arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen Auf Wohnungssuche für Obdachlose
Ab in die Koje, das sind: Julian, Lukas, Arne, Marlene, Björn und Yannick (von links nach rechts). Foto: Eva Böhlken

Ab in die Koje

Auf Wohnungssuche für Obdachlose

Am Donnerstag endete das Winternotprogramm für Obdachlose. Mehr als 1.000 Menschen müssen die Nacht jetzt wieder auf der Straße verbringen. Eine Gruppe junger Hamburger hat sich in Eimsbüttel zusammengetan: Sie wollen Obdachlosen ein langfristiges Zuhause geben.

schedule Lesezeit ca. 3 min.

Vom 1. November 2015 bis zum 31. März 2016 konnten bis zu 1.040 Obdachlose die städtischen Einrichtungen in der Münzstraße und im Schaarsteinweg aufsuchen, um sich vor der winterlichen Kälte zu schützen. Nun müssen sie nachts wieder zurück auf die Straße. Das Angebot der Stadt ist eine Übergangslösung, allerdings nichts Langfristiges.

Ab in die Koje ist ein Verein, der genau das ändern will. Obdachlose sollen auf Dauer eine Unterkunft erhalten, die ihnen Stabilität gibt. Den Satz “Niemand muss in Deutschland auf der Straße leben” hat die Gruppe schon häufig gehört. Die Aussage treffe jedoch nicht zu. Es gebe viele Gründe, warum es schwer für Obdachlose sei, eine Wohnung zu finden. Zwar gibt es bestimmte Kontingente, die die Stadt in Zusammenarbeit mit Wohnungsgesellschaften an Obdachlose vermittelt, dies reiche aber bei Weitem nicht aus. Auch Massenunterkünfte seien keine gute Lösung, so Marlene, Mitgründerin des Vereins, denn durch die große Anzahl an Menschen gebe es hygienische Missstände, fehlende Privatsphäre, Kriminalität und Hierarchien, sodass viele Obdachlose lieber auf der Straße bleiben würden.

Die Grundidee

Als Björn nach dem Studium mit seinem ersten Job begann, wollte er mit seinem verdienten Geld gerne etwas Gutes tun. Die Frage war nur, wofür. “Regenwald? Wale? Ich fühlte mich ein bisschen wie in einem großen Supermarkt mit einem zu großen Sortiment.” Was Björn aber vor allem wollte: Selbst involviert sein und nicht einfach nur die abgezogene Summe auf dem Kontoauszug sehen.

Im Januar hatte Björn einen Fahrradunfall, lag im Krankenhaus und bekam dort eine Ausgabe des Straßenmagazins Hinz&Kunzt in die Hände. Er las von dem Schicksal einer Familie, die erst unter der Kennedybrücke wohnen musste und dann eine Abstellkammer von acht Quadratmetern bekam, in der sie zu acht wohnten. “Das ist nur noch ein würdeloses Überleben”, fand Björn und kam so auf den Gedanken, Obdachlosen zu helfen.

Wenn nur 60 Leute monatlich zehn Euro spenden, dann wäre das Kapital da, um eine Wohnung anzumieten, so die Rechnung von Björn und seinem Team. Unterstützung bekamen sie dabei von mehreren Sozialarbeitern, wie zum Beispiel Stephan Karrenbauer von Hinz&Kunzt. Anfang des Jahres versuchte Hinz&Kunzt bereits das Winternotprogramm ganzjährig öffnen zu lassen – ohne Erfolg. Seit November 2014 ist Ab in die Koje ein eingetragener Verein. Spendengelder habe man zu Beginn über Freunde und Verwandte bekommen und sich zum Beispiel zum Geburtstag finanzielle Unterstützung für das Projekt gewünscht, erzählt Vereinsmitglied Marlene. Inzwischen habe das Projekt guten Anklang und viele weitere Spender gefunden.

Die Treffen werden in der WG-Küche abgehalten. Foto: Julia Schumacher
Die Treffen werden in der WG-Küche abgehalten. Foto: Julia Schumacher

Mit kleinen Schritten zum Ziel

Als erstes will der Verein eine Wohnung finden, für einen Obdachlosen anmieten, die Haftung übernehmen und nach einer gewissen Zeit die Wohnung der Person überlassen. Die Obdachlosen werden von Sozialarbeitern an den Verein vermittelt, wobei Härtefälle, etwa Suchtkranke oder psychisch Kranke, nicht mit eingeschlossen werden, da sie spezielle Betreuung brauchen.

