Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Im Kiosk im Stellinger Weg erbeutete der Täter rund 800 Euro. Foto: Catharina Rudschies
Im Kiosk im Stellinger Weg erbeutete der Täter rund 800 Euro. Foto: Catharina Rudschies
Polizei

Drei Raubüberfälle, ein Täter, eine Nacht

Ein unbekannter Täter hat im Bezirk Eimsbüttel in der Nacht von Sonntag auf Montag zwei Spielhallen und einen Kiosk überfallen. Die Polizei sucht nach Zeugen.

Von Catharina Rudschies

In der Nacht zu Montag, den 5. August ist es im Bezirk Eimsbüttel zu mehreren Raubüberfällen gekommen. Die Polizei geht davon aus, dass es sich bei allen dreien um denselben Täter handelt und sucht nach Zeugen.

Überfälle auf zwei Spielhallen und einen Kiosk

Der erste Überfall ereignete sich gegen 1.50 Uhr bei einer Spielothek in der Lohkampstraße in Eidelstedt. Der unbekannte Mann klingelte nach Angaben der Polizei an der Eingangstür. Als eine 62-jährige Angestellte sie öffnete, schlug der Täter ihr ins Gesicht und flüchtete anschließend ohne Raubgut.

In einer Spielhalle in Lokstedt bedrohte der Mann gegen 2.30 Uhr dann eine Angestellte mit einem Messer und forderte die Herausgabe von Bargeld. Die 58-jährige Mitarbeiterin flüchtete in einen Toilettenraum und schloss sich dort ein. Als der Täter in der Spielhalle auf einen Gast stieß, flüchtete er über einen Parkplatz hinter dem Gebäude – auch dieses Mal ohne Beute.

Circa eine halbe Stunde später überfiel der Mann den Kiosk Aktuell im Stellinger Weg. Ein 22-jähriger Mitarbeiter war allein im Geschäft und gerade an der Kasse beschäftigt, als der Täter hereinkam, ihn mit einem Messer bedrohte und erneut Bargeld forderte. Nach Aussagen des Inhabers Syrasch Akhawan (31) habe der Täter dem Mitarbeiter gedroht, er würde wiederkommen, sollte er die Polizei anrufen. „Mein Kollege hatte Angst und gab dem Mann circa 800 Euro Bargeld und den Hermes-Scanner“, erzählt Akhawan den Eimsbütteler Nachrichten. Die Scheine habe der Täter dann in einen weißen Umschlag gesteckt und sei damit geflüchtet.

Sein Kiosk wurde überfallen: Inhaber Syrasch Akhawan, 31. Foto: Catharina Rudschies
Sein Kiosk wurde überfallen: Inhaber Syrasch Akhawan, 31. Foto: Catharina Rudschies

„Das ganze hat vielleicht ein oder zwei Minuten gedauert“, so Akhawan. Der Mitarbeiter rief danach den Inhaber an. „Ich wohne hier direkt um die Ecke“, sagt dieser. Danach wurde die Polizei verständigt. Akhawan konnte die Tat mithilfe einer installierten Sicherheitskamera aufzeichnen. Dem Mitarbeiter sei abgesehen von dem Schrecken nichts passiert.

Polizei sucht nach Zeugen

Die Polizei leitete noch in der Nacht eine Sofortfahndung mit mehreren Streifenwagen ein, konnte den Täter jedoch nicht finden. Sie sucht jetzt nach Zeugen, die Hinweise zum Täter geben können oder verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Der Täter soll circa 20 Jahre alt und rund 180 cm groß sein, hatte ein rasiertes Gesicht und trug eine dunkle Bomberjacke, einen schwarzen Kapuzenpulli sowie eine schwarze Hose. Zeugen werden gebeten, sich über das Hinweistelefon der Polizei (040 – 4286 – 56789) oder bei einer Polizeidienststelle zu melden.

Die Vorfälle erinnern an einen Raubüberfall vergangener Woche. Am Freitag, den 2. August hatte ein unbekannter Täter einen Obst- und Gemüseladen im Heußweg mit einem Messer überfallen und die Herausgabe von Bargeld gefordert. Der 61-jährige Inhaber konnte den Täter jedoch in die Flucht schlagen.

Verwandter Inhalt

Stadtteil- und Kulturzentrum
„Kreativhaus Eimsbüttel“ ist eröffnet

Das „Kreativhaus Eimsbüttel“ hat am 17. Oktober in der Telemannstraße Eröffnung gefeiert. Ab sofort bietet es einen Begegnungsort für Kreativität, Kultur und das nachbarschaftliche Zusammenkommen im Stadtteil.

Aufgrund des Funds einer beschädigten 1000-Pfund-Bombe aus dem zweiten Weltkrieg n Schnelsen sind am Mittwochabend
500 Menschen evakuiert worden. Auch der Flughafen und die A7 wurden gesperrt.

Am Montagvormittag hat ein unbekannter Täter die „Paracelsus-Apotheke“ am Grindelberg mit einer Schusswaffe überfallen. Die Polizei suchte mit einem Großaufgebot nach dem geflüchteten Mann.

Am 25. September hat in den Räumen des ehemaligen Cafés Osterdeich das „Herz und Bauch“ eröffnet. In dem Café trifft balinesische Exotik auf hamburgische Gemütlichkeit.

-
Neu im Stadtteilportal
Lotsen.Shop

Hoheluftchaussee 29
20253 Hamburg

Anzeige
Anzeige