Brand in Doppelhaushälfte
Die Feuerwehr war mit 40 Mitarbeitern vor Ort. Foto: Niklas Heiden
Feuerwehreinsatz

Brand in Doppelhaushälfte

Am Samstag Nachmittag hat in Lokstedt der Dachstuhl eines Doppelhauses gebrannt. Die herbeigerufene Feuerwehr löschte den Brand bis in den Abend hinein. Ein Bewohner wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.

Am Samstag gegen 17 Uhr wurde die Feuerwehr Hamburg zu einem brennenden Dachstuhl am Baarkamp nahe des Niendorfer Geheges gerufen. Das Dachgeschoß einer Doppelhaushälfte war in Brand geraten und stand beim Eintreffen der Feuerwehr komplett in Flammen.

Ein Bewohner versuchte zunächst den Brand selbst zu löschen. Später musste der 35-Jährige mit leichten Verbrennungen am Arm und einer Rauchvergiftung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Weitere Personen kamen nicht zu Schaden.

Doppelhaushälfte nach Brand in Dachstuhl unbewohnbar

Die Dachgeschoss ist in ganzer Ausdehnung ausgebrannt. Foto: Niklas Heiden
Das Dachgeschoss ist komplett ausgebrannt. Foto: Niklas Heiden

Die Löscharbeiten dauerten bis in den Abend hinein. Dazu mussten auch Teile des Daches abgedeckt werden. Nach Aussage der Polizei ist das Doppelhaus nicht mehr bewohnbar und die Bewohner bei Nachbarn untergekommen. Die Brandursache wird durch die Brandermittler des LKA 45 untersucht.

Mehr Verkehr

Emu Logo