Ab in die Koje möchte vor allem mit privaten Vermietern zusammenarbeiten, die Lust haben etwas Gutes zu tun. Problem hierbei sei, dass leider noch viele Menschen Vorbehalte hätten: “Für die meisten besteht der Kontakt mit Obdachlosen darin, dass man jemandem 50 Cent in seinen Pappbecher gibt”, meint Marlene. Es gebe einfach zu wenig Schnittstellen im Alltag, wo Wohnunglose und Nicht-Wohnunglose aufeinandertreffen. Auch dies möchte die Gruppe ändern, um Ängsten und Vorurteilen vorzubeugen.

Ursprünglich war der Name “Mein neuer Nachbar” und genau das sei die Rolle von Ab in die Koje, berichtet Gründer Björn. Man sei nicht da, um zu kontrollieren, sondern eher um mal “eine Bohrmaschine auszuleihen oder mit den Kindern in den Zoo zu gehen”. Wenn man sich verstehe, dann spreche nichts dagegen Kontakt zu halten. Die Betreuung würde aber durch die Sozialarbeiter stattfinden.

Das Kapital ist nun seit Kurzem erreicht. Jetzt wird nur noch eine Wohnung gesucht. Zwar habe der Verein schon ein paar Objekte angeboten bekommen, die aber leider nicht passten. Die Vereinsmitglieder sind optimistisch. “Ich stelle mir vor, was das für ein tolles Gefühl ist, wenn man jemandem ein besseres, schöneres Leben geben kann”, freut sich Björn.

Möchtest du das Projekt unterstützten oder hast zufällig eine Wohnung frei? Dann melde dich gerne unter info(at)abindiekoje.de.

Mehr Kultur.

Anzeige

News

17. November 2018

Musik
“Hector”: “Gegen Funk bin ich allergisch”

Gestern veröffentlichte die Eimsbütteler Indierock-Band "Hector" ihre neue Single. Wir haben Sänger Martin und Gitarristen Chris zum Gespräch getroffen. Bei Bier, Whisky und Gin Tonic geht es um Sex ...

Nele Deutschmann
16. November 2018

Lebensrettung
“Nivea Preis”: Niendorfer Schwimmlehrer ausgezeichnet

Zum 30. Mal wurde am Mittwoch der "Nivea Preis für Lebensretter" vergeben. Prominente Laudatoren ehrten in vier Kategorien besondere Personen und Gruppen, die sich mit Rettungsmaßnahmen rund ums Wasser ...

Fabian Hennig
Veranstaltung am 23. November um 19:00

Klavierabend mit Kaori Zinke

Die Konzertpianistin Kaori Zinke ist zu Gast in der Shigeru Lounge von Kawai Hamburg im Pianohaus Huster. Die mehrfach ausgezeichnete Pianistin präsentiert an diesem Abend Werke von Scarlatti, Schubert, Chopin und Debussy. Kawai ...

Eimsbütteler Nachrichten
15. November 2018

Jugendsport
Uwe-Seeler-Preis: Niendorfer TSV und ETV gewinnen

Im Rathaus wurde am frühen Abend der Uwe-Seeler-Preis verliehen. Die Ehrung geht in diesem Jahr an die beiden Eimsbütteler Vereine "Niendorfer TSV von 1919" und den "Eimsbütteler Turnverband" (ETV). ...

Fabian Hennig
15. November 2018

Integration
Flüchtlingsheim an der Schmiedekoppel schließt

Die "Erstaufnahmestelle Schmiedekoppel" wird Ende des Jahres offiziell geschlossen. Zwei Jahre lang hatten Mitarbeiter des Arbeiter-Samariter-Bunds (ASB) hier Flüchtlinge versorgt. ...

Alicia Wischhusen
14. November 2018

Kultur gegen Rassismus
Erklärung der Vielen: Eimsbütteler Kulturschaffende sind dabei

Vergangene Woche unterzeichneten Hamburger Kulturschaffende die Erklärung der Vielen. Sie stehen auf für Offenheit und Toleranz und gegen Diskriminierung. Auch Eimsbütteler Kulturbetriebe haben unterschrieben. ...

