arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen “Serien haben einen großen Reiz”

“Serien haben einen großen Reiz”

Am 8. November zeigt der Filmraum „Filmstadt – die Serie“. Die vierteilige Serie des Hamburger Regisseurs Dennis Albrecht handelt von Medienleuten und Hamburg als Filmstadt. Nora Helbling hat den Regisseur für ein Interview im Café Zeitraum getroffen.

schedule Lesezeit ca. 2 min.
Regisseur Dennis Albrecht vor dem "Zwischenraum". Foto: Nora Helbling
Regisseur Dennis Albrecht vor dem “Zwischenraum”. Foto: Nora Helbling

EN: Worum geht es in „Filmstadt – die Serie“?

Dennis Albrecht: Viele meiner Freunde sind nach Berlin ausgewandert, weil sie dort einen größeren und schöneren Medienstandort erwarteten. Da ich selbst seit 15 Jahren in der Filmszene arbeite, habe ich mich gefragt, was  in der Filmstadt Hamburg falsch läuft. Sender und Unternehmen sind abgewandert, einige Firmen haben zugemacht. Als ich mir das vor Augen geführt habe, ist die “Filmstadt”-Geschichte entstanden. Sie handelt von einer Schauspielerin, die arbeitslos ist und die Stadt verlassen will. Sie trifft dann aber jemanden, der ihr die schönen Seiten der Filmstadt Hamburg zeigt: Besondere Drehorte, beispielsweise beim Schlump, wo ein Szene von „Der Hauptmann von Köpenick“ mit Heinz Rühmann entstanden ist. Die Schauspielerin kommt ins Grübeln und bringt es doch nicht übers Herz, die Stadt zu verlassen. An diesem Konflikt sind weitere Geschichten aufgehängt, und so wurde daraus eine Serie. Die vorerst letzte Folge ist sozusagen eine Brückenfolge, danach soll es auf jeden Fall weitergehen. Mir selbst macht es großen Spaß in Serien zu erzählen, ich schaue selbst auch gerne Serien.

 

EN: Warum ist es interessant, Geschichten im Serienformat zu erzählen?

Dennis Albrecht: Nach 90 Minuten hat man als Autor oder Regisseur erst richtig das Gefühl, dass man die Charaktere entwickelt und etabliert hat und in der Hand hat. Dann könnte man sie verformen und Hintergründe des Verhaltens beleuchten. Es sind ja gerade viele große Regisseure darauf gekommen, Serien zu machen, weil das einen großer Reiz hat. Anders als in Deutschland, ist es in Amerika längst ein eigenes Genre. Mit der Initiative „Unsere Serien“ möchte ich versuchen, einen Überblick über Serien zu geben, die nicht im Fernsehen laufen. Da gibt es so viele Kleinode zu entdecken.

 

EN: An welchen Orten in Eimsbüttel habt ihr gedreht?

Dennis Albrecht: Beim Schlump, in der Videothek „Filmgarten“ und auf dem Else-Rauch-Platz. Zum „Filmgarten“ in der Grindelallee kamen wir, weil ich eine Videothek brauchte, in der viele filmverrückte Leute unterwegs sind. Der „Filmgarten“ war auch wegen seiner Größe geeignet, um ein ganzes Filmteam unterzubringen. Beim Else-Rauch-Platz wohnen Freunde, bei denen wir die Maske für die Schauspieler machen konnten.  Und beim Schlump waren wir  wegen des filmhistorischen Hintergrunds.

 

Fahrt über die Köhlbrandtbrücke. Bild aus der Serie "Filmstadt"
Fahrt über die Köhlbrandtbrücke. Bild aus der Serie “Filmstadt”

EN: Wie ist es für dich, die Reaktionen des Publikums auf den Film zu beobachten?

Dennis Albrecht: Ich setze mich gerne ins Publikum und nehme die Stimmung auf. Wo wird gelacht, wo wird es leise? Das nehme ich mit, denn das Werk ist nie fertig und ich schneide auch gerne noch mal um. Mir ist es wichtig, offen zu bleiben für Kritik.

 

EN: Wie soll es weitergehen mit der „Filmstadt“?

Dennis Albrecht: Wir werden eine Crowdfundingaktion versuchen. Das kostet natürlich viel Kraft und wird nicht unbedingt erfolgreich sein. Meine Frau und ich haben die ersten Folgen komplett selbst finanziert und viel in dieses “teure Hobby” investiert. Das können wir so nicht mehr fortsetzen.  Wir würden uns natürlich wünschen, noch professioneller zu arbeiten und den Schauspielern, die gagenfrei gearbeitet haben, noch mehr zu bieten, genauso wie dem Zuschauer.

 

Weitere Infos zur Filmvorführung am 8. November findet ihr hier.

Anzeige

News

15. Dezember 2018

Neueröffnung
“Monsieur Rémi” bringt Galettes nach Eimsbüttel

Mit der Eröffnung des kleinen Restaurants "Monsieur Rémi" haben nun bretonische Klassiker wie Galette an die Osterstraße gefunden. Ein Besuch lohnt sich. ...

