arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen So viel zahlen Eimsbütteler fürs Wohnen
Teures Wohnen in Eimsbüttel. Foto: Eimsbütteler Nachrichten

Interaktive Karte

So viel zahlen Eimsbütteler fürs Wohnen

Seit Jahren steigen die Immobilienpreise in Eimsbüttel. Der Erschwinglichkeitsindex “EIMX” zeigt nun das Verhältnis zwischen Kaufkraft und Wohnkosten. Einige Stadtteile des Bezirks gehören zu den Spitzenreitern der Hansestadt.

schedule Lesezeit ca. 2 min.

Aus rund 20.000 Inseraten von 2016 wurden die Preise von Neuvermietungen und Verkauf in Hamburg auf ImmobilienScout24 analysiert. Mit Hoheluft-West, Eimsbüttel, Harvestehude und Rotherbaum sind vier Stadtteile des Bezirks in den Top Ten mit den höchsten Wohnkosten-Anteilen. Im Schnitt bezahlen Eimsbütteler von ihrem Einkommen 28,3% für Miet- und Eigentumswohnungen im Bezirk. Im Jahr 2013 waren es noch 25,4%.

In der Entwicklung von 2013 bis 2016 ist Hoheluft-West mit einer Veränderung von 4,3 Prozentpunkten Spitzenreiter in der gesamten Hansestadt. Hier liegt der Wohnkostenanteil bei 35,8% und somit rund 12 Prozentpunkte über dem stadtweiten Durchschnitt. In Harvestehude sind die Mieten mit 14,57€ pro Quadratmeter in der gesamten Hansestadt am teuersten und nochmal 2€ höher als beispielsweise im Stadtteil Eimsbüttel. Trotzdem zahlen die Bewohner in beiden Stadtteilen einen fast gleich hohen Anteil ihres Einkommens für Wohnkosten (33,7% und 33,8%), da in Eimsbüttel das durchschnittliche Haushaltsnettoeinkommen geringer ist als in Harvestehude.

Interaktive Karte zum EIMX in Eimsbüttel. Datenquelle: ImmobilienScout24

“In beliebten Stadtteilen steigen die Wohnkosten viel stärker als die Kaufkraft”, beschreibt Jan Hebecker, Leiter Märkte und Daten bei ImmobilienScout24 die zunehmende Veränderung in Metropolen wie Hamburg. Dabei seien in dem Erschwinglichkeitsindex noch gar nicht die Betriebs- und Nebenkosten eingerechnet, so Hebecker. Für Eimsbüttel rechne der Datenexperte deshalb mit einem tatsächlichen Wohnkosten-Anteil von 40% am Einkommen. Und dort wo die Preise steigen, sei die Nachfrage auch hoch. “Dort gibt es auch mal 60 bis 70 Kontaktanfragen auf ein Inserat”, schätzt Hebecker.

Eine “ökonomische Mauer”

Der “Mietverein zu Hamburg” warnt schon lange vor zu hohen Mieten. Geschäftsführer Siegmund Chychla sieht sich durch die Zahlen nun in seiner Warnung bestätigt. “Die Mietpreisexplosion in angesagten Stadtteilen führt dazu, dass Bürger mit geringem und mittlerweile auch durchschnittlichem Einkommen nicht mehr in der Lage sind, dort zu leben”, so Chychla. Denn je niedriger das Einkommen sei, desto höher sei der prozentuale Anteil der Miete. So würden einkommensschwache Bürger jetzt schon weit mehr von ihrem Einkommen für Mieten bezahlen, meint er. Die “ökonomischen Mauer” in einzelnen Stadtteilen zeige laut Chychla, dass in Hamburg die Mietpreisbremse aufgrund zu geringer Sanktionen und zu vieler Ausnahmen nicht funktioniere.

Der Erschwinglichkeitsindex “EIMX”

In den EIMX fließt die finanzielle Belastung durch den Kaltmietpreis genauso wie die Zins- und Tilgungskosten von Eigentümern ein  Die ausgewerteten Immobilienmarktdaten wurden aus 2013 und 2016 verglichen. Das Verhältnis von Kaufkraft und den anteiligen Wohnkosten bezieht sich auf eine 80 Quadratmeter Referenzwohnung mit drei Zimmern, Einbauküche, Balkon und Keller. Laut Jan Hebecker werden 30 – 40% der Neuvermietungen über ImmobilienScout vermittelt. Vermietungen von sehr günstigen Angeboten liefen aber meist unter der Hand.

Anzeige

News

21. Februar 2019

Verkehr
Veloroute 2: Bäume im Langenfelder Damm gefällt

Im Langenfelder Damm stehen Veränderungen an: Im Zuge des Ausbaus der Veloroute 2 werden Bäume gefällt und gepflanzt, Parkplätze fallen weg und es wird ein Kreisel gebaut. Die ersten Bäume ...