Monika Dzialas
13. November 2018

Neueröffnung
“Hausmusik”: Hier spielt die Musik

An der Osterstraße 179 gibt es bald Musik auf die Ohren. Am 17. November feiert das Team um Lukas Tügel mit einem bunten Programm die Neueröffnung der Musikschule "Hausmusik". ...

Nele Deutschmann
13. November 2018

Polizeieinsatz
Polizei stellt Drogen sicher

Nachdem die Polizei im Goldregenweg einen Einbruch in ein Einfamilienhaus vermutete, fanden sie statt Einbrechern 37 Kilogramm Marihuana, zwei Kilogramm Kokain und neun Gramm Amphetamine. Die Polizei nahm zwei Tatverdächtige ...

Eimsbütteler Nachrichten
Veranstaltung am 25. November um 14:00

Adventsbasar des DRK

Die ersten Weihnachtssüßigkeiten stehen längst in den Supermarktregalen und viele können es kaum erwarten. Wer sich angesprochen fühlt, der darf sich freuen, denn Ende November starten die ersten Weihnachtsmärkte und ...

Alicia Wischhusen
Anzeige
13. November 2018

Anzeige
Angebot bei K&HD²: 30% Rabatt auf Einzelstücke

Bei K&HD² findet ihr Produkte der Marke Filson ebenso wie gebrauchte Kleinmöbel mit Schwerpunkt auf Eames Chairs. ...

Eimsbütteler Nachrichten
Veranstaltung am 24. November um 10:00

Veganer Weihnachtskochkurs im “Kurkuma”

Schon bald ist es wieder so weit: In wenigen Wochen beginnt die Adventszeit. Für den ein oder anderen haben die Weihnachtsvorbereitungen längst begonnen. Und so stellt sich früher oder später ...

Alicia Wischhusen
Veranstaltung am 23. November um 17:00

Zero Waste: #TrashTalk mit Shia und Hanno Su

Möglichst wenig Abfall produzieren und Rohstoffe nicht vergeuden – das ist das Ziel der Zero-Waste-Bewegung. Teil dessen sind auch Shia und Hanno Su, die sich unter anderem mit ihrem Blog ...

Alicia Wischhusen
10. November 2018

Neueröffnung
“All Bar”: Ab ins All zwischen BelleALLiancestraße und LindenALLee

Im Souterrain zwischen Bellealliancestraße und Lindenallee wird es galaktisch und außerirdisch. Die Gäste können in der "All Bar" mit einem Cocktail in der Hand die Reise ins Weltall antreten. ...

Monika Dzialas
9. November 2018

Gedenken
“Grindel leuchtet”: Das Grindelviertel erinnert an die Opfer des Holocaust

Erinnerung wach halten: Zum 80. Jahrestag der Pogromnacht erinnern Anwohner des Grindelviertels an die ermordeten Juden in ihrem Viertel. Mit Kerzen neben den Stolpersteinen der ehemaligen jüdischen Bewohnern wird ihrer ...

Nele Deutschmann
9. November 2018

Grünpflege
Baumfällungen an Eimsbütteler Gewässern

Vom 1. November 2018 bis 28. Februar 2019 werden Pflege- und Fällarbeiten an einigen Gewässerbäumen im Bezirk Eimsbüttel vorgenommen. Eventuell kann es deswegen zu kurzzeitigen Sperrungen von Wanderwegen kommen. ...

Nele Deutschmann
Veranstaltung am 21. November um 21:00

20 Jahre “Birdland Vocal Session”

Das kommende Event ist für alle Unter-der-Dusche-Sänger: Das “Birdland” bietet Gesangstalenten eine Bühne. Aber nicht nur das – der Jazzclub in der Gärtnerstraße feiert runden Geburtstag! Grund genug, an diesem ...

Alicia Wischhusen
Veranstaltung am 19. November um 20:00

“Takida” und “Smash Into Pieces” im “Logo”

Das “Logo” erhält gleich doppelten Besuch aus Schweden. Die Band “Smash Into Pieces” trifft im “Logo” auf ihre schwedischen Kollegen von “Takida”. Das Konzert der beiden Bands ist ein Muss ...

Alicia Wischhusen

Unsere Partner

Anzeige