Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
56 Hamburger Schulen haben gezeigt was man alles im Kampf für den Klimaschutz tun kann. Symbolfoto: Lena Schnüpke
Klimaschulen

Vier Eimsbütteler Schulen für Klimaschutz geehrt

Umweltsenator Jens Kerstan würdigt mit einer Auszeichnung 56 Hamburger Schulen, die eine vorbildliche Arbeit im Klimaschutz geleistet haben. Darunter auch vier Schulen aus Eimsbüttel. Alle Schulen haben das Gütesiegel „Klimaschule 2017-2018“ bekommen.

Von Ida Wittenberg

Eine Auszeichnung und das Gütesiegel „Klimaschule 2017-2018“ haben 56 Hamburger Schulen im Rahmen einer feierlichen Ehrung im Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung von Umweltsenator Jens Kerstan erhalten. Die teilnehmenden Hamburger Schulen haben schuleigene Klimaschutzpläne aufgestellt und konnten so pro Jahr allein bei Energie und Wärme mindestens 820 Tonnen klimaschädliches CO2 einsparen.

Unter den Geehrten sind auch vier Eimsbütteler Schulen: Stadtteilschule Eidelstedt, Albrecht-Thaer-Gymnasium, Gymnasium Ohmoor und Helene-Lange-Gymnasium .

Schulen zeigen wie praktischer Klimaschutz aussehen muss

Kerstan bedankt sich bei allen Schulen: „Oft ist es schwierig, Klimaschutz-Maßnahmen zu entwickeln und tatsächlich umzusetzen. Aber die Hamburger Klimaschulen schaffen das! Und darauf können sie stolz sein. So geht praktischer Klima- und Umweltschutz.“

Die Klimaschulen zeigen aber nicht nur mit den CO2 Einsparungen wie Klima- und Umweltschutz funktionieren kann. Auch die Bereiche Abfall, Beschaffung, Ernährung und Mobilität spielen in ihren Projekten eine Rolle.

Seit sechs Jahren wird das Gütesiegel verliehen

Bereits seit 2010 können sich Hamburger Schulen für das Gütesiegel „Klimaschule“ bewerben. Ziel des Programms ist die Stärkung der Klima-Kompetenzen der Schulgemeinschaft, sowie die Reduzierung der CO2-Emissionen, die durch den Schulbetrieb verursacht werden. Alle zwei Jahre müssen sich die Schulen neu für eine Auszeichnung bewerben. Betreut und beraten bei den rund 40 Klimaschutz-Maßnahmen werden die Schulen vom Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung.

Bildungssenator Ties Rabe fasst die vorbildliche Arbeit der Schulen zusammen: „Klimaschutz in Hamburger Schulen ist nicht mehr nur vom Engagement Einzelner in der Schule abhängig. Mit einem eigenen Klimaschutzplan verändert sich die Schule auch strukturell und übernimmt dauerhaft Verantwortung für unsere Lebensgrundlagen.“

Verwandter Inhalt

Ein 13-Jähriger sagt an, Mitschüler töten zu wollen und bringt mehrere Messer mit in die Schule. Der Schüler wurde in Gewahrsam genommen.

Hamburgs Klimaplan sei nicht ambitioniert genug, meinen Klimaaktivisten der Bewegung Extinction Rebellion. Auf dem Else-Rauch-Platz luden sie Anwohner ein, ihre Meinungen zur Klimakrise an die Politik zu stellen.

Ein Unbekannter soll ein Mädchen in Eidelstedt aufgefordert haben, in sein Auto zu steigen. Weitere Fälle seien noch nicht bestätigt. Die Polizei und Schulleiter wollen eine Hysterie vermeiden.

Während viele wegen des Coronavirus ihre Läden schließen mussten, wagt Sören Korte den Schritt in die Selbstständigkeit. Mitte April eröffnet er seine Brotmanufaktur in der Weidenallee. Dabei verfolgt er ein ungewöhnliches Konzept.

-

Eppendorfer Weg 166
20250 Hamburg

Eimsbüttel+

30 Tage für 0,00 €

Dein Premium-Journalismus für Eimsbüttel.

Jetzt kostenlos testen