arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen Flüchtlingsunterkunft kommt
Auf der Grünfläche sollen Flüchtlingsunterkünfte entstehen. Foto: Bürgerinitiative Rettet den Hagendeel

Baugenehmigung erteilt

Flüchtlingsunterkunft kommt

Am Hagendeel in Lokstedt darf die geplante Flüchtlingsunterkunft gebaut werden. Das Hamburger Oberverwaltungsgericht wies im Eilverfahren eine Beschwerde von Anwohnern zurück und genehmigte den Beginn der Bauarbeiten. Die Mitglieder der Bürgerinitiative “Rettet den Hagendeel” sind enttäuscht.

schedule Lesezeit ca. 3 min.
Der Hagendeel als Auffangbecken bei starkem Regen. Foto: Bürgerinitiative Rettet den Hagendeel
Der Hagendeel als Auffangbecken bei starkem Regen. Foto: Bürgerinitiative Rettet den Hagendeel

Wie das Hamburger Oberverwaltungsgericht in einer Pressemitteilung Anfang Februar erklärte, hat “die Klage der vom Bauvorhaben betroffenen Antragsteller gegen die erteilte Baugenehmigung voraussichtlich insgesamt keinen Erfolg”. Die Antragsteller seien nach Angaben des Gerichtes durch die Baugenehmigung nicht in eigenen Rechten verletzt. “Damit darf die Baugenehmigung nunmehr insgesamt vollzogen werden.” Für die Planung der Flüchtlingsunterkünfte wurde der Hagendeel in zwei Baufelder aufgeteilt: Hagendeel I und II. Zu Beginn der Vorbereitungen zur Bebauung der Grünfläche hatten Anwohnerbeschwerden einen Baustopp gegen Hagendeel II bewirkt. Dort sollte die Baufläche des Hagendeel I um weitere Unterkünfte erweitert werden. Die nun erteilte Baugenehmigung erfasst jedoch beide Baufelder.

“Wir sind enttäuscht”

“Natürlich sind wir sehr entäuscht über die Entscheidung des Oberverwaltungsgerichtes und können diese nicht nachvollziehen,” hören wir von der Bürgerinitiative “Rettet den Hagendeel”. Die Argumente der Anwohner, die eine Verschärfung der Hochwasserlage befürchten, seien bei dieser Entscheidung überhaupt nicht berücksichtigt worden, heißt es von Seiten der Initiative weiter. Es herrsche Unverständnis darüber, erst ein Überschwemmungsgebiet auszuweisen, um es später wieder zuzuschütten. Für Bezirksamtsleiter Torsten Sevecke ist die Sache nun vorerst abgeschlossen: Das Oberverwaltungsgericht habe die Sachlage bewertet und “einer müsse im Rechtsstaat schließlich die Entscheidungen treffen”, sagte er. Doch das sieht die Bürgerinitiative weiterhin anders: “Trotz einer teilweise schon jetzt dramatischen Hochwassersituation, sollen hier vollendete Tatsachen geschaffen und eine der letzten Retensionsflächen an der Kollau vernichtet werden.” Ihre Sorgen seien bei der Planung in keinster Weise berücksichtigt worden; dabei hätte die Stadt von den Erfahrungen der Anwohner mit dem Hochwasser an der Kollau profitieren können, teilte uns die Bürgerinitiative mit.

“Gleicher Überflutungsraum wie vorher”

Nach Angaben des Bezirksamts ist die Sorge vor der durch den genehmigten Bau steigenden Überflutungsgefahr unbegründet. “Der durch die Aufschüttung verlorengehende Überflutungsraum wird durch eine entsprechende seitliche Abtragung des Restgeländes ausgeglichen, so dass mindestens der gleiche Überflutungsraum wie vorher zur Verfügung steht,” teilte uns das zuständige Amt mit. Bei Hochwasser könne das Wasser in den so entstehenden Überflutungsraum einstauen und danach wieder abfließen, so das Bezirksamt weiter. Außerdem seien im Rahmen der Baumaßnahmen zwei kleinere Rückhalteräume geplant, die das durch die Bebauung anfallende Oberflächenwasser aufnehmen können. Dort werde das Wasser gesammelt und gedrosselt an die Alte Kollau abgegeben.

