Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Dieter Schreck freut sich, dass er bei der Wahl sehr gut im Rennen liegt und führt dies neben der Unterstützung durch seinen Verein, den ETV, auch auf sein Engagement im UKE und in einem Hospiz zurück. "Über Justins Unterstützung habe ich mich sehr gefreut, ich brauche jede Unterstützung", dankt er dem Youtuber. Auf die Frage, ob der Einsatz des Nachwuchsfußballers bei YouTube fair gewesen sei, verweist Schreck darauf, diese Frage direkt an Justin zu richten.
Dieter Schreck, Vorstandsmitglied des Eimsbütteler Turnverbandes, und nun Sieger des Titels "Held des Viertels". Foto: Holger Vogel
Gewinner: Dieter Schreck

Helden des Viertels: Der Sieger steht fest

Der Sieger steht fest: Die Eimsbütteler haben Dieter Schreck zu ihrem Helden des Viertels gewählt. Neben einer Urkunde erhält Dieter Schreck eine Spende im Wert von 500 Euro für den Eimsbütteler Turnverband ETV.

Von Ida Wittenberg

Die Eimsbütteler Nachrichten und die Haspa-Hamburger Sparkasse gratulieren Dieter Schreck zu seinem Sieg als Held des Viertels!

Seit sieben Jahren engagiert er sich ehrenamtlich auf und neben dem Fußballplatz des Eimsbütteler Turnverbandes am Lokstedter Steindamm: “Die Zusammenarbeit und das Konzept im Verein passen wunderbar, weil alle Stränge zusammen gehen und jeder Visionen hat, an deren Umsetzung wir gemeinsam arbeiten.” Für diese Visionen stehen Dieter Schreck nun zusätzliche 500 Euro zur Verfügung,welche die Haspa seinem Verein spendet.

„Das Geld werde ich in die Jugend investieren“, erzählt Dieter Schreck als er von seinem Sieg erfährt. Er freut sich auch, dass die Jugend so an seinem Wahlkampf interessiert war: „Nicht nur Justin, sondern viele der Jugendlichen die ihre Stimme nach seinem Youtube-Aufruf für mich abgegeben haben, kenne ich. Es ist toll zu sehen, was eine Gemeinschaft bewirken kann. Deswegen soll das Geld auch als ein Dankeschön für alle verwendet werden.“

Dieter Schreck möchte nicht nur allen danken, die ihre Stimme für ihn abgegeben haben, sondern auch allen „Wahlkampfhelfern“: „Vor allem unsere Öffentlichkeitsbeauftragte des ETV hat sich so große Mühe gegeben. Die gesamte Untersützung ist nicht selbstverständlich. Ich bin wirklich dankbar!“

Den Sieg hätten alle nominierten Helden des Viertels verdient

Was sollte einen “Helden des Viertels” auszeichnen? Großes Engagement für andere Menschen – und das ehrenamtlich. Alle zur Wahl stehenden Helden hätten den Preis für ihr Projekt und ehrenamtliches Engagement verdient. Die Werbetrommel haben alle Kandidaten und ihre Vereine, Initiativen und auch politische Parteien ordentlich gerührt – am erfolgreichsten war jedoch Dieter Schreck. Nicht nur die Reaktionen auf die Abstimmung waren überwältigend auch wir sind überwältigt, was die Eimsbütteler für ihre Helden alles auf die Beine gestellt haben.

Das Ergebnis der Abstimmung

Dieter Schreck hat mit 529 Stimmen gewonnen – die anderen Kandidaten waren ihm zwar dicht auf den Fersen, mussten sich letztlich aber geschlagen geben. Zweit- und Drittplatzierte sind Marco Scheffler und Annika Mollenhauer. Danach folgen Gudrun Wunderlich, Andreas Böhle und Viktoria Meienburg. Alle sechs Kandidaten wären würdige Preisträger gewesen und die Abstimmung hat gezeigt, dass jeder von ihnen einen großen Rückhalt für sein Projekt hat. Fest steht: ein solches Engagement ist nicht selbstverständlich! Wir wünschen allen Kandidaten auch weiterhin viel Spaß und Erfolg bei ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit.

Mehr Kultur

Verwandter Inhalt

Finanzielle Förderung für Freiwilligenagenturen: 50.000 Euro pro Bezirk sollen Hilfsangebote und soziales Engagement stärken. Die Eimsbütteler Agentur sucht für diese Förderung noch einen Träger.

Edelstahl statt Plastik: Der Serviceclub „Round Table“ finanziert Becher aus Edelstahl für Kindertagesstätten in Hamburg, darunter ist auch die „Agilo Kita“ in Eimsbüttel.

Die Betreuungsgruppe für Menschen mit Demenz in der Hoheluftchaussee gäbe es nicht ohne die ehrenamtlichen Helfer. Sie schenken Senioren ihre Zeit und entlasten Angehörige. Das „Deutsche Rote Kreuz“ sucht weitere Ehrenamtliche.

Vom Wirtschaftsdirektor zum Restaurantbesitzer: Lars Heemann hat die halbe Welt gesehen. Jetzt ist er zurück in Eimsbüttel und hat mit dem „Heemann“ ein eigenes Restaurant eröffnet.

-
Neu im Stadtteilportal
Jaeinechterberthold

Roonstrasse 13
20253 Hamburg

Eimsbüttel+

30 Tage für 0,00 €

Dein Premium-Journalismus für Eimsbüttel.

Jetzt kostenlos testen