Fabian Hennig
14. Dezember 2018

Schließung
Cosy Bar muss nach 18 Jahren schließen

Fast zwei Jahrzehnte gehörte die Cosy Bar zum Nachtleben Eimsbüttels. Nun bekam Betreiber Marco Scheffler überraschend die Kündigung. ...

Vanessa Leitschuh
13. Dezember 2018

Neueröffnung
“Hatari” im Eppendorfer Weg eröffnet

Seit vergangenem Donnerstag hat im Eppendorfer Weg das Hatari geöffnet. Die neue Filiale ist nun schon das vierte Restaurant seiner Art. Den schmackhaften süddeutschen Gerichten und der Schwarzwaldatmosphäre tut das ...

Fabian Hennig
13. Dezember 2018

Hamburger Sportgala
Eimsbüttel siegt beim “Sportler des Jahres”

Gleich drei der vier Auszeichnungen bei der gestrigen Hamburger Sportgala gingen an Eimsbütteler Sportler: Die Auszeichnungen für den "Sportler des Jahres", die "Mannschaft des Jahres" und der "Ehrenpreis". ...

Fabian Hennig
Veranstaltung am 13. Dezember um 19:00

Beer Tasting im Mr. Ape

Wer des Glühweins in der Vorweihnachtszeit schon überdrüssig ist, für den ist das Beer Tasting im Mr. Ape die perfekte Abwechslung zum abendlichen Besuch auf dem Weihnachtsmarkt. Gemeinsam mit der BrewDog ...

Eimsbütteler Nachrichten
Veranstaltung am 21. Dezember um 21:00

Singer/Songwriter Sebó im Birdland

Rap meets Songwriting: Mit Sebó könnt ihr im Birdland einer wunderbaren Vermischung dieser beiden Musikstile lauschen. Als Special Guest ist bei diesem Auftritt Joe Welsing mit dabei.  Das Gitarrespielen hat Sebó sich ...

Fabian Hennig
11. Dezember 2018

Polizei
Mutmaßliche IS-Unterstützerin in Eimsbüttel festgenommen

Die Bundespolizei hat eine Eimsbüttelerin festgenommen, die beschuldigt wird, den IS unterstützt zu haben. ...

Alicia Wischhusen
Veranstaltung am 22. Dezember um 17:15

Märchenerzählerin am Weihnachtsmarkt Apostelkirche

Der Weihnachtsmarkt an der Apostelkirche ist in vollem Gange, zwischen Glühweinduft und Tannenzweigen werden eure Kleinen von der Märchenerzählerin in verzauberte Welten gebracht. Der Weihnachtsmarkt an der Apostelkirche zählt zu ...

Alicia Wischhusen
Veranstaltung am 14. Dezember um 20:00

“MusicUnited”: Musikprojekt für geflüchtete Menschen

Musik vereint. Die Sprache der Musik wird international gesprochen und vereint Menschen aus unterschiedlichen Kulturkreisen. Aus diesem Grund hat das “Eidelstedter Bürgerhaus” das Projekt “MusicUnited” gegründet. Das so entstandene Ensemble tritt am ...

Alicia Wischhusen
9. Dezember 2018

Literatur
Autorin auf vier Pfoten: “Ich, Mina aus der Gärtnerstraße”

Die Eimsbütteler Autorin Susanne Bienwald hat vor kurzem ihr neues Buch "Ich, Mina aus der Gärtnerstraße" veröffentlicht - oder war es doch ihr Hund Mina? ...

Alicia Wischhusen
7. Dezember 2018

Radfahren
Lenzsiedlung: Sammelaktion für kostenloses Lastenrad

In Lokstedt sollen bald schwere Lasten einfach, umweltfreundlich und kostenlos mit einem Lastenrad transportiert werden können. Eine Initiative sammelt Spenden für die Anschaffung. ...

Nele Deutschmann
7. Dezember 2018

CDU-Parteivorsitz
CDU-Parteitag: Eimsbüttelerin Angela Merkel bekommt Nachfolgerin

Am Freitagnachmittag ging bei der CDU eine Ära zu Ende, nach 18 Jahren gibt Bundeskanzlerin Angela Merkel den Parteivorsitz an Annegret Kramp-Karrenbauer ab. Dass Merkel in Eimsbüttel geboren wurde und ...

Fabian Hennig
7. Dezember 2018

Weltraumgrüße
Uni Hamburg: Viele Grüße aus dem Weltraum

Die Universität Hamburg hat einen Gruß aus den Weiten des Universums erhalten. Mit einer Videobotschaft richtete sich ISS-Kommandant Alexander Gerst an die Studierenden und Mitarbeiter seiner ehemaligen Universität. ...

Fabian Hennig
Anzeige
7. Dezember 2018

Stellenangebote EMU
Werkstudent im Marketing gesucht

Die Eimsbütteler Nachrichten sind ein crossmediales Nachrichtenmagazin aus Hamburg. Mit tagesaktueller Berichterstattung online und einem vierteljährlichen Printmagazin versorgen wir den Bezirk Eimsbüttel mit spannenden Themen aus dem Viertel. Ein gut ...

Eimsbütteler Nachrichten

Unsere Partner

Anzeige