So sollen die Pavillons vom Hagendeel I angeordnet werden. Quelle: www.maps.google.com / Schild Architekten
So sollen die Pavillons vom Hagendeel I angeordnet werden. Quelle: www.maps.google.com / Schild Architekten

Unmut nicht gegen Flüchtlinge

Die Klage der Anwohner richte sich zu keinem Zeitpunkt gegen die geplante Flüchtlingsunterkunft selbst, verdeutlichte die Initiative uns gegenüber ihren Standpunkt. Ihr Unmut richte sich “ausschließlich gegen die damit verbundene Aufschüttung des Geländes”. Der gerichtliche Beschluss ist für Bezirksamtleiter Sevecke ein Signal: Er zeige, dass “man sich gegen Flüchtlingsunterkünfte nicht immer mit Aussicht auf Erfolg wehren kann”. Dies sei wichtig für die zukünftige Suche nach Unterkünften.

Allerdings erfahren wir vom Oberverwaltungsbericht, dass die Gegner auch weiterhin mit ihrer Klage das Verfahren weiterverfolgen können. Der jetzt getroffene Beschluss im Eilverfahren sei lediglich ein Ausblick auf den Ausgang eines Hauptsacheverfahrens. Wenn es so weit komme und die Anwohner in späteren Verfahren Recht bekämen, “müssen wir eben zurückbauen”, das sei die Rechtslage in Deutschland, äußerte sich Sevecke dazu. Nach Angaben des Oberverwaltungsgerichts wägen die Antragsteller derzeit die Erfolgschancen einer Weiterverfolgung ihrer Klage ab. Ob es zu einem Hauptsacheverfahren in dieser Angelegenheit kommen wird, ist derzeit noch unklar.

Bauvorbereitungen laufen bereits

Insgesamt sollen Unterkünfte für insgesamt rund 540 Flüchtlinge entstehen. Geplant sind skandinavische Holzpavillons. Es handele sich dabei von Anfang an um ein einfaches Bauvorhaben, sagte Torsten Sevecke. Daher müsse auf keine besonderen Faktoren Rücksicht genommen werden. Die nächsten Schritte seien “Erschließung, Auffüllung, Bauen”, so Sevecke. Die Bauarbeiten sollen dieses Jahre abgeschlossen werden.

Unser Netzwerk Eimsbüttel hilft informiert dich über Flüchtlingsunterkünfte und Hilfsinitiativen in deiner Nähe. Du willst die Menschen hinter den Zahlen kennenlernen? Dann schau dir unsere audiovisuelle Reportage Triff deine neuen Nachbarn an.


Anzeige

News

17. November 2018

Musik
“Hector”: “Gegen Funk bin ich allergisch”

Gestern veröffentlichte die Eimsbütteler Indierock-Band "Hector" ihre neue Single. Wir haben Sänger Martin und Gitarristen Chris zum Gespräch getroffen. Bei Bier, Whisky und Gin Tonic geht es um Sex ...

Nele Deutschmann
16. November 2018

Lebensrettung
“Nivea Preis”: Niendorfer Schwimmlehrer ausgezeichnet

Zum 30. Mal wurde am Mittwoch der "Nivea Preis für Lebensretter" vergeben. Prominente Laudatoren ehrten in vier Kategorien besondere Personen und Gruppen, die sich mit Rettungsmaßnahmen rund ums Wasser ...

Fabian Hennig
Veranstaltung am 23. November um 19:00

Klavierabend mit Kaori Zinke

Die Konzertpianistin Kaori Zinke ist zu Gast in der Shigeru Lounge von Kawai Hamburg im Pianohaus Huster. Die mehrfach ausgezeichnete Pianistin präsentiert an diesem Abend Werke von Scarlatti, Schubert, Chopin und Debussy. Kawai ...

Eimsbütteler Nachrichten
15. November 2018

Jugendsport
Uwe-Seeler-Preis: Niendorfer TSV und ETV gewinnen

Im Rathaus wurde am frühen Abend der Uwe-Seeler-Preis verliehen. Die Ehrung geht in diesem Jahr an die beiden Eimsbütteler Vereine "Niendorfer TSV von 1919" und den "Eimsbütteler Turnverband" (ETV). ...

Fabian Hennig
15. November 2018

Integration
Flüchtlingsheim an der Schmiedekoppel schließt

Die "Erstaufnahmestelle Schmiedekoppel" wird Ende des Jahres offiziell geschlossen. Zwei Jahre lang hatten Mitarbeiter des Arbeiter-Samariter-Bunds (ASB) hier Flüchtlinge versorgt. ...

