arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen FKK-Verbot im Meridian Spa: “So sieht also ein Shitstorm aus”
Im Pool ist künftig Badebekleidung zu tragen. Foto: Meridian Spa & Fitness Deutschland GmbH

Kleiderordnung

FKK-Verbot im Meridian Spa: “So sieht also ein Shitstorm aus”

Eine neue Bekleidungsregelung im “Meridian Spa” sorgt derzeit für Diskussionen innerhalb der Mitgliederschaft.

schedule Lesezeit ca. 2 min.

“Im Wandel der Zeit hat sich bei vielen Menschen die Einstellung zum textilfreien Baden und Entspannen geändert”, teilte das Unternehmen vor einigen Tagen mit. Man reagiere nun auf den Trend hin zu mehr Textil. Ein Einschnitt für alle FKK-Liebhaber.

Durften Besucher im Wellness-Bereich bisher selbst entscheiden, ob sie mit Badekleidung im Pool schwimmen oder auf der Liege entspannen, so müssen sie sich ab dem 1. Februar außerhalb der Saunen, Whirlpools und Duschen bedecken.

Unverständnis bei den Mitgliedern

“Mit diesem Schritt kommen wir der verstärkten Nachfrage vieler Mitglieder und Tagesgäste nach mehr Bedeckung entgegen”, so das Meridian Spa.

Das Nacktverbot hatte für Wirbel gesorgt und ist bei vielen Mitgliedern auf Unverständnis gestoßen. Kündigungsandrohungen in den sozialen Netzwerken waren die Folge.

“So sieht also ein Shitstorm aus…”, lautet ein Kommentar bei Facebook. “Der Imageschaden und die Kündigungswelle rollt.”

Eine Social-Media-Beraterin bietet dem Meridian Spa ihre Dienste an, eine weitere Nutzerin den Mitgliedern juristischen Rat in Bezug auf ein Sonderkündigungsrecht.

Der lockere Umgang mit Nacktheit galt für viele als Alleinstellungsmerkmal des Fitness- und Wellness-Clubs.

“Auch ich musste gestern das neue Diktat erfahren und habe heute sofort als Reaktion gekündigt. Dabei habe ich auch auf ein außerordentliches Kündigungsrecht gepocht. Ist das zu krass? Ich denke nein. Ich habe die Freiheit frei zu wählen immer als Vorteil gesehen. Mich stört es auch nicht, dass andere in Badekleidung baden. Aber für mich ist das nichts. Der eigentliche Wellness-Gedanke ist für mich nicht mehr da”, so ein Mitglied auf Facebook.

“Bye Bye FKK”

Auch die Form der Kommunikation wurde kritisiert. Rufe nach einer Befragung aller Mitglieder wurden laut.

Dem steuert das Meridian entgegen: “Wir möchten, dass sich im Wellness-Bereich alle Mitglieder und Gäste wohlfühlen, deswegen ist es für uns keine Frage einer Mehrheitsentscheidung”, begründet das Unternehmen die Entscheidung. Man sei sich bewusst, dass die neue Regelung auch ein wenig Eingewöhnungszeit bedeute, erklärt sie.

Keine “Wellness-Polizei”

Trotz der neuen Regelung werde aber niemand rausgeschmissen, wenn er nackt bade. “Es wird jetzt keine Wellness-Polizei geben”, sagt Pressesprecherin Lisa Görlitz. Man glaube aber fest daran, dass ein “Stück Stoff am Körper” keine allzu großen Einschränkungen mit sich bringe.

Wie stehst du zu der neuen Bedeckungsvorschrift?

Anzeige

News

13. Juni 2019

Neueröffnung
“Kokosmädchen”: Handgestochene Tattoos im Henriettenweg

"Kokosmädchen" hat im Henriettenweg ein Tattoostudio eröffnet. Denise Pittelkow setzt auf minimalistische Motive, die sie per Hand sticht. Ihrer Meinung nach hat die "Handpoke-Technik" viele Vorteile. ...

Alicia Wischhusen
13. Juni 2019

Nachverdichtung
Stellinger Markt: Ein neues Quartier für Eimsbüttel

Am Sportplatzring in Stellingen entsteht ein neues Quartier mit Wohn- und Flaniermöglichkeiten. An dem Bauprojekt sind insgesamt vier Bauunternehmen und mehrere Architektenbüros beteiligt. 2020 soll der erste Abschnitt fertiggestellt werden. ...

Alicia Wischhusen
7. Juni 2019

Perspektivwechsel
Einen Tag im Rollstuhl mit Oliver Schmidt

Wie ist es, seinen Alltag mit dem Rollstuhl zu bewältigen? Der Eimsbütteler Oliver Schmidt hat ein Projekt ins Leben gerufen, um Menschen diese Perspektive erleben zu lassen. Unsere Autorin hat ...

Catharina Rudschies
Veranstaltung am 15. Juni um 11:00

Karl Schneider Fest

Das 1929 errichtete Eckgebäude in der Osterstraße 120 Ecke Heußweg 33 wurde von dem Architekten Karl Schneider entworfen und begründete bereits damals zusammen mit dem ebenfalls von Karl Schneider geplanten ...

Sahra Vittinghoff
5. Juni 2019

Tanztheater
Zwischen Individuum und Gruppe: Tanzprojekt “Emergenz” feiert Premiere

Im Rahmen des Live Art Festivals präsentiert "Kampnagel" vom 5. bis 8. Juni die Massenperformance "Emergenz" des chilenischen Choreografen Jose Vidal. Vier teilnehmende Tänzer aus Eimsbüttel erzählen, worum es geht. ...

Sahra Vittinghoff
5. Juni 2019

Sport
Spielplan der Beachvolleyball-WM 2019 steht fest

Gestern wurde der Spielplan der diesjährigen Beachvolleyball-WM ausgelost. Auch die Hamburger Sportler Laura Ludwig, Margareta Kozuch, Julius Thole und Clemens Wickler nehmen an der Weltmeisterschaft am Rothenbaum teil. ...

Alicia Wischhusen
4. Juni 2019

Neueröffnung
Herzgrün: Österreichische “Schmankerlstube” eröffnet im Heußweg

Das "Herzgrün" im Heußweg führt österreichische Feinkost. Der naturverbundene Geschäftsführer Gunnar Heydenreich ist Österreicher durch und durch. ...

Alicia Wischhusen
2. Juni 2019

Neueröffnung
“Mia Mio”: Nachfolger von “Die Pampi”

In den Räumlichkeiten des ehemaligen Cafés "Die Pampi" hat vor einigen Wochen das Café "Mia Mio" eröffnet. Der Wechsel kam für eine der Parteien nicht ganz freiwillig.  ...

Sahra Vittinghoff
31. Mai 2019

Eidelstedter Kulturhaus
Hakenkreuze auf Ausstellungsobjekte zu NSU-Morden gemalt

In den vergangenen Monaten wurde das Eidelstedter Bürgerhaus mehrfach mit Hakenkreuzen beschmiert. Die Symbole aus der Nazizeit Deutschlands wurden unter anderem an Objekte einer Ausstellung zum Thema der NSU-Morde gemalt. ...

Catharina Rudschies
30. Mai 2019

Geschichte
Straßennamen in Eimsbüttel: Bellealliancestraße

Was haben eine ungewöhnliche Liebesbeziehung und ein verlorener Kampf mit der Namensgebung der Bellealliancestraße zu tun? Wir klären auf. ...

Vanessa Leitschuh

Unsere Partner

Anzeige