar 2019

Schließung
“Atelier 190”: Das Aus für den “Laden mit den Puppen”

Das "Atelier 190" im Eppendorfer Weg 190 - vielen Eimsbüttelern als der "Laden mit den Puppen" bekannt - muss schließen. ...

Nele Deutschmann
11. Februar 2019

Neueröffnung
“Nidus” ist umgezogen

Nachdem ihr Mietvertrag nicht verlängert wurde, musste die Betreiberin des Geschäfts "Nidus" ihre Räumlichkeiten verlegen. Nun wird Wiedereröffnung gefeiert. ...

Nele Deutschmann
9. Februar 2019

Neueröffnung
Neueröffnung: “Tanzsalon” im Sorthmannweg

Letztes Wochenende hat im Sorthmannweg eine ADTV-Tanzschule eröffnet. Die alten Räumlichkeiten werden abgerissen. Deshalb musste der Tanzsalon umziehen und hat nach sechs Jahren Suche eine passende Location gefunden. ...

Anna Korf
9. Februar 2019

Integration
Jeder sechste Hamburger Azubi im Handwerk ist Geflüchteter

Fast 600 Geflüchtete haben im letzten Jahr in Hamburg den Einstieg ins Berufsleben oder auf eine weiterführende Schule geschafft. Darunter auch der 21-jährige Dlovan Osey, der nun eine Ausbildung in ...

Vanessa Leitschuh
8. Februar 2019

Verkehrsinfrastruktur
U5: Dialog mit Bürgern startet am UKE

Heute hat die Hochbahn mit Publikumsbeteiligung im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) die erste von vier zentralen Auftaktveranstaltungen durchgeführt. Auch morgen können sich interessierte Bürger im Hauptgebäude des UKE wieder mit den ...

Anna Korf
8. Februar 2019

Personalversammlung
Hamburger Bezirksämter bleiben geschlossen

Am Montag, den 11. Februar, sind von 8 bis circa 14 Uhr alle Hamburger Bezirksämter geschlossen. Grund ist eine Personalversammlung sämtlicher Mitarbeiter. ...

Anna Korf
8. Februar 2019

Geschwindigkeitsbegrenzung
Weidenallee bekommt Tempo 30

Die Weidenallee erhält eine Tempo-30-Geschwindigkeitsbegrenzung, allerdings nicht auf der kompletten Strecke. ...

Fabian Hennig

Unsere Partner

Anzeige