Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Blick in das modernisierte Tennisstadion am Rothenbaum. Foto: Marianne Bruhns
Blick in das modernisierte Tennisstadion am Rothenbaum. Foto: Marianne Bruhns
Neues Stadion am Rothenbaum

Modernisiertes Tennisstadion eröffnet

Spiel, Satz, Sieg: Heute hat Sportsenator Andy Grote die modernisierte Tennisanlage am Rothenbaum eröffnet. Rund zehn Millionen Euro kostete die Renovierung.

Von Marianne Bruhns

Heute morgen hat Sportsenator Andy Grote den ersten Ball auf dem Center-Court des Tennisstadions am Rothenbaum aufgeschlagen. Die Dachmembran, der Walk of Champions und die Besuchertribünen sind modernisiert worden. Auch die Sanitär- und Außenanlagen sowie die Umkleidekabinen wurden renoviert.

Anzeige

Die Kosten in Höhe von zehn Millionen teilten sich die Stadt Hamburg, der Deutsche Tennisbund und Unternehmer Alexander Otto. Mit acht Millionen Euro steuerte der Mäzen den Großteil der Kosten bei: „Es gab Initiativen das Stadion abzureißen. Wenn ich das jetzt so sehe, ist das schwer vorstellbar.“

Grußbotschaften berühmter Tennisspieler

Otto lobte vor allem die gute Zusammenarbeit: Viele Großprojekte würden Jahre dauern. Hier sei es lediglich zwei Jahre her, dass sie das Projekt in die Wege geleitet haben. „Es ist eine der Traditionssportstätten unserer Stadt mit einer enormen Bedeutung und einer großen Ausstrahlung über Deutschland hinaus“, so Grote über die Anlage. Die neue, in die Zukunft gerichtete Optik zeige Sportlern und Besuchern, „dass wir hier noch viel vorhaben“.

Slider image

Die neuen Umkleidekabinen strahlen gelb, Sprüche werten die Wände auf. Foto: Marianne Bruhns

Slider image

Der neue „Walk of Champions“ ist interaktiv mit QR-Codes gestaltet. Foto: Marianne Bruhns

Slider image

Die neuen Sitzplätze sind in einer Pixeloptik gestaltet. Die Farben dienen der besseren Orientierung. Foto: Marianne Bruhns

Slider image

Sportsenator Andy Grote hat den ersten Ball im modernisierten Tennisstadion am Rothenbaum aufgeschlagen. Foto: Marianne Bruhns

Tennisgrößen gratulierten per Videonachricht zur neuen Optik des Stadions. „Ich habe viele Erinnerungen an den Rothenbaum. Die meisten waren auch ziemlich gut“, so Boris Becker. Michael Stich, ehemaliger deutscher Tennisspieler, schwärmt: „Der neue Center-Court wird sicherlich ein absoluter Traum sein! Mein Herz wird immer am Rothenbaum hängen und ein Teil des Rothenbaums bleiben.“

Hamburg European Open findet mit Zuschauern statt

Pünktlich zur Fertigstellung findet diesen Monat das erste Tennisturnier auf der neuen Anlage statt. Vom 19. bis zum 27. September stehen die Hamburg European Open an – mit Zuschauern. „Es geht weiter mit den großen Sportveranstaltungen. Dieses Turnier wird die größte Zuschauerveranstaltung in Hamburg sein seit Corona-Ausbruch“, so Grote.

Die Corona-Regeln erlauben 1.000 Zuschauer. Grote arbeitet zurzeit daran, dass es etwas mehr werden können – das Stadion bietet 10.000 Sitzplätze. Wie viele Besucher kommen dürfen, entscheidet sich nächste Woche. Das Tennisturnier in Hamburg ist das einzige, das dieses Jahr stattfindet.

Eimsbüttel+

Mehr Eimsbüttel+

Weiterlesen

Parks statt eigener Garten, Carsharing statt eigenem Auto, Waschsalon statt Waschmaschine – Teilen ist das neue Besitzen, Wohnen wird immer mehr ausgelagert. Ein Blick in die Zukunft des Wohnens mit Trendforscher Oliver Leisse.

Bis zu 2.000 Demonstranten waren am Samstag mit dem Bündnis „Wer hat, der gibt“ in Eimsbüttel auf der Straße. Die Demo verlief weitesgehend friedlich – die Polizei zeigte starke Präsenz.

Corona hat das „Logo“ in die Krise getrieben. Nun wollen die Mitarbeiter „Hamburgs lauteste Sauna“ mit einer Crowdfunding-Kampagne retten.

Das Inklusionunternehmen „Osterkuss“ liefert Catering aus – dann lässt Corona die Umsätze einbrechen. Mit ihrem neuen Projekt „Futterluke“ bringen sie ihr Essen jetzt aus dem Fenster an die Gäste.

-
Neu im Stadtteilportal
Plattenkiste

Gärtnerstraße 16
20253 Hamburg

Eimsbüttel+

30 Tage für 0,00 €

Dein Premium-Journalismus für Eimsbüttel.

Jetzt kostenlos testen