arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen “Doging Station” eröffnet in der Lappenbergsallee
Nele Hinrichsen und Anja Neubert betreiben bisher zwei "Doging Stations" in Hamburg. Foto: Alicia Wischhusen

Neueröffnung

“Doging Station” eröffnet in der Lappenbergsallee

In der Lappenbergsallee hat ein Hundesalon eröffnet. Die beiden Unternehmerinnen finden es schade, dass der Beruf des Hundefriseurs so wenig Anerkennung bekommt.

schedule Lesezeit ca. 2 min.

“Ich habe nie Termine beim Hundefriseur bekommen”, erzählt Nele Hinrichsen, Mitgründerin von Doging Station. Kein Wunder: auf etwa 80.000 Hamburger Hunde würden rund 50 Hundefriseure kommen, sagt sie. “Irgendwann habe ich beschlossen, das Fell meines Hundes selber zu schneiden – das Ergebnis war miserabel”, lacht die gebürtige Flensburgerin. Zusammen mit Anja Neubert hat sie jetzt eigene Hundesalons eröffnet. Einer davon hat vor kurzem in der Lappenbergsallee eröffnet.

Es gehe weniger um Äußerlichkeiten

“Wir schneiden aber nicht selber”, sagt Nele Hinrichsen. In der Doging Station in Eimsbüttel übernehmen das derzeit etwa sieben Mitarbeiter. Sie kürzen den vierbeinigen Kunden die Krallen und schneiden ihnen das Fell. Andere bekommen einen neuen Haarschnitt oder werden gewaschen.

“Hunde werden immer mehr zu Familienmitgliedern”, meint Hinrichsen. Weil Besitzer ihre Hunde zum Teil auch ins Bett ließen, mache es Sinn, auf die Hygiene des Tieres zu achten. “Wer will denn einen stinkenden Hund im Bett?”

Der frisierte Pudel

Die beiden Unternehmerinnen finden es schade, dass das Handwerk des Hundesfriseurs nicht anerkannt ist. Ihre Arbeit sei nicht weniger anspruchsvoll als die an den Zweibeinern. “Hundefriseure brauchen auch anatomisches und medizinisches Wissen”, erklärt Anja Neubert. Am Haarkleid des Hundes ließe sich nämlich der Gesundheitszustand ablesen. Bei den Behandlungen gehe es weniger um Äußerlichkeiten, sondern viel mehr um das Wohlbefinden.

Die "Doging Station" befindet sich in der Lappenbergsallee 41. Foto: Alicia Wischhusen
Die “Doging Station” befindet sich in der Lappenbergsallee 41. Foto: Alicia Wischhusen

Trotzdem sind Hundesalons und Hundefriseure durchaus klischeebesetzt und das Bild des frisierten Pudels weit verbreitet. “Showfrisuren finden im Alltag aber nicht statt”, sagt Anja Neubert. “Es geht um essentielle Dinge wie die Gesundheit des Hundes”, erklärt sie.

Die Person am anderen Ende der Leine

Während der Hund behandelt wird, solle sich auch der Besitzer im Laden wohlfühlen. “Deswegen haben wir freies WLAN und guten Kaffee für die Kunden”, meint Hinrichsen. Zusätzlich gibt es eine Sitzecke, an der Hundeliteratur bereitliegt. “Wir wünschen uns, dass sich auch die Person am anderen Ende der Leine wohlfühlt.”

Neben den Behandlungen bietet Doging Station auch ein kleines Sortiment an Pflegeprodukten, Futter und Accessoires wie Leinen und Halsbänder an.

Anzeige

News

18. Juni 2019

Pflege
Neue Pflegeausbildung: Schnelsener Albertinen Schule macht es vor

Der Fachkräftemangel in der Pflege ist ein Problem. Eine Reform der Pflegeausbildung soll daran etwas ändern. Bundesministerin Giffey und Hamburger Gesundheitssenatorin Prüfer-Storcks schauen sich an der Schnelsener Albertinen Schule an, ...

Catharina Rudschies
13. Juni 2019

Neueröffnung
“Kokosmädchen”: Handgestochene Tattoos im Henriettenweg

"Kokosmädchen" hat im Henriettenweg ein Tattoostudio eröffnet. Denise Pittelkow setzt auf minimalistische Motive, die sie per Hand sticht. Ihrer Meinung nach hat die "Handpoke-Technik" viele Vorteile. ...

Alicia Wischhusen
13. Juni 2019

Nachverdichtung
Stellinger Markt: Ein neues Quartier für Eimsbüttel

Am Sportplatzring in Stellingen entsteht ein neues Quartier mit Wohn- und Flaniermöglichkeiten. An dem Bauprojekt sind insgesamt vier Bauunternehmen und mehrere Architektenbüros beteiligt. 2020 soll der erste Abschnitt fertiggestellt werden. ...

Alicia Wischhusen
7. Juni 2019

Perspektivwechsel
Einen Tag im Rollstuhl mit Oliver Schmidt

Wie ist es, seinen Alltag mit dem Rollstuhl zu bewältigen? Der Eimsbütteler Oliver Schmidt hat ein Projekt ins Leben gerufen, um Menschen diese Perspektive erleben zu lassen. Unsere Autorin hat ...

Catharina Rudschies
Veranstaltung am 15. Juni um 11:00

Karl Schneider Fest

Das 1929 errichtete Eckgebäude in der Osterstraße 120 Ecke Heußweg 33 wurde von dem Architekten Karl Schneider entworfen und begründete bereits damals zusammen mit dem ebenfalls von Karl Schneider geplanten ...

Sahra Vittinghoff
5. Juni 2019

Tanztheater
Zwischen Individuum und Gruppe: Tanzprojekt “Emergenz” feiert Premiere

Im Rahmen des Live Art Festivals präsentiert "Kampnagel" vom 5. bis 8. Juni die Massenperformance "Emergenz" des chilenischen Choreografen Jose Vidal. Vier teilnehmende Tänzer aus Eimsbüttel erzählen, worum es geht. ...

Sahra Vittinghoff
5. Juni 2019

Sport
Spielplan der Beachvolleyball-WM 2019 steht fest

Gestern wurde der Spielplan der diesjährigen Beachvolleyball-WM ausgelost. Auch die Hamburger Sportler Laura Ludwig, Margareta Kozuch, Julius Thole und Clemens Wickler nehmen an der Weltmeisterschaft am Rothenbaum teil. ...

Alicia Wischhusen
4. Juni 2019

Neueröffnung
Herzgrün: Österreichische “Schmankerlstube” eröffnet im Heußweg

Das "Herzgrün" im Heußweg führt österreichische Feinkost. Der naturverbundene Geschäftsführer Gunnar Heydenreich ist Österreicher durch und durch. ...

Alicia Wischhusen
2. Juni 2019

Neueröffnung
“Mia Mio”: Nachfolger von “Die Pampi”

In den Räumlichkeiten des ehemaligen Cafés "Die Pampi" hat vor einigen Wochen das Café "Mia Mio" eröffnet. Der Wechsel kam für eine der Parteien nicht ganz freiwillig.  ...

Sahra Vittinghoff
31. Mai 2019

Eidelstedter Kulturhaus
Hakenkreuze auf Ausstellungsobjekte zu NSU-Morden gemalt

In den vergangenen Monaten wurde das Eidelstedter Bürgerhaus mehrfach mit Hakenkreuzen beschmiert. Die Symbole aus der Nazizeit Deutschlands wurden unter anderem an Objekte einer Ausstellung zum Thema der NSU-Morde gemalt. ...

Catharina Rudschies

Unsere Partner

Anzeige