Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Am Mittwoch streiken die Mitarbeiter des NDR. Foto: Fabian Hennig
Am Mittwoch streiken die Mitarbeiter des NDR. Foto: Fabian Hennig
Arbeit

Streik beim NDR: Möglicher Ausfall von Radio- und Fernsehprogrammen

Am Mittwoch treten die Mitarbeiter des NDR in den Streik. Sie fordern höhere Gehälter und Honorare um sechs Prozent. Radio- und Fernsehprogramme können ausfallen.

Von Catharina Rudschies

Die Vereinte Dienstleistungsgesellschaft ver.di, der Deutsche Journalisten Verbund (DJV) und die Deutsche Orchestervereinigung (DOV) haben die Beschäftigten des Norddeutschen Rundfunks (NDR) für Mittwoch, den 19. Juni zum Streik aufgerufen. Grund sei, dass der NDR im laufenden Tarifstreit nicht einmal die allgemeine Preissteigerung ausgleichen würde. Darüber hinaus soll die Einkommensentwicklung vom öffentlichen Dienst abgekoppelt werden. Dies sei nicht akzeptabel, hieß es von ver.di Fachbereichsleiter Martin Dieckmann.

Forderung: Sechs Prozent mehr Lohn

Ver.di fordert eine Erhöhung der Gehälter und Honorare um sechs Prozent bei einer Laufzeit von zwölf Monaten. Der NDR habe bisher lediglich eine Anhebung der Gehälter um 1,9 Prozent pro Jahr angeboten. „Seit Jahren steigt die Arbeitsbelastung im NDR, durch die ARD-Strukturreform sind viele Arbeitsplätze gefährdet und flexible Arbeitsverhältnisse machen eine Zukunfts- und Familienplanung unmöglich“, sagt Lars Stubbe, Gewerkschaftssekretär bei ver.di Hamburg.

In einer Stellungnahme des NDR heißt es, der NDR sei bei einigen Forderungen verhandlungsbereit und stehe für weitere Gespräche zur Verfügung. Am 20. Juni und 13. August werden die nächsten Verhandlungsrunden stattfinden.

Neben den Hamburger Beschäftigten streiken auch NDR-Mitarbeiter an den Standorten Hannover, Schwerin und Kiel. Es kann am Mittwoch zum Ausfall von Fernseh- und Radioprogrammen kommen. Über Änderungen des Sendeverlaufs informiert der NDR in seinen Programmen, auf NDR.de sowie im Videotext.

Eimsbüttel+

Weiterlesen

Hamburg macht das Licht aus: Im Senat stehen die Zeichen angesichts der Gaskrise auf Energie sparen. Was sagt das Bezirksamt Eimsbüttel dazu?

Die Hitzewelle hat gezeigt: Auch in Hamburg sind hohe Temperaturen möglich. So wollen die Eimsbütteler Grünen den Stadtteil abkühlen.

Inflation und Corona-Krise: Hamburgerinnen und Hamburger kämpfen mit den finanziellen Auswirkungen. Was tun, wenn der Schuldenberg wächst?

In der Osterstraße gibt es eine Neueröffnung. „Finkid“, ein Berliner Label für Kinderkleidung, hat einen kleinen Laden eröffnet. Das Besondere: Die Mode ist nachhaltig und fair produziert.

-
Neu im Stadtteilportal
Praxis für Musiktherapie

Eichenstraße 37a
20255 Hamburg

Eimsbüttel+

Stromtarif-Banner

Gratis für 1 Jahr

Lese ein Jahr gratis Eimsbüttel+ beim Wechsel zu Eimsbüttel Strom.*

*Nur für Neukunden Wechseln und Prämie sichern