Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Nach ihrem dritten Platz in Paris möchte Martyna Trajdos ihre Form beim Grand Slam in Düsseldorf bestätigen. Foto: Marcel Haupt
ETV

ETV-Judoka Martyna Trajdos greift bei Heim-Grand Slam nach Medaille 

Die 28-jährige Judoka Martyna Trajdos vom Eimsbütteler Turnverband startet beim deutschen Grand Slam in Düsseldorf am kommenden Wochenende mit Medaillenhoffnungen.

Von Robin Eberhardt

Nachdem die Judoka Martyna Trajdos, Deutsche Meisterin in der Klasse bis 63kg, vor zwei Wochen beim prestigeträchtigen Grand Slam in Paris Dritte wurde, möchte sie nun ihre bestechende Form auch vor heimischen Publikum zeigen.

Erste Erfolge im Jahr

Beim ersten Grand Slam des Jahres in Paris hatte Trajdos einen Start nach Maß und gewann die Bronzemedaille. Diese hervorragende Form möchte sie in Düsseldorf bestätigen und fomuliert eine Medaille als eindeutiges Ziel.

ETV verzeichnet einen Mitgliederrekord

2016 war für den Eimsbütteler Turnverband e.V. ein sehr erfolgreiches Jahr: Höchste Mitgliederzahl jemals und die meisten sportlichen Erfolge. Das wurde auf der gestrigen Delegiertenversammlung mitgeteilt, bei der auch Bezirksamtsleiter Kay Gätgens anwesend war.

Trajdos geht es aber nicht nur um eine Medaille und wichtige Weltranglistenpunkte, sie möchte auch Selbstvertrauen für ihre weiteren Ziele sammeln. In diesem Jahr startet sie sowohl beiden Judo Europameisterschaften Ende8. April in Tel Aviv als auch bei den Weltmeisterschaften in Baku im 20. bis 27. September.

Medaillen bei Europa- und Weltmeisterschaft im Visier

Bei beiden Wettbewerben hat sie noch was gut zu machen: Im letzten Jahr wurde sie sowohl bei den Europameisterschaften in Warschau als auch bei den Weltmeisterschaften in Budapest jeweils unglücklich fünfte – dieses Mal soll es unbedingt ein Platz auf dem Treppchen sein.

Eimsbüttel+

Weiterlesen

Der 31-Jährige war jahrelang Jugendwart bei der Freiwilligen Feuerwehr Eimsbüttel und leitet sie mittlerweile als Wehrführer. Für seinen Einsatz erhielt Tobias Moll jetzt den Bürgerpreis Eimsbüttel.

Wegen der NS-Vergangenheit des bisherigen Namensgebers Wolfgang Meyer wird die Anlage umbenannt. Keine Chance für Musiker Olli Schulz als Namenspaten.

„Mein Sport wird Fair“ soll die Schulbehörde dazu bringen, faire Bälle für den Sportunterricht zu kaufen. Das wird sie sowieso. Doch der Senat finanziert die Kampagne.

In der Osterstraße gibt es eine Neueröffnung. „Finkid“, ein Berliner Label für Kinderkleidung, hat einen kleinen Laden eröffnet. Das Besondere: Die Mode ist nachhaltig und fair produziert.

-
Neu im Stadtteilportal
Praxis für Musiktherapie

Eichenstraße 37a
20255 Hamburg

Eimsbüttel+

Stromtarif-Banner

Gratis für 1 Jahr

Lese ein Jahr gratis Eimsbüttel+ beim Wechsel zu Eimsbüttel Strom.*

*Nur für Neukunden Wechseln und Prämie sichern