Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Ute, 69 Mein Mann hat es im Haushalt nicht so drauf. Da wird mein Ton dann etwas schärfer. Foto: Alisa Pflug, Leon Battran, Max Gilbert
Zu wem Ute nicht nett war, seht ihr in der Fotostrecke. Foto: Alisa Pflug, Leon Battran, Max Gilbert
Straßenumfrage

Umfrage: Wann warst du das letzte Mal so gar nicht nett?

Wir haben uns wieder auf Eimsbüttels Straßen begeben, um euch genau eine Frage zu stellen. Und sind dabei auf schöne und interessante Antworten gestoßen. Von Alisa Pflug, Leon Battran und Max Gilbert

Von Robin Eberhardt

Nett sein kann jeder. Das dachten wir und wollten von den Eimsbüttelern wissen, wann sie denn das letzte Mal so gar nicht nett waren. Vielleicht gestern jemandem den Sitzplatz in der Bahn weggeschnappt, übel über den Chef hergezogen oder dem Mitbewohner die Pizza weggegessen. Wir mussten feststellen: Eimsbüttel ist eigentlich ziemlich nett.

Wir haben nachgefragt, wer zuletzt den Ärger der Eimsbütteler abgekriegt hat.

Wann warst du das letzte Mal so gar nicht nett?

Anne, 30 Gestern habe ich ein Auto beschimpft oder eher den Fahrer. Die Parkplatzlücke war zu klein für mich. Foto: Alisa Pflug, Leon Battran, Max Gilbert
Katharina, 28 Gestern. Da hab ich meinen Bruder per Whatsapp angemeckert. Er wohnt in München und ich wollte bei ihm schlafen. Das wollte er aber nicht. Jetzt schlafe ich bei meinem Onkel. Foto: Alisa Pflug, Leon Battran, Max Gilbert
Martin, 37 Das ist schon länger her. Aber zu meiner Frau sage ich manchmal Dinge, die ich nicht so meine. Aber als frischgebackene Eltern liegen die Nerven sehr oft blank. Foto: Alisa Pflug, Leon Battran, Max Gilbert
Pascal, 28 und Pia, 22 Pascal: Heute morgen habe ich zu dir gesagt, du bist faul, weil du nicht mit Joggen warst. Das war nicht wirklich nett. Foto: Alisa Pflug, Leon Battran, Max Gilbert

Eimsbüttel+

Mehr Eimsbüttel+

Weiterlesen

Parks statt eigener Garten, Carsharing statt eigenem Auto, Waschsalon statt Waschmaschine – Teilen ist das neue Besitzen, Wohnen wird immer mehr ausgelagert. Ein Blick in die Zukunft des Wohnens mit Trendforscher Oliver Leisse.

Bis zu 2.000 Demonstranten waren am Samstag mit dem Bündnis „Wer hat, der gibt“ in Eimsbüttel auf der Straße. Die Demo verlief weitesgehend friedlich – die Polizei zeigte starke Präsenz.

Corona hat das „Logo“ in die Krise getrieben. Nun wollen die Mitarbeiter „Hamburgs lauteste Sauna“ mit einer Crowdfunding-Kampagne retten.

Das Inklusionunternehmen „Osterkuss“ liefert Catering aus – dann lässt Corona die Umsätze einbrechen. Mit ihrem neuen Projekt „Futterluke“ bringen sie ihr Essen jetzt aus dem Fenster an die Gäste.

-
Neu im Stadtteilportal
Plattenkiste

Gärtnerstraße 16
20253 Hamburg

Eimsbüttel+

30 Tage für 0,00 €

Dein Premium-Journalismus für Eimsbüttel.

Jetzt kostenlos testen