Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
In dieser Straße soll eine Eiche gefällt werden. Foto: Leo Papenberg
Baumfäll-Aktion

43 Bäume in Eimsbüttel müssen gefällt werden

Die Stadt hat bei Kontrollen festgestellt, dass insgesamt 43 Bäume in Eimsbüttel nicht mehr sicher stehen beziehungsweise abgestorben sind. Sie stellen somit eine Gefahr für Fußgänger und Autofahrer dar. Nun sollen die Bäume in diesem Winter gefällt werden.

Von Leo Papenberg

Eichen, Buchen und Erlen: 43 Bäume von 15 Arten müssen in diesem Winter in Eimsbüttel gefällt werden. Das hat das Fachamt für Management des öffentlichen Raums beschlossen. Wie das Bezirksamt Eimsbüttel am Mittwoch mitteilte, hat die Fachabteilung, die auch auch für die Planung und den Bau von Straßen zuständig ist, bei routinemäßigen Kontrollen „zum Teil gravierende Beeinträchtigungen bei den Bäumen“ festgestellt. Auch durch Pflegemaßnahmen, wie dem Entfernen von Ästen, sei ein sicherer Zustand der Straßenbäume nicht länger zu gewährleisten.

Damit der Verkehr durch die betroffenen Bäume nicht gefährdet wird, sieht sich das Fachamt dazu gezwungen, diese in diesem Winter zu fällen.

In Niendorf und Stellingen werden besonders viele Bäume gefällt

Der häufigste Grund fürs Fällen ist laut einer Liste des Bezirksamts, dass die Bäume absterben oder schon abgestorben sind. Einige der geschädigten oder erkrankten Bäume haben keine ausreichende Stand- oder Bruchsicherheit und könnten bei stärkerem Wind umstürzen. Besonders viele werden in der Straße Binsbarg in Stellingen gefällt: Dort stehen fünf Bäume auf der Fällliste des Amts.

17 von den 43 Bäumen werden nachgepflanzt, bei den anderen 26 wird kein Setzling gesetzt, meistens, so das Bezirksamt, weil der Standort ungünstig sei. Dennoch: Schon seit 2011 gibt es eine Kampagne, die es Bürgern und Unternehmen ermöglicht für einen Baum zu spenden. Durch die Kampagne sollen über hundert neue Bäume allein in Eimsbüttel gepflanzt werden.

Mehr Politik.

Verwandter Inhalt

Eimsbüttels Bezirksamtsleiter Kay Gätgens (SPD) spricht über volle Fördertöpfe, Gedränge auf Eimsbüttels Wochenmärkten und die Detektive vom Gesundheitsamt.

Das Büro der Grünen in der Methfesselstraße wurde mit einem Graffiti beschädigt. Die Polizei vermutet einen politischen Hintergrund.

Zusammenstauchen, aufspalten oder verlegen? Viele Gerüchte kursieren über die Zukunft des Eidelstedter Wochenmarkts. Das Bezirksamt Eimsbüttel gab nun bekannt, dass der Markt voraussichtlich bleibt, wo er ist – allerdings wird er kompakter.

Vintage Kleider suchen neues Zuhause: Im Stellinger Weg hat mit „Fabulously Old Things“ ein neuer Secondhand-Laden eröffnet.

-
Neu im Stadtteilportal Eimsbüttel retten!
Secondprimo!

Eppendorfer Weg 78
20259 Hamburg

Eimsbüttel+

30 Tage für 0,00 €

Dein Premium-Journalismus für Eimsbüttel.

Jetzt kostenlos testen