Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Bismarckstraße Planung Osterstraße Kreuzung
So soll die Kreuzung von Bismarckstraße und Osterstraße nach aktuellem Planungsstand in Zukunft aussehen. Grafik: Bezirksamt Eimsbüttel / Schmeck Junker Ingenieursgesellschaft mbH
Kerngebietsausschuss

Bismarckstraße: Streitpunkt Kreuzung Osterstraße

Am Montagabend hat der Kerngebietsausschuss des Bezirks Eimsbüttel getagt. Ganz oben auf der Tagesordnung standen die Umbaupläne für die Bismarckstraße. Vor allem eine Kreuzung sorgt für Konflikte zwischen den Mitgliedern.

Von Max Gilbert

Der Kerngebietsausschuss (KGA) hat sich am Montagabend im 12. Stock des Bezirksamt zusammengefunden. Ganz oben auf der Tagesordnung war die Vorstellung der Pläne für den Umbau der Bismarckstraße zwischen Weidenstieg und Mansteinstraße.
Grund für die Bauarbeiten sind Sielarbeiten von Hamburg Wasser. Diese Gelegenheit möchte das Bezirksamt nutzen um den Straßenraum neu zu gestalten. Die Baumaßnahmen sollen insgesamt etwa drei Jahre dauern. Während Hamburg Wasser bereits damit beginnt das alte Siel zu ersetzen, beschäftigt sich die Politik noch mit den Details der Straßengestaltung.

Umbau der Bismarckstraße – Baupläne 2017

Foto: Dennis Imhäuser
Foto: Dennis Imhäuser
Im Bereich der Osterstraße wird noch ein Kreisverkehr diskutiert. Foto: Dennis Imhäuser
Foto: Dennis Imhäuser

Planung für die Neugestaltung der Bismarckstraße

Thomas Pröwrock, Leiter des Fachamts Management des öffentlichen Raums und Tanja Windhorst vom beauftragten Ingenieurbüro Schmeck Junker stellten der Bezirksversammlung am Montagabend die detaillierte Planung vor. Die Pläne sehen vor die Gehwege zu verbreitern, Parkplätze für Autos sowie Fahrräder neu anzuordnen und die Straßenführung neu zu gestalten. Außerdem soll die Veloroute 2 weiter ausgebaut werden. Alles in Abstimmung mit den Anwohnern, die ihre Wünsche und Ideen einfließen lassen konnten, so die Planungsverantwortlichen.

Immer wieder gibt es Meinungsverschiedenheiten zum geplanten Vorgehen zwischen den Mitgliedern des KGA. Längs- oder Querparken, wie auch von Bürgern während der Präsentation in der vergangenen Woche bei der Vorstellung im Hamburg Haus debattiert, ist ein Thema. Die Bauverantwortlichen planen laut eigener Aussage die Anzahl der legalen Parkplätze zu erhöhen. Doch ein Planungsabschnitt entwickelt sich zu einem echten Streitpunkt: Die Kreuzung von Bismarckstraße und Osterstraße. Die aktuelle Planung sieht vor, die Ein- und Ausfahrten der Bismarckstraße zu verengen und die beiden Dreiecksinseln abzuschaffen. Dafür soll ein begrünter Mittelstreifen auf die Osterstraße, der vor allem das illegale Linksabbiegen unmöglich machen soll. Radfahrer sollen die Kreuzung jedoch weiter überqueren können (siehe Grafik).

Quelle: Bezirksamt Eimsbüttel

Baustelle: Heußweg bekommt Kreisverkehr

Am 8. Mai beginnen die Bauarbeiten für einen "Mini-Kreisverkehr" an der Kreuzung von Heußweg und Stellinger Weg. Vier Monate sollen die Baumaßnahmen nahe der Osterstraße in Eimsbüttel andauern. Dabei werden auch die neun Bäume in diesem Bereich gerodet.

Streit um Kreuzung, Einigkeit bei Müllsäcken

Hier scheiden sich die Geister der Bezirkspolitiker. Vor allem Peter Gutzeit von der Linken und Burkhardt Müller-Sönksen von der FDP kritisieren die Pläne scharf. Sie sind mit der Erklärung von Pröwrock, warum ein Kreisverkehr hier nicht machbar sei, nicht einverstanden. Sie halten die jetzige Planung der Kreuzung für potentiell gefährlich und kündigen an „alle möglichen Wege zu gehen“ um die Realisierung dieser Pläne zu verhindern. Fachamtsleiter Pröwrock betont, unter den gegebenen Voraussetzungen und der Berücksichtigung aller Auflagen sei dies die bestmögliche Form der Kreuzungsgestaltung. Der nächste Planungsentwurf wird zeigen ob und wie auf die Anpassungswünsche eingegangen wird.

Einigkeit hingegen herrschte beim Thema „rosa Müllsäcke“. Aktuell prüft der Bezirk die Nutzung von öffentlichem und privaten Grund für die Installierung von ober- und unterirdischen Containern. Diese sollen die Anhäufung der Müllsäcke auf der Straße verringern. Doch der langfristige Wunsch der Bezirkspolitik scheint klar: den Druck auf Hausbesitzer erhöhen um die rosa Müllsäcke irgendwann endgültig anzuschaffen.

Verwandter Inhalt

Die Betreuungsgruppe für Demenzkranke in der Hoheluftchaussee gäbe es nicht ohne die ehrenamtlichen Helfer. Sie schenken Senioren ihre Zeit und entlasten Angehörige. Das „Deutsche Rote Kreuz“ sucht weitere Ehrenamtliche.

Sind die Fahrradfahrer die Verlierer des Osterstraßen-Umbaus? Die Befragten der Evaluation Osterstraße ziehen eine eher positive Bilanz. Inwieweit sich die Situation für Fahrradfahrer verbessert hat, ist umstritten.

Der Platz ohne Namen hat ein neues Tauschhaus bekommen. Die Bezirksversammlung Altona-Nord stellt 2.000 Euro für den Wiederaufbau der abgebrannten Hütte.

Im Frühjahr 2020 soll in der Osterstraße ein Eisladen von „Luicella’s“ eröffnen. Unter anderem sind dort auch Eis-Workshops geplant.

-
Neu im Stadtteilportal
S&S Grill

Wrangelstraße 101
20253 Hamburg