Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Am Montag suchte die Polizei unter Einsatz eines Hubschraubers den Flüchtigen Erdem K. Foto: Eimsbütteler Nachrichten
Am Montag suchte die Polizei unter Einsatz eines Hubschraubers den Flüchtigen Erdem K. Foto: Eimsbütteler Nachrichten
Psychiatrie

Flucht aus dem UKE: Mutmaßlicher Sexualstraftäter gefasst

Die Polizei hat einen mutmaßlichen Sexualstraftäter aus Hamburg in Berlin gefasst. Er war vergangenen Mittag aus der Psychiatrie des Universitätsklinikums Eppendorf (UKE) entflohen.

Von Catharina Rudschies

Am Montag, den 19. August flüchtete ein mutmaßlicher Sexualstraftäter aus einer geschlossenen Abteilung der Psychiatrie des UKE. Die Polizei leitete sofort Suchmaßnahmen, unter anderem mit einem Polizeihubschrauber, ein. Weil die Beamten zunächst keinen Erfolg hatten, kam es zu einer öffentlichen Fahndung. Der Täter wurde heute Morgen von Polizeibeamten in Berlin gefasst.

Vorwurf: 5-jähriges Kind sexuell genötigt

Gegen den 27-jährigen Erdem K. läuft aktuell ein Ermittlungsverfahren aufgrund von zwei Straftaten. Zum einen soll der Mann am 10. August eine exhibitionistische Handlung begangen haben. Einen Tag später soll er dann versucht haben, ein 5-jähriges Kind sexuell zu nötigen. Laut Oberstaatsanwältin Nana Frombach konnte bei Erdem K. von einer Schuldunfähigkeit beziehungsweise eingeschränkter Schuldfähigkeit ausgegangen werden. Deshalb wurde er am 11. August in die geschlossene Abteilung der Psychiatrie des UKE gebracht.

Laut Angaben der Polizei konnte der 27-Jährige aus der Psychiatrie entfliehen, indem er mit dem Fuß gegen eine Tür trat. Im Rahmen der öffentlichen Fahndung warnte die Polizei vor dem Mann. Wer ihn sehe, solle ihn nicht ansprechen, sondern sofort die Polizei verständigen. Erdem K. konnte am Dienstagmorgen von Polizeibeamten in Berlin festgenommen werden. Er wird jetzt in die geschlossene Abteilung der Psychiatrie in Ochsenzoll untergebracht. „Dort herrschen auch andere Sicherheitsvorkehrungen als am UKE“, so die Staatsanwältin.

Verwandter Inhalt

In Eidelstedt ist es zu zwei schweren Raubüberfällen gekommen. Die Täter gaben vor, ein Mobiltelefon zu verkaufen. Ein Tatverdächtiger wurde gefasst.

Aufgrund des Funds einer beschädigten 1000-Pfund-Bombe aus dem zweiten Weltkrieg n Schnelsen sind am Mittwochabend
500 Menschen evakuiert worden. Auch der Flughafen und die A7 wurden gesperrt.

Am Montagvormittag hat ein unbekannter Täter die „Paracelsus-Apotheke“ am Grindelberg mit einer Schusswaffe überfallen. Die Polizei suchte mit einem Großaufgebot nach dem geflüchteten Mann.

Mit „That’s Amore“ hat im Weidenstieg ein neues sizilianisches Restaurant eröffnet. Nach dem Abriss des Familienbetriebs „Tre Castagne“ 2015 wagen die Geschwister Chiolo einen Neuanfang in Eimsbüttel.

-
Neu im Stadtteilportal
Plakatwerkstatt e.V.

Veilchenstieg 29
22529 Hamburg

Anzeige
Anzeige