Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Die Nacht des Wisssens findet zum 5. Mal statt.
Forschung zum Mitmachen. Foto: Nacht des Wissens
Wissenschaft

Nacht des Wissens

Forschung hautnah: Erneut steht die Nacht des Wissens vor der Tür. Bereits zum siebten Mal öffnen am 4. November mehr als 50 Universitäten, Hochschulen, Forschungseinrichtungen und andere wissenschaftliche Institutionen für Interessierte ihre Tore.

Von Nele Deutschmann

Alle zwei Jahre bekommen die Hamburger die Chancen, herauszufinden, was hinter den Türen der Forschungslabore und wissenschaftlichen Einrichtungen geschieht. Von A wie Archäologie, über L wie Lichtgeschwindigkeit bis hin zu Z wie Zellbiologie gibt es wieder viel zu entdecken und zu lernen. Mit über 1000 verschiedenen Angeboten ist das Programm dabei immens breit gefächert und verschiedenste Wissenschaftler gewähren Einblick in ihre Forschung. Die Veranstaltungen sind über ganz Hamburg verteilt, auch in Eimsbüttel nehmen verschiedene Institutionen teil. Damit die Besucher schnell und einfach von A nach B kommen, werden kostenlose Shuttlebusse eingerichtet.

Ein buntes Programm

Von Vorträgen über Ausstellungen, Präsentationen und Mitmach-Aktionen wird den Besuchern einiges geboten. Im Praxisworkshop der AMD Akademie Mode & Design können die Teilnehmer beispielsweise eigene Texte schreiben und lernen, diese mit journalistischen Anforderungen zu verbinden. Oder Sie wollten schon immer mal eine Drohne fliegen? An der FOM Hochschule für Oekonomie & Management/Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie wird dies möglich. Auch für Kinder wird einiges geboten. So können sie zum Beispiel eine Gerichtsverhandlung simulieren. Begleitet von einem Rechtsprofessor klagen sie gegen das Handy-Verbot in der Schule und können hautnah miterleben, was bei Gericht passiert.

Uni Hamburg: 675.000 Euro für Projekte der Geisteswissenschaften

Die Universität Hamburg erhält im Zuge einer Ausschreibung der VolkswagenStiftung insgesamt 675.000 Euro an Fördergeldern. Dabei wurden zwei Projekte ausgezeichnet. Ziel der Ausschreibung war es, Möglichkeiten zu erarbeiten, wie neue Verfahren der digitalen Geisteswissenschaften mit den bisherigen Ansätzen kombiniert werden können.

DESY-DAY

Ebenfalls am 4. November findet der DESY DAY statt. Im Rahmen der Nacht des Wissens präsentiert sich das Forschungszentrum  DESY (Deutsche Elektronen-Synchrotron) und veranstaltet einen Tag der offenen Tür. So bietet sich Besuchern die einmalige Möglichkeit, eines der weltweit führenden Beschleunigungszentren zu besuchen. Die Beschleuniger und Nachweisinstrumente, die das DESY entwickelt und baut, erzeugen beispielsweise das stärkste Röntgenlicht der Welt, bringen Teilchen auf Rekordenergien und stellen somit einzigartige Mittel der Forschung dar.

Zum Programm der Nacht des Wissens kommen Sie hier.

Verwandter Inhalt

Bei einem Besuch an der Universität Hamburg hat sich der Außenminister Heiko Maas über die Klimaforschung informiert. Maas sprach dabei auch die politische Bedeutsamkeit zuverlässiger Studien an.

Neuer Wissenschaftsstandort in Rotherbaum: Die drei wissenschaftlichen Institutionen GIGA German Institute of Global and Area Studies, Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft und die Universität Hamburg ziehen in das denkmalgeschützte „Fernmeldeamt Schlüterstraße“.

Mitte Januar hat ein Forschungsprojekt am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf den „Hamburger Forschungspreis für Alternativen zum Tierversuch“ erhalten. Der Preis ist mit 20.000 Euro dotiert. Zu wenig, findet der Verein „Ärzte gegen Tierversuche“.

Im Frühjahr 2020 soll in der Osterstraße ein Eisladen von „Luicella’s“ eröffnen. Unter anderem sind dort auch Eis-Workshops geplant.

-
Neu im Stadtteilportal
JUMP House

Kieler Straße 572
22525 Hamburg

Anzeige
Anzeige