Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Auch Schulen beteiligen sich an der Aktion. Foto: Stadtreinigung Hamburg
Stadtreinigung

„Hamburg räumt auf“: Frühjahrsputz auch in Eimsbüttel

In wenigen Tagen beginnt die hamburgweite Putzaktion „Hamburg räumt auf“. In diesem Jahr beteiligen sich besonders viele Eimsbütteler.

Von Alicia Wischhusen

Mit „Hamburg räumt auf“ startet Ende März wieder Deutschlands größte Putzaktion. Bislang haben sich etwa 67.000 Freiwillige in mehr als 980 Initiativen bei der Stadtputzaktion vom 22. bis 31. März angekündigt. Freiwillige, die Parks, Straßen und Plätze in Hamburg von Müll befreien wollen, können sich dafür noch bis zum letzten Tag der Aktion anmelden.

Zahl der Initiativen hat sich verzehnfacht

„Veranstaltet wurde ‚Hamburg räumt auf‘ zum ersten Mal im Jahr 1998“ , erzählt Kay Goetze, Pressesprecher der Stadtreinigung Hamburg. „Damals haben sich 101 Initiativen beteiligt – diese Zahl können wir 2019 fast verzehnfachen.“ Eimsbüttel ist in diesem Jahr einer der Stadtteile mit den meisten Anmeldungen.

Mülltaucherin im Isebekkanal. Foto: Monika Dzialas

Hamburg räumt auf – Tauchen im Isebekkanal

Im Rahmen der Aktion "Hamburg räumt auf!" befreiten die Tauchgruppen der Feuerwehr, Polizei und DLRG den Isebekkanal von Müll und verrotteten Gegenständen. Neben dem gängigen Alltagsmüll wurden auch sperrige und vermooste Einkaufswagen geborgen.

Für die Aufräumaktion in diesem Jahr seien bislang auch 34 Initiativen und 2.000 Freiwillige aus Eimsbüttel angemeldet, sagt Goetze. Unter anderem beteiligen sich verschiedene Kindertagesstätten und Schulen mit Aufräumteams. So zum Beispiel die Kita Müggenkampstraße, die Kita Rellinger Straße und die Schule Lutterothstraße.

Gemeinsames Saubermachen verbindet

Die große Anteilnahme an „Hamburg räumt auf“ sei vor allem dadurch begründet, dass die Hamburger sehr stolz auf ihre Stadt sind, meint Goetze. „Das gemeinsame Saubermachen ist ein schönes, gemeinsames Projekt, das ja auch verbindet“, sagt der Pressesprecher. Er sei zuversichtlich die Teilnehmerzahl von 2018 in diesem Jahr zu überbieten.

2018 beteiligten sich insgesamt 1.007 Initiativen an „Hamburg räumt auf“ und entfernten zusammen rund 139 Tonnen Müll – das sind etwa 2,7 Kilogramm Müll pro Kopf. „Diese Zahl ist in den letzten Jahren zurückgegangen, was natürlich sehr erfreulich ist“, meint Kay Goetze. „Diesen Rückgang haben wir vor allem dem Konzept ‚Hamburg gepflegt und grün‘ zu verdanken“, sagt er. Im Jahr 2017 hatte die Stadtreinigung rund 400 neue Mitarbeiter angestellt, um Straßen, Parks und Plätze in Hamburg häufiger und gründlicher zu reinigen. Trotzdem gibt es für die Freiwilligen auch in diesem Jahr reichlich zu tun.

Handschuhe und Müllsäcke werden gestellt

Helfer können sich entweder auf der Webseite von  „Hamburg räumt auf“ oder per Telefon unter der Nummer 040 25 76 25 73 anmelden. Handschuhe und Müllsäcke werden von der Stadtreinigung gestellt.

Eimsbüttel+

Mehr Eimsbüttel+

Weiterlesen

Das Coronavirus in Hamburg: Wir informieren euch über aktuelle Fallzahlen und Entwicklungen für Eimsbüttel.

„Die Reichen müssen für die Krise bezahlen“: Mit dieser Forderung zieht am Samstag das Bündnis „Wer hat, der gibt“ durch Rotherbaum und Harvestehude. Unter den erwarteten 2.000 Teilnehmern rechnet die Polizei mit bis zu 300 Personen aus dem linksextremen Spektrum.

Tennisfans dürfen sich freuen: Für das traditionsreiche Profiturnier am Rothenbaum wurde die Corona-bedingte Begrenzung von 1.000 Zuschauern aufgehoben.

Im Grindelhof haben zwei Freunde den Pub „The Baby Goat“ eröffnet. Wie aus der Suche nach der besten Bar der Welt eine eigene Biermarke wurde.

-
Neu im Stadtteilportal
Plattenkiste

Gärtnerstraße 16
20253 Hamburg

Eimsbüttel+

30 Tage für 0,00 €

Dein Premium-Journalismus für Eimsbüttel.

Jetzt kostenlos testen