Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Die Einsatzkräfte löschen den Brand im Restaurant "Portonovo". Foto: HamburgNews Christoph Seemann
Die Einsatzkräfte löschen den Brand im Restaurant "Portonovo". Foto: HamburgNews Christoph Seemann
Feuerwehreinsatz

Brand im „Portonovo“ an der Alster

Freitagmorgen hat der Küchen- und Dachbereich eines italienischen Restaurants am Alsterufer gebrannt. Höhenretter der Feuerwehr hatten den Brand auf dem Rückweg eines Einsatzes entdeckt.

Von Marianne Bruhns

Um 4.41 Uhr am Freitag hat der Küchen- und Dachbereich des Restaurants Portonovo am Alsterufer gebrannt. Die Einsatzkräfte konnten das Feuer schnell löschen.

Anzeige

Die Nachlöscharbeiten waren sehr zeitintensiv: „Um die Glut- und Wärmenester zu erreichen, haben wir das Dach mit einer Kettensäge geöffnet“, bestätigt Torsten Wesselly, Pressesprecher der Feuerwehr.

Restaurantbesitzer: „Es sieht nicht gut aus“

Höhenretter der Feuerwehr hatten die Rauchentwicklung entdeckt, als sie auf dem Rückweg eines Einsatzes waren. Verletzte gebe es nach Wessellys Kenntnisstand keine. Die Brandursache ist unklar, das Landeskriminalamt ermittelt.

Am Restaurant bleibt ein Brandschaden: „Es sieht nicht gut aus“, so Besitzer Claudio Spinsanti am Vormittag über das Ausmaß des Brandes. Weil die Kripo noch ermittelt, darf er sein Restaurant vorerst nicht betreten. Er schätzt, dass es Wochen oder Monate dauert, bis er wieder normal öffnen kann. Trotzdem ist er optimistisch: „Wir überlegen eine mobile Küche einzurichten. Die Terrasse ist nicht beschädigt.“ So könnte er den Betrieb im Außenbereich aufrechterhalten.

Eimsbüttel+

Weiterlesen

Der Hamburger Senat hat weitere Einschränkungen des öffentlichen Lebens beschlossen. Die Regeln treten am Montag in Kraft – darunter eine Einschränkung für private Treffen.

Das Coronavirus in Hamburg: Wir informieren euch über aktuelle Fallzahlen und Entwicklungen für Eimsbüttel.

Seit Mai steht Michael Osterburg im Verdacht, Gelder der Grünen veruntreut zu haben – nun hat er die Partei verlassen. Seine Ex-Partnerin Anna Gallina schweigt zu den Vorfällen.

Das Inklusionunternehmen „Osterkuss“ liefert Catering aus – dann lässt Corona die Umsätze einbrechen. Mit ihrem neuen Projekt „Futterluke“ bringen sie ihr Essen jetzt aus dem Fenster an die Gäste.

-
Neu im Stadtteilportal
Heemann

Eppendorfer Weg 159
20253 Hamburg

Eimsbüttel+

30 Tage für 0,00 €

Dein Premium-Journalismus für Eimsbüttel.

Jetzt kostenlos testen