Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Carl-Heinz Faschinka (Jugendamt), Kay Gätgens, Marlene Eplinius (Spielhaus Wehbers Park), Mechthild Führbaum (Bezirksversammlungsvorsitzende) und Andreas Dressel. Foto: Fabian Hennig
Quartierfonds

Spielhaus im Wehbers Park bekommt Neubau

Das Spielhaus im Wehbers Park ist schon länger in einem schlechten Zustand. Damit der für Kinder und Eltern wichtige Ort auch weiterhin benutzt werden kann, wird für 763.000 Euro ein Neubau auf dem Gelände errichtet. Das alte Spielhaus wird danach abgerissen.

Von Fabian Hennig

„Das Geld ist ab heute da“, sagte Finanz- und Bezirkssenator Andreas Dressel gestern bei einem Pressetermin beim Spielhaus Wehbers Park. Im Zuge von Sanierungsmaßnahmen an dem Holzgebäude im Jahr 2016 waren massive Schäden festgestellt worden, die einen kompletten Neubau nötig machten. Für diesen wurden nun insgesamt 763.000 Euro bereitgestellt.

Um die für den Bezirk wichtige Maßnahme realisieren zu können, teilen sich die Finanzbehörde (313.000 Euro), BASFI (250.000 Euro) und der Bezirk Eimsbüttel (200.000 Euro) die Gesamtkosten. Die Sondermittel aus dem Bezirk wurden schon im Jahr 2016 beschlossen, allerdings bislang nicht verwendet. Die Kofinanzierung der Finanzbehörde wird aus Mittel des Quartierfonds aufgebracht. Der Quartierfonds wurde im vergangen Jahr in Höhe von zehn Millionen Euro mit der Fortschreibung des Haushaltsplans 2018 aufgelegt.

Immer mehr junge Familien

„Seit über 60 Jahren ist das Spielhaus ein wichtiger Teil der Angebote für Kinder mitten in Eimsbüttel“, sagte Dressel bei der Veranstaltung. Solche Einrichtungen seien für das Leben in den Stadtteilen und das gesellschaftliche Miteinander von enormer Bedeutung. Zudem wolle man in „unsere Kinder und unsere Stadtteile“ investieren.

Foto: Agathe Bogacz

Spielhaus Wehbers Park wird saniert

Das Spielhaus Wehbers Park wird für 200.000 Euro saniert. Die Bezirksversammlung hat beschlossen, die Sondermittel für die Erneuerung des Gebäudes an der Emilienstraße zur Verfügung zu stellen. Das 1957 erbaute Spielhaus hat mit Schimmelbefall zu kämpfen.

Bezirksamtsleiter Kay Gätgens betonte, dass es in Eimsbüttel immer mehr junge Familien gebe, für die ein Spielhaus an zentraler Stelle ein wichtiges Stück soziale Infrastruktur sei. „Schon in den vergangenen Jahren ist das Spielhaus mehr und mehr zu einem Treffpunkt, Ort der Vernetzung und Beratung geworden“, so der Bezirksamtsleiter.

Baubeginn im Sommer

Der Neubau wird zwischen Emilienstraße und dem jetzigen Gebäude errichtet, das nach Fertigstellung abgerissen wird. Insgesamt wird die nutzbare Fläche des Gebäudes von 200 auf 220 qm erhöht und es wird ein paar kleinere Räume zum Rückzug und eine große Wohnküche geben. Ab Sommer soll dann voraussichtlich mit der Maßnahme begonnen werden, die bis Mitte 2020 abgeschlossen sein soll.

Das Spielhaus im Wehbers Park ist seit 1957 in Betrieb und erfreut sich immer noch großer Beliebtheit. Rund 300 Eltern und Kinder nutzen pro Woche die pädagogischen Angebote der Einrichtung.

Eimsbüttel+

Mehr Eimsbüttel+

Weiterlesen

Das Coronavirus in Hamburg: Wir informieren euch über aktuelle Fallzahlen und Entwicklungen für Eimsbüttel.

„Die Reichen müssen für die Krise bezahlen“: Mit dieser Forderung zieht am Samstag das Bündnis „Wer hat, der gibt“ durch Rotherbaum und Harvestehude. Unter den erwarteten 2.000 Teilnehmern rechnet die Polizei mit bis zu 300 Personen aus dem linksextremen Spektrum.

Tennisfans dürfen sich freuen: Für das traditionsreiche Profiturnier am Rothenbaum wurde die Corona-bedingte Begrenzung von 1.000 Zuschauern aufgehoben.

Im Grindelhof haben zwei Freunde den Pub „The Baby Goat“ eröffnet. Wie aus der Suche nach der besten Bar der Welt eine eigene Biermarke wurde.

-
Neu im Stadtteilportal
Plattenkiste

Gärtnerstraße 16
20253 Hamburg

Eimsbüttel+

30 Tage für 0,00 €

Dein Premium-Journalismus für Eimsbüttel.

Jetzt kostenlos testen