Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Hamburgs erster Bürgerbus fährt künftig dienstags und donnerstags durch Niendorf.
Hamburgs erster Bürgerbus fährt künftig dienstags und donnerstags durch Niendorf. Foto: Wolfgang Rottstedt
Mobilität

Hamburgs erster Bürgerbus startet in Niendorf

Niendorf wird mobiler: Seit dieser Woche fährt ein Bürgerbus durch den Osten des Stadtteils. Das kostenlose Angebot richtet sich vor allem an Bürger, deren Mobilität eingeschränkt ist.

Von Alana Tongers

Seit letztem Dienstag fährt Hamburgs erster Bürgerbus durch Niendorf. Das Projekt für den Niendorfer Osten soll vor allem Bürger transportieren, die öffentliche Verkehrsmittel schwer erreichen

Bürgerbus fährt dienstags und donnerstags

„Wichtigste Zielgruppe für den neuen Bürgerbus sind Menschen, die neben der Mobilität auch Hilfe und Unterstützung bei der Beförderung benötigen“, erklärt der ehrenamtliche Koordinator Wolfgang Rottstedt. Im Osten Niendorfs leben etwa 5.000 Menschen. Der Anteil der über 80-Jährigen habe in den letzten Jahren stetig zugenommen, heißt es auf der Internetseite des Projekts. Für diese Menschen sei es schwierig, die oft abgelegenen öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen.

Hier soll der Bürgerbus künftig helfen: Jeden Dienstag und Donnerstag von 8 bis 18 Uhr holt er Anwohner aus dem Osten Niendorfs vor der Haustür ab und bringt sie an ihr Ziel im Stadtteil. Schnelsen wird nur angefahren, wenn ein Fahrgast zum Arzt oder ins Albertinen-Krankenhaus muss. Wer den Bus nutzen will, kann ihn montags und mittwochs von 15 Uhr bis 16:30 Uhr telefonisch bestellen.

Ehrenamtliche Helfer fahren den Bus

Ein Team von zwanzig ehrenamtlichen Helfern ermöglicht das Angebot des Bürgerbusses. Der Bus soll Niendorf aber nicht nur mobiler machen, sondern auch zum sozialen Projekt werden. Die Ehrenamtlichen wollen mit ihrem Engagement für mehr Gemeinschaft in der Nachbarschaft sorgen. Die Bezirksversammlung Eimsbüttel fördert das Projekt mit einmaligen Sondermitteln von bis zu 20.000 Euro. In den kommenden Jahren sollen die laufenden Kosten mit 10.000 Euro pro Jahr gedeckt werden.

Das Projekt ist das erste seiner Art in Hamburg – Bürgerbusse werden sonst vor allem in ländlichen Regionen eingesetzt. Die Eimsbütteler SPD begrüßt die Umsetzung: „Bezirk, Politik und die ehrenamtlichen Helfer ziehen bei diesem sozialen und umweltfreundlichen Projekt an einem Strang“, so Ines Schwarzarius, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion Eimsbüttel.

Die Idee für den Niendorfer Bürgerbus ist bereits seit Ende 2018 im Gespräch. Im Sommer 2019 beauftragte das Bezirksamt die Agentur Landmobil mit der Umsetzung.

Der Bürgerbus fährt künftig jeden Dienstag und Donnerstag von 8 bis 18 Uhr. Unter der +49 40 80 00 86 75 kann der Bus montags und mittwochs von 15 Uhr bis 16:30 Uhr vorbestellt werden.

Verwandter Inhalt

Im Grindelviertel und in weiteren Gebieten in Rotherbaum führt die Stadt ab September Anwohnerparken ein. Parken wird damit kostenpflichtig – Anwohner sollen entlastet werden.

Schmalzgebäck auf dem Fanny-Mendelssohn-Platz und Außengastronomie auf Parkplätzen: Das Bezirksamt will Restaurants und Schausteller unterstützen. Eine erste Bilanz.

Anruf im Seniorenheim
„Zuhause wäre ich einsam“

Menschliche Nähe ist in Zeiten der Pandemie ein Risikofaktor – besonders für Alte und Kranke. Wie erlebt die Bewohnerin eines Seniorenheims Corona? Ein Telefonat.

Vom Wirtschaftsdirektor zum Restaurantbesitzer: Lars Heemann hat die halbe Welt gesehen. Jetzt ist er zurück in Eimsbüttel und hat mit dem „Heemann“ ein eigenes Restaurant eröffnet.

-
Neu im Stadtteilportal
Jaeinechterberthold

Roonstrasse 13
20253 Hamburg

Eimsbüttel+

30 Tage für 0,00 €

Dein Premium-Journalismus für Eimsbüttel.

Jetzt kostenlos testen