arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen “Die Lange Nacht der Museen” steht vor der Tür
"Die Lange Nacht der Museen" steht vor der Tür. Foto: Museumsdienst Hamburg / Frank Krems

Veranstaltungstipps

“Die Lange Nacht der Museen” steht vor der Tür

In diesem Jahr öffnen am 18. Mai zur “Langen Nacht der Museen” 57 Hamburger Häuser ihre Pforten und laden zum nächtlichen Kulturgenuss quer durch die Hafenstadt ein.

schedule Lesezeit ca. 3 min.

“Die Lange Nacht der Museen” setzt in diesem Jahr den thematischen Schwerpunkt auf den Schutz von Natur, Kunst und historischer Objekte.

Kulturinteressierte haben für 17 Euro je Ticket Zutritt zu 57 Hamburger Institutionen. Bei insgesamt 945 Veranstaltungen, Kuratoren-Führungen, Vorträgen, Konzerten, Filmen und Theaterdarbietungen ist allerdings schnell der Überblick verloren. Deshalb haben wir eine Auswahl der Veranstaltungen in Eimsbüttel zusammengestellt.

“Von Wölfen und Menschen” im MARKK

Die Ausstellung "Von Wölfen und Menschen" im MARKK. Foto: Catharina Rudschies
Die Ausstellung “Von Wölfen und Menschen” im MARKK. Foto: Catharina Rudschies

Die Ausstellung “Von Wölfen und Menschen” im Museum am Rothenbaum – Kulturen und Künste der Welt (MARKK) thematisiert, welchen Symbolcharakter der Wolf in verschiedenen Ländern und Kulturen hat. Zudem greift sie die Ambivalenz auf, die in der Beziehung zwischen Mensch und Wolf steckt. Fasziniert das Tier die einen, jagt es den anderen Angst und Schrecken ein.

Passend dazu bietet das MARKK von 18 bis 21 Uhr zwei Kinderprogramme an: “Werd’ ein Wolf – Maskenwerkstatt” und “Wölfe, Hunde, Schmetterling – Comicwerkstatt”. Doch nicht nur Kinder können sich in der Museumsnacht zum Thema Wolf kreativ ausleben: Um 21 Uhr gibt es einen Crash-Kurs im Wölfezeichnen mit der Illustratorin Si-Ying Fun.

Zusätzlich werden bis Mitternacht zahlreiche Führungen zu weiteren Sonder- wie auch Dauerausstellungen geboten. Hier gibt es das ganze Programm des MARKK zum Nachlesen.

“Die Entstehung des Lebens” im Geologisch-Paläontologischen Museum

Anfassen und mitmachen ist im Geologisch-Paläontologischen Museum erwünscht. Foto: UHH, RRZ/MCC, Mentz
Das Geologisch-Paläontologischen Museum thematisiert “Die Entstehung des Lebens”. Foto: UHH, RRZ/MCC, Mentz

Das Centrum für Naturkunde (CeNak) nimmt gleich mit zwei Museen an der “Langen Nacht der Museen” teil: dem Zoologischen und dem Geologisch-Paläontologischen.

Das Geologisch-Paläontologische Museum lädt zum Thema “Die Entstehung des Lebens” ein. Dabei wird es neben verschiedenen Führungen auch zwei Vorträge geben. Während sich Jörn Peckmann auf die Suche nach dem Ursprung des Lebens begibt, stellt sich Jochen Schlüter der Frage, ob das Leben über einen Asteroiden auf unsere Welt kam.

Bei einem Museumsquiz können Kinder Fossilien und Mineralen gewinnen. Hobby-Paläontologen können ihre Fossilienfunde bestimmen lassen und erdgeschichtlich Interessierte sich auf Führungen zu den Themen “Frühes Leben auf der Erde” oder “Die Entwicklung der Sinne” begeben.

Wann welche Veranstaltungen im Geologisch-Paläontologischen Museum stattfinden, gibt es hier im Überblick.

“Humboldt lebt!” im Zoologischen Museum

Die Sonderausstellung "Humboldt lebt!" ist unter anderem im Zoologischen Museum zu sehen. Foto: UHH, RRZ/MCC, Mentz
Die Sonderausstellung “Humboldt lebt!” ist unter anderem im Zoologischen Museum zu sehen. Foto: UHH, RRZ/MCC, Mentz

Die Sonderausstellung “Humboldt lebt!” erstreckt sich über drei Standorte: den Botanischen Garten, das Loki-Schmidt-Haus und das Zoologischen Museum. Im Zentrum steht die bedeutendste Expedition des berühmten Naturforschers Alexander von Humboldt. Seine Reise nach Amerika bereicherte das wissenschaftliche Wissen über Vulkane und Pflanzen und führte zu gravierenden Erkenntnissen in der Kartografie.

Groß wie Klein können sich auf Expeditionen mit dem großen Naturforscher in die Tropen, ins Wattenmeer oder nach Afrika freuen. Die Schätze des Meeres werden ebenso thematisiert wie das Reich der Würmer oder Amphibien.