Alicia Wischhusen
14. November 2018

Kultur gegen Rassismus
Erklärung der Vielen: Eimsbütteler Kulturschaffende sind dabei

Vergangene Woche unterzeichneten Hamburger Kulturschaffende die Erklärung der Vielen. Sie stehen auf für Offenheit und Toleranz und gegen Diskriminierung. Auch Eimsbütteler Kulturbetriebe haben unterschrieben. ...

Monika Dzialas
13. November 2018

Neueröffnung
“Hausmusik”: Hier spielt die Musik

An der Osterstraße 179 gibt es bald Musik auf die Ohren. Am 17. November feiert das Team um Lukas Tügel mit einem bunten Programm die Neueröffnung der Musikschule "Hausmusik". ...

Nele Deutschmann
13. November 2018

Polizeieinsatz
Polizei stellt Drogen sicher

Nachdem die Polizei im Goldregenweg einen Einbruch in ein Einfamilienhaus vermutete, fanden sie statt Einbrechern 37 Kilogramm Marihuana, zwei Kilogramm Kokain und neun Gramm Amphetamine. Die Polizei nahm zwei Tatverdächtige ...

Eimsbütteler Nachrichten
Veranstaltung am 25. November um 14:00

Adventsbasar des DRK

Die ersten Weihnachtssüßigkeiten stehen längst in den Supermarktregalen und viele können es kaum erwarten. Wer sich angesprochen fühlt, der darf sich freuen, denn Ende November starten die ersten Weihnachtsmärkte und ...

Alicia Wischhusen
Anzeige
13. November 2018

Anzeige
Angebot bei K&HD²: 30% Rabatt auf Einzelstücke

Bei K&HD² findet ihr Produkte der Marke Filson ebenso wie gebrauchte Kleinmöbel mit Schwerpunkt auf Eames Chairs. ...

Eimsbütteler Nachrichten
Veranstaltung am 24. November um 10:00

Veganer Weihnachtskochkurs im “Kurkuma”

Schon bald ist es wieder so weit: In wenigen Wochen beginnt die Adventszeit. Für den ein oder anderen haben die Weihnachtsvorbereitungen längst begonnen. Und so stellt sich früher oder später ...

Alicia Wischhusen
Veranstaltung am 23. November um 17:00

Zero Waste: #TrashTalk mit Shia und Hanno Su

Möglichst wenig Abfall produzieren und Rohstoffe nicht vergeuden – das ist das Ziel der Zero-Waste-Bewegung. Teil dessen sind auch Shia und Hanno Su, die sich unter anderem mit ihrem Blog ...

Alicia Wischhusen
10. November 2018

Neueröffnung
“All Bar”: Ab ins All zwischen BelleALLiancestraße und LindenALLee

Im Souterrain zwischen Bellealliancestraße und Lindenallee wird es galaktisch und außerirdisch. Die Gäste können in der "All Bar" mit einem Cocktail in der Hand die Reise ins Weltall antreten. ...

Monika Dzialas
9. November 2018

Gedenken
“Grindel leuchtet”: Das Grindelviertel erinnert an die Opfer des Holocaust

Erinnerung wach halten: Zum 80. Jahrestag der Pogromnacht erinnern Anwohner des Grindelviertels an die ermordeten Juden in ihrem Viertel. Mit Kerzen neben den Stolpersteinen der ehemaligen jüdischen Bewohnern wird ihrer ...

Nele Deutschmann
9. November 2018

Grünpflege
Baumfällungen an Eimsbütteler Gewässern

Vom 1. November 2018 bis 28. Februar 2019 werden Pflege- und Fällarbeiten an einigen Gewässerbäumen im Bezirk Eimsbüttel vorgenommen. Eventuell kann es deswegen zu kurzzeitigen Sperrungen von Wanderwegen kommen. ...

Nele Deutschmann
Veranstaltung am 21. November um 21:00

20 Jahre “Birdland Vocal Session”

Das kommende Event ist für alle Unter-der-Dusche-Sänger: Das “Birdland” bietet Gesangstalenten eine Bühne. Aber nicht nur das – der Jazzclub in der Gärtnerstraße feiert runden Geburtstag! Grund genug, an diesem ...

Alicia Wischhusen
Veranstaltung am 19. November um 20:00

“Takida” und “Smash Into Pieces” im “Logo”

Das “Logo” erhält gleich doppelten Besuch aus Schweden. Die Band “Smash Into Pieces” trifft im “Logo” auf ihre schwedischen Kollegen von “Takida”. Das Konzert der beiden Bands ist ein Muss ...

Alicia Wischhusen

Unsere Partner

Anzeige