Nele Deutschmann
21. Februar 2019

Schließung
Abschied vom “Die Pampi Café” im Hellkamp

Wieder schließt ein Café seine Türen: Das "Die Pampi Café" im Hellkamp hat heute zum letzten Mal geöffnet, der Mietvertrag wurde nicht verlängert. ...

Vanessa Leitschuh
20. Februar 2019

Guter Zweck
Kaifu-Lodge sammelt 4.500 Euro Spenden

Letzten Samstag hat die Kaifu-Lodge unter dem Motto "Schwitzen für den guten Zweck" einen Spendentag veranstaltet. Insgesamt kamen dabei 4.500 Euro an Spendengeldern zusammen. ...

Anna Korf
19. Februar 2019

Buchveröffentlichung
Ein Jahr mit Loki Schmidt

Botanikerin, Naturschützerin, Lehrerin: Loki Schmidt war mehr als nur die Gattin des früheren Bundeskanzlers Helmut Schmidt. Mit dem Buch "Ein Jahr mit Loki" hat der Eimsbütteler Autor Lothar Frenz ein ...

Vanessa Leitschuh
19. Februar 2019

Infrastruktur
Niendorf bekommt ersten Bürgerbus in Hamburg

Der Osten Niendorfs ist das Zuhause von 5000 Hamburgern. Dennoch ist der Bereich in der Nähe des Flughafens schlecht an den öffentlichen Nahverkehr angebunden. Das soll sich in Zukunft mit ...

Anna Korf
18. Februar 2019

Protest
Osterstraße: Linke-“Putzkolonne” säubert das Abrisshaus

Abgeordnete der Linken Eimsbüttel haben am Wochenende gegen den geplanten Abriss des Hauses Osterstraße 162 demonstriert. Stattdessen fordern sie die Sanierung des Gebäudes. ...

Alicia Wischhusen
16. Februar 2019

Wohnungsbau
Ein Quantum Frust: Kleingärten an der Julius-Vosseler-Straße abgerissen

Bis Ende November mussten die Kleingärtner an der Julius-Vosseler-Straße ihre Lauben geräumt haben - nun wurden die ersten Lauben abgerissen. Der Frust der Gegner des dort zu errichtenden Neubaus beruht ...

Fabian Hennig
15. Februar 2019

Diebstahlhochburg
Fahrraddiebstähle 2018: Eimsbüttel wieder führend

Im Stadtteil Eimsbüttel wurden 2018 wieder einmal die meisten Fahrräder gestohlen. Das ergab eine "Kleine Anfrage" von Dennis Thering (CDU) an den Senat. Insgesamt wurden im Bezirk allerdings deutlich weniger ...

Fabian Hennig
15. Februar 2019

Raubüberfall
Raubüberfall in Eimsbüttel-Süd: Polizei fahndet nach Täter

Gestern Morgen haben zwei Männer einen 55-jährigen Anwohner der Schäferstraße überfallen und dabei gewaltsam eine vierstellige Geldsumme entwendet. Die Polizei sucht nach Zeugen. ...

Anna Korf
14. Februar 2019

Schließung
“Melissa Kebab Haus”: Döner-Imbiss in der Osterstraße schließt

Nach zwölf Jahren Betrieb muss der Dönerladen "Melissa Kebab Haus" in der Osterstraße schließen. Grund dafür ist die Umstrukturierung des Gebäudes. ...

Alicia Wischhusen
14. Februar 2019

Valentinstag
Dating in Eimsbüttel: Und was machst du so?

Eimsbüttel ist Online-Dating Hochburg - Doch wie sieht es mit dem Offline-Flirten aus? Face-to-Face und Speed-Dating bieten eine Alternative. Liebessuchende können an solchen Veranstaltungen auch in Eimsbüttel teilnehmen. Ein Selbstversuch. ...

Eimsbütteler Nachrichten
13. Februar 2019

Stadtentwicklung
Beiersdorfer Stadtquartier: Bürgervertreter für Jury gesucht

Am kommenden Samstag werden die Ergebnisse aus den Themenwerkstätten für das künftige Beiersdorf-Quartier an der Unnastraße vorgestellt. Interessierte können sich bis Donnerstagabend sogar noch für einen Juryposten als Bürgervertreter bewerben. ...

Fabian Hennig
13. Februar 2019

Neuveröffentlichung
Jugendbuch: “Du lernst viel über Freundschaft, Fairness und Loyalität”

"Traumtreffer" heißt ein neues Jugendbuch des Hamburger Autors Julien Wolff. Der Titel verrät es gleich, es geht um Fußball. Genauer um den 15-jährigen Leon, der Profi-Fußballer werden will. ...

Eimsbütteler Nachrichten
12. Februar 2019

Film
“Reiss aus” in den Kinos

Lena und Ulli haben sich ihren Traum verwirklicht, eine Auszeit genommen und sind durch Afrika gereist. Aus dem Videotagebuch der Reise ist der Film “Reiss aus” entstanden, der im März ...

Nele Deutschmann

Unsere Partner

Anzeige