arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen XXL-Graffiti: Junge Graffiti-Künstler verschönern Kaifu-Lodge
Die Graffiti-Künstler posieren vor ihrem Werk: (v.l.) Albert Dietrich (19), Unterstützer Michael Fritz von der Initiative Viva con Agua, Onno Delius (19) und Lasse Bork (18). Foto: Leon Battran

Junge Kunst

XXL-Graffiti: Junge Graffiti-Künstler verschönern Kaifu-Lodge

Drei junge Graffiti-Künstler aus der Sternschanze haben die Rückwand des Kaifu-Lodge-Gebäudes mit farbigen Motiven besprüht. Am Donnerstag wurde die Wand der Öffentlichkeit präsentiert. Das Projekt ist das Ergebnis einer Kooperation des ETV mit der Millerntor-Gallery und Viva con Agua.

schedule Lesezeit ca. 2 min.

Die Rückwand des Fitnesscenters Kaifu-Lodge, die an den Fußballplatz des Eimsbütteler Turnvereins (ETV) grenzt, erstrahlt in neuem, farbenfrohem Glanz. Die Graffiti-Künstler Albert Dietrich, Onno Delius und Lasse Bork haben in zwei Wochen intensiven Sprayens ein Kunstwerk im XXL-Format geschaffen – trotz Abiturstress.

Eine Herausforderung von besonderem Format

Das Projekt hatte der ETV-Vorsitzende Frank Fechner initiiert. Zur Realisierung des Projekts hat sich der ETV mit dem Kunstkollektiv Millerntor Gallery, der Initiative Viva con Agua und der Kaifu-Lodge zusammengeschlossen. Am Donnerstag wurde die neue Wand auf dem ETV-Trainingsgelände in Empfang genommen. Frank Fechner und Michael Fritz von Viva con Agua bedankten sich bei den Beteiligten und lobten das Engagement der jungen Graffiti-Künstler.

Für Albert, Onno und Lasse war es nicht der erste Auftrag. Die drei sprühen schon seit über sechs Jahren Graffiti auf legalen Flächen, unter anderem in Eimsbüttel im Lokstedter Damm und der Vizelinstraße. Eine so große Fläche wie die Kaifu-Wand zu sprayen, war aber auch für sie eine Herausforderung von besonderem Format. Auf den 228 Quadratmetern konnten sie sich so richtig austoben.

Graffiti-Künstler für Teamgeist und Solidarität

Lediglich die Themen waren vorgegeben: Es sollte um Sport, Gemeinschaft und gesellschaftliche Werte, insbesondere Toleranz gehen. Die künstlerische Umsetzung war den Jugendlichen selbst überlassen. Die Gestaltungsmotive, die sie entwickelt haben, verbinden sportlichen Gemeinschaftssinn mit politischer Willkommenskultur. Der Farbenreichtum steht für Freiheit und kulturelle Vielfalt. Die Abkürzung ETV haben die Künstler prompt in Equality – Tolerance – Victory umgedeuten.

Komplett fertig ist die Wand noch nicht, ein paar Details sollen noch ergänzt werden, verrät Albert. Hier und da werde noch ein wenig nachschattiert. Die großen gemalten Hände an der Wand soll noch der Schriftzug No matter where you come from zieren.

Anzeige

News

25. Juni 2019

Vandalismus
Unna-Park – Möglicher Fall von Antisemitismus

Gedenktafeln zur Erinnerung an den jüdischen Arzt Paul Gerson Unna wurden im gleichnamigen Stadtpark nahe der Osterstraße herausgerissen. Es besteht die Vermutung einer antisemitisch motivierten Tat. ...

Sahra Vittinghoff
21. Juni 2019

Justiz
Drei Monate altes Baby verhungert – Eltern müssen vor Gericht

In Schnelsen ist ein drei Monate altes Baby verhungert. Den Eltern wird fahrlässige Tötung vorgeworfen. Sie müssen sich am kommenden Donnerstag vor Gericht verantworten. ...

Catharina Rudschies
21. Juni 2019

Nach Wahlen
Bezirksversammlung Eimsbüttel: Zwei Drittel der Abgeordneten sind neu

Am Donnerstagabend, den 20. Juni, kam die im Mai gewählte Bezirksversammlung zu ihrer konstituierenden Sitzung zusammen. Zwei Drittel der Abgeordneten sind neue Mitglieder. Einen derart großen Umschwung hat es in ...

Catharina Rudschies
20. Juni 2019

Schülerwettbewerb
“Aufbruch in die Demokratie”: Stellinger Schulprojekt erhält Ehrung

Der Erste Bürgermeister Peter Tschentscher ehrte Mitte Juni drei Hamburger Schulprojekte für ihr Engagement am Schülerwettbewerb "Demokratisch Handeln". Den dritten Platz belegte die Stellinger Fachschule für Sozialpädagogik "Alten Eichen". ...

Sahra Vittinghoff
19. Juni 2019

Arbeit
Streik beim NDR: Möglicher Ausfall von Radio- und Fernsehprogrammen

Am Mittwoch treten die Mitarbeiter des NDR in den Streik. Sie fordern höhere Gehälter und Honorare um sechs Prozent. Radio- und Fernsehprogramme können ausfallen. ...

Catharina Rudschies
18. Juni 2019

Pflege
Neue Pflegeausbildung: Schnelsener Albertinen Schule macht es vor

Der Fachkräftemangel in der Pflege ist ein Problem. Eine Reform der Pflegeausbildung soll daran etwas ändern. Bundesministerin Giffey und Hamburger Gesundheitssenatorin Prüfer-Storcks schauen sich an der Schnelsener Albertinen Schule an, ...

Catharina Rudschies
13. Juni 2019

Neueröffnung
“Kokosmädchen”: Handgestochene Tattoos im Henriettenweg

"Kokosmädchen" hat im Henriettenweg ein Tattoostudio eröffnet. Denise Pittelkow setzt auf minimalistische Motive, die sie per Hand sticht. Ihrer Meinung nach hat die "Handpoke-Technik" viele Vorteile. ...

Alicia Wischhusen
13. Juni 2019

Nachverdichtung
Stellinger Markt: Ein neues Quartier für Eimsbüttel

Am Sportplatzring in Stellingen entsteht ein neues Quartier mit Wohn- und Flaniermöglichkeiten. An dem Bauprojekt sind insgesamt vier Bauunternehmen und mehrere Architektenbüros beteiligt. 2020 soll der erste Abschnitt fertiggestellt werden. ...

Alicia Wischhusen
7. Juni 2019

Perspektivwechsel
Einen Tag im Rollstuhl mit Oliver Schmidt

Wie ist es, seinen Alltag mit dem Rollstuhl zu bewältigen? Der Eimsbütteler Oliver Schmidt hat ein Projekt ins Leben gerufen, um Menschen diese Perspektive erleben zu lassen. Unsere Autorin hat ...

Catharina Rudschies
Veranstaltung am 15. Juni um 11:00

Karl Schneider Fest

Das 1929 errichtete Eckgebäude in der Osterstraße 120 Ecke Heußweg 33 wurde von dem Architekten Karl Schneider entworfen und begründete bereits damals zusammen mit dem ebenfalls von Karl Schneider geplanten ...

Sahra Vittinghoff

Unsere Partner

Anzeige