Eine zweite Sonderausstellung “Datens(ch)ätze” wurde eigens für die Museumsnacht konzipiert. Sie befasst sich mit der Motivation zum Sammeln und wie sich diese im Lauf der Zeit verändert hat. Im Allgemeinen gilt mitmachen und anfassen, denn genau dafür stelle die Abteilung Wissenschaftliche Bildung im CeNak ihre Sammlung an Tierpräparaten vor.

Alle Zeiten und Veranstaltungen im Zoologischen Museum gibt es hier im Überblick.

“La nuit de l’instant – Die Nacht des Augenblicks”

Parallel zur “Langen Nacht der Museen” veranstaltet das Institut français im Rahmen der Europawoche das künstlerische Festival “La nuit de l’instant – Die Nacht des Augenblicks” und zeigt verschiedene Möglichkeiten der aktuellen Fotografie von der Collage, dem Diaporama oder Film bis zur Installation oder Skulptur.

Anzeige

News

20. Juni 2019

Schülerwettbewerb
“Aufbruch in die Demokratie”: Stellinger Schulprojekt erhält Ehrung

Der Erste Bürgermeister Peter Tschentscher ehrte Mitte Juni drei Hamburger Schulprojekte für ihr Engagement am Schülerwettbewerb "Demokratisch Handeln". Den dritten Platz belegte die Stellinger Fachschule für Sozialpädagogik "Alten Eichen". ...

Sahra Vittinghoff
19. Juni 2019

Arbeit
Streik beim NDR: Möglicher Ausfall von Radio- und Fernsehprogrammen

Am Mittwoch treten die Mitarbeiter des NDR in den Streik. Sie fordern höhere Gehälter und Honorare um sechs Prozent. Radio- und Fernsehprogramme können ausfallen. ...

Catharina Rudschies
18. Juni 2019

Pflege
Neue Pflegeausbildung: Schnelsener Albertinen Schule macht es vor

Der Fachkräftemangel in der Pflege ist ein Problem. Eine Reform der Pflegeausbildung soll daran etwas ändern. Bundesministerin Giffey und Hamburger Gesundheitssenatorin Prüfer-Storcks schauen sich an der Schnelsener Albertinen Schule an, ...

Catharina Rudschies
13. Juni 2019

Neueröffnung
“Kokosmädchen”: Handgestochene Tattoos im Henriettenweg

"Kokosmädchen" hat im Henriettenweg ein Tattoostudio eröffnet. Denise Pittelkow setzt auf minimalistische Motive, die sie per Hand sticht. Ihrer Meinung nach hat die "Handpoke-Technik" viele Vorteile. ...

Alicia Wischhusen
13. Juni 2019

Nachverdichtung
Stellinger Markt: Ein neues Quartier für Eimsbüttel

Am Sportplatzring in Stellingen entsteht ein neues Quartier mit Wohn- und Flaniermöglichkeiten. An dem Bauprojekt sind insgesamt vier Bauunternehmen und mehrere Architektenbüros beteiligt. 2020 soll der erste Abschnitt fertiggestellt werden. ...

Alicia Wischhusen
7. Juni 2019

Perspektivwechsel
Einen Tag im Rollstuhl mit Oliver Schmidt

Wie ist es, seinen Alltag mit dem Rollstuhl zu bewältigen? Der Eimsbütteler Oliver Schmidt hat ein Projekt ins Leben gerufen, um Menschen diese Perspektive erleben zu lassen. Unsere Autorin hat ...

Catharina Rudschies
Veranstaltung am 15. Juni um 11:00

Karl Schneider Fest

Das 1929 errichtete Eckgebäude in der Osterstraße 120 Ecke Heußweg 33 wurde von dem Architekten Karl Schneider entworfen und begründete bereits damals zusammen mit dem ebenfalls von Karl Schneider geplanten ...

Sahra Vittinghoff
5. Juni 2019

Tanztheater
Zwischen Individuum und Gruppe: Tanzprojekt “Emergenz” feiert Premiere

Im Rahmen des Live Art Festivals präsentiert "Kampnagel" vom 5. bis 8. Juni die Massenperformance "Emergenz" des chilenischen Choreografen Jose Vidal. Vier teilnehmende Tänzer aus Eimsbüttel erzählen, worum es geht. ...

Sahra Vittinghoff
5. Juni 2019

Sport
Spielplan der Beachvolleyball-WM 2019 steht fest

Gestern wurde der Spielplan der diesjährigen Beachvolleyball-WM ausgelost. Auch die Hamburger Sportler Laura Ludwig, Margareta Kozuch, Julius Thole und Clemens Wickler nehmen an der Weltmeisterschaft am Rothenbaum teil. ...

Alicia Wischhusen
4. Juni 2019

Neueröffnung
Herzgrün: Österreichische “Schmankerlstube” eröffnet im Heußweg

Das "Herzgrün" im Heußweg führt österreichische Feinkost. Der naturverbundene Geschäftsführer Gunnar Heydenreich ist Österreicher durch und durch. ...

Alicia Wischhusen

Unsere Partner

Anzeige