Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Die Berufsschule Lutterothstraße liegt unweit vom Else-Rauch-Platz entfernt. Foto: Sandra Troglauer
Infektionsgeschehen

Corona-Fälle an Berufsschule in der Lutterothstraße

An der Berufsschule in der Lutterothstraße sind drei Personen mit dem Coronavirus infiziert. Die Schüler wurden darüber offenbar nicht informiert.

Von Alana Tongers

Zwei Schüler und ein Mitarbeiter der „Beruflichen Schule für Wirtschaft Hamburg-Eimsbüttel“ in der Lutterothstraße haben sich mit Covid-19 infiziert. Das bestätigte Schulsprecher Peter Albrecht den Eimsbütteler Nachrichten auf Nachfrage.

Anzeige

Schule bleibt geöffnet

Die Fälle seien der Behörde am 14., 15. und 24. September gemeldet worden. „Uns sind keine weiteren Maßnahmen – zum Beispiel Quarantäne – bekannt“, so Albrecht.

Der stellvertetende Schulleiter Frank Domres wollte sich nicht zu dem Infektionsgeschehen äußern. Er bestätigte aber, dass die Schule regulär geöffnet bleibe. „Aktuell gibt es keinen Grund zur Schließung“, so Domres.

An der Schule schienen die Corona-Fälle noch nicht offen kommuniziert worden zu sein. Eine Mitarbeiterin der Kantine erklärte, sie habe noch nichts von bestätigten Fällen mitbekommen. Unter den Schülern hatten sich die Infektionen zum Teil schon herumgesprochen: Sie hätten von erkrankten Klassenkameraden gehört, erzählt einer. „Es gab aber keine offizielle Info von der Schule.“

Weitere Fälle an Eimsbütteler Schulen

Auch an weiteren Schulen im Bezirk gibt es Corona-Fälle. In Schnelsen seien zwei Schüler der Julius-Leber-Schule erkrankt, bestätigte Albrecht. An der Stadtteilschule Stellingen gebe es einen Corona-Fall unter den Schülern.

Insgesamt seien in Hamburg aktuell 107 Personen „aus dem schulischen Kontext“ an 72 Schulen infiziert. „Aktuell befinden sich insgesamt 41 Klassen sowie 131 weitere Schulbeschäftigte in Quarantäne“, so Albrecht.


Hilf uns Eimsbüttel zu helfen:


In eigener Sache: Wir wollen so gut wie möglich über die aktuellen Entwicklungen informieren. Doch auch uns stellt die Corona-Krise vor finanzielle Herausforderungen. Unsere Kunden sind in erster Linie lokale Geschäfte aus Eimsbüttel, die derzeit massive Probleme haben und daher kaum noch Anzeigen buchen. Unterstütze uns: Eimsbüttel+.

Eimsbüttel+

Weiterlesen

Das Coronavirus in Hamburg: Wir informieren euch über aktuelle Fallzahlen und Entwicklungen für Eimsbüttel.

Drei Schwestern, ein Ziel: Hamburg aufräumen. Mit „Oclean“ wollen sie die Stadt vom Müll befreien – kuriose Fundstücke inklusive.

Der Hamburger Senat hat neue Corona-Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie beschlossen – darunter eine Sperrstunde für Gaststätten. Die Regeln treten morgen in Kraft.

Das Inklusionunternehmen „Osterkuss“ liefert Catering aus – dann lässt Corona die Umsätze einbrechen. Mit ihrem neuen Projekt „Futterluke“ bringen sie ihr Essen jetzt aus dem Fenster an die Gäste.

-
Neu im Stadtteilportal
Heemann

Eppendorfer Weg 159
20253 Hamburg

Eimsbüttel+

30 Tage für 0,00 €

Dein Premium-Journalismus für Eimsbüttel.

Jetzt kostenlos testen