arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen “Hamburg räumt auf”: Frühjahrsputz auch in Eimsbüttel
Auch Schulen beteiligen sich an der Aktion. Foto: Stadtreinigung Hamburg

Stadtreinigung

“Hamburg räumt auf”: Frühjahrsputz auch in Eimsbüttel

In wenigen Tagen beginnt die hamburgweite Putzaktion “Hamburg räumt auf”. In diesem Jahr beteiligen sich besonders viele Eimsbütteler.

schedule Lesezeit ca. 2 min.

Mit “Hamburg räumt auf” startet Ende März wieder Deutschlands größte Putzaktion. Bislang haben sich etwa 67.000 Freiwillige in mehr als 980 Initiativen bei der Stadtputzaktion vom 22. bis 31. März angekündigt. Freiwillige, die Parks, Straßen und Plätze in Hamburg von Müll befreien wollen, können sich dafür noch bis zum letzten Tag der Aktion anmelden.

Zahl der Initiativen hat sich verzehnfacht

“Veranstaltet wurde ‘Hamburg räumt auf’ zum ersten Mal im Jahr 1998” , erzählt Kay Goetze, Pressesprecher der Stadtreinigung Hamburg. “Damals haben sich 101 Initiativen beteiligt – diese Zahl können wir 2019 fast verzehnfachen.” Eimsbüttel ist in diesem Jahr einer der Stadtteile mit den meisten Anmeldungen.

Für die Aufräumaktion in diesem Jahr seien bislang auch 34 Initiativen und 2.000 Freiwillige aus Eimsbüttel angemeldet, sagt Goetze. Unter anderem beteiligen sich verschiedene Kindertagesstätten und Schulen mit Aufräumteams. So zum Beispiel die Kita Müggenkampstraße, die Kita Rellinger Straße und die Schule Lutterothstraße.

Gemeinsames Saubermachen verbindet

Die große Anteilnahme an “Hamburg räumt auf” sei vor allem dadurch begründet, dass die Hamburger sehr stolz auf ihre Stadt sind, meint Goetze. “Das gemeinsame Saubermachen ist ein schönes, gemeinsames Projekt, das ja auch verbindet”, sagt der Pressesprecher. Er sei zuversichtlich die Teilnehmerzahl von 2018 in diesem Jahr zu überbieten.

2018 beteiligten sich insgesamt 1.007 Initiativen an “Hamburg räumt auf” und entfernten zusammen rund 139 Tonnen Müll – das sind etwa 2,7 Kilogramm Müll pro Kopf. “Diese Zahl ist in den letzten Jahren zurückgegangen, was natürlich sehr erfreulich ist”, meint Kay Goetze. “Diesen Rückgang haben wir vor allem dem Konzept ‘Hamburg gepflegt und grün’ zu verdanken”, sagt er. Im Jahr 2017 hatte die Stadtreinigung rund 400 neue Mitarbeiter angestellt, um Straßen, Parks und Plätze in Hamburg häufiger und gründlicher zu reinigen. Trotzdem gibt es für die Freiwilligen auch in diesem Jahr reichlich zu tun.

Handschuhe und Müllsäcke werden gestellt

Helfer können sich entweder auf der Webseite von  “Hamburg räumt auf” oder per Telefon unter der Nummer 040 25 76 25 73 anmelden. Handschuhe und Müllsäcke werden von der Stadtreinigung gestellt.

Anzeige

News

26. Mai 2019

Integration
“Kulturchoc”: Dattelkonfekt als Integrationshilfe

Bei "Kulturchoc" stellen geflüchtete Frauen Dattelkonfekt her. Das Integrationsprojekt von Mona Taghavi Fallahpour ist derzeit für den "Deutschen Integrationspreis 2019" nominiert. ...

Alicia Wischhusen
24. Mai 2019

Bezirkswahlen
Streitgespräch von CDU und Die Linke: Wie gestaltet man Wohnungsbau?

Wie viele Sozialwohnungen braucht Eimsbüttel? Wie verschreckt man Investoren? Und müssen Bürger bei der Stadtplanung involviert sein? Ein Streitgespräch zwischen dem CDU-Fraktionsvorsitzenden Rüdiger Kuhn und der Spitzenkandidatin der Linken für ...

Catharina Rudschies
23. Mai 2019

Stadtentwicklung
Die ersten Entwürfe für das neue Stadtquartier

Bis zu 900 Wohnungen sollen auf dem Beiersdorf-Gelände entstehen. Am Samstag stellen die Planer ihre ersten Entwürfe vor. Wie wird das Quartier aussehen? Welche Vorgaben haben sich für die Planer ...

Vanessa Leitschuh
23. Mai 2019

Europawahl
CDU-Kandidat Heintze fordert strengere Regeln für Migration

Der Hamburger CDU-Kandidat für die Europawahl Roland Heintze will mit einer klaren Linie im Bereich Migration überzeugen. Sonst gäbe es nicht nur auf politischer, sondern auch auf gesellschaftlicher Ebene ein ...

Catharina Rudschies
23. Mai 2019

Vandalismus
Update: Scheiben von FDP und Grünen eingeschlagen

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag sind die Scheiben des Abgeordnetenbüros der FDP und des Parteibüros der Grünen Eimsbüttel eingeschlagen worden. Die Tat könnte politisch motiviert sein, da am ...

Catharina Rudschies
22. Mai 2019

Eimsbüttels Artists
Tonbandgerät: Viel Lärm um viel

Ein Tonbandgerät kann Momente aufnehmen, speichern und auf Knopfdruck abspielen lassen. Das faszinierte eine Eimsbütteler Musikgruppe so sehr, dass sie sich nach dem analogen Gerät zur Tonaufzeichnung benannte. Während der ...

Alicia Wischhusen
22. Mai 2019

Europawahl
Fit für die Zukunft? “Wir müssen Innovationen fördern”

Hamburg ist ein starker Wirtschaftsstandort. Trotzdem hinken wir im internationalen Vergleich hinterher, wenn es um Digitalisierung und Innovationen geht. Wie können wir das ändern? Ein Gespräch mit dem FDP-Kandidaten für ...

Catharina Rudschies

Unsere Partner

Anzeige