arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen Nach Fahrradunfall: Senat stellt Projekt für Abbiegeassistenten vor
Am Dienstag wurde ein Radfahrer in Stellingen von einem LWK erfasst und getötet. Foto: Alicia Wischhusen

Verkehr

Nach Fahrradunfall: Senat stellt Projekt für Abbiegeassistenten vor

Am Freitag stellt der Senat ein Pilotprojekt zur Einführung von Abbiegeassistenten für LKW vor. Der Tod eines Fahrradfahrers hat die Dringlichkeit solcher Assistenzsysteme wieder in den Fokus gerückt.

schedule Lesezeit ca. 1 min.

Der Unfalltod eines Radfahrers in Stellingen, der am Dienstag bei einem Abbiegemanöver eines Lastkraftwagens erfasst wurde, untermauert die Notwendigkeit von Abbiegesystemen. Der Senat gab nun bekannt, ein Pilotprojekt zur Einführung von Assistenzsytemen starten zu wollen. Das Vorhaben soll morgen von Verkehrssenator Michael Westhagemann und Innensenator Andy Grote der Öffentlichkeit präsentiert werden.

“Abbiegeassistenten sind verfügbare technische Lösungen, die im Straßenverkehr Leben retten können: Sie warnen LKW- und Busfahrer, wenn diese beim Abbiegen Fußgänger oder Radfahrer gefährden würden”, erklärt das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI). Bislang wird die Einführung solcher Assistenzsysteme zwar vom BMIV gefördert, die Verwendung des Systems ist jedoch freiwillig.

“Abbiegeassistenten müssen vorgeschrieben werden”

Hamburg mache sich schon seit längerer Zeit für die verpflichtende Einführung entsprechender Systeme stark, heißt es in der Pressemitteilung des Senats. “Das ist auch längst überfällig”, findet Dirk Lau, Pressesprecher des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs. “Abbiegeassistenten müssen vorgeschrieben werden.”

Generell solle alles, was technisch möglich ist, um solche Unfälle zu vermeiden, gemacht werden, sagt Lau. “Ich wüsste nicht, was mehr Priorität haben sollte als das Leben der Radfahrer zu schützen”. Die Einführung von Abbiegeassistent genüge aber nicht. “Da müssen noch andere Maßnahmen ergriffen werden – zum Beispiel bauliche”, sagt der Pressesprecher.

Anzeige

News

19. Juli 2019

Warnstreik
Kaifu-Bad geschlossen: Streik bei Bäderland

Erneut hat ver.di die Beschäftigten von Bäderland zum Warnstreik aufgerufen. Das Kaifu-Bad bleibt am Freitag ganztägig geschlossen. ...

Catharina Rudschies
19. Juli 2019

Tennis
Hamburg European Open: Die Zverev-Brüder schlagen auf

Erneut eine Großsportveranstaltung im Stadion am Rothenbaum: Die "Hamburg European Open 2019" starten am Wochenende mit einem Eröffnungsspiel der Zverev-Brüder. ...

Catharina Rudschies
18. Juli 2019

Lokstedt 67
So wird in Lokstedt nachverdichtet – Bürger können Stellung nehmen

In Lokstedt sollen durch Nachverdichtung bis zu 160 neue Wohnungen entstehen. Bürger können den Entwurf zum Bebauungsplan bis zum 26. August öffentlich einsehen und zu den Plänen Stellung beziehen. ...

Catharina Rudschies
17. Juli 2019

Hoheluft-West
Hochexplosive Säure gefunden: Polizeieinsatz im Eppendorfer Weg

Am Dienstagabend ist es im Eppendorfer Weg wegen einer hochexplosiven Flüssigkeit zu einem Gefahreneinsatz der Polizei und Feuerwehr gekommen. Straßenteile wurden gesperrt und teilweise geräumt. ...

Catharina Rudschies
Anzeige
17. Juli 2019

Israelische Selbstverteidigung
KRAV MAGA DEFCON – Lerne, dich zu wehren!

Selbstvertrauen durch Selbstverteidiung: Die Krav Maga DEFCON®-Methode bringt auch untrainierte Menschen innerhalb kurzer Zeit auf ein höchstes Niveau in der Selbstverteidigung. ...

Gast
16. Juli 2019

Stresemannallee
Veloroutenbau geht voran: Straßensperrungen ab August

Ab 5. August beginnt der Ausbau der Veloroute 3 in der Stresemannallee. Gleichzeitig werden Straße, Gehwege und Parkflächen saniert. Dazu wird die Stresemannallee abschnittsweise voll gesperrt. ...

Catharina Rudschies

Unsere Partner

Anzeige