Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
72 Bäume sind im Bezirk Eimsbüttel von Fällungen betroffen. Foto: Alicia Wischhusen
72 Bäume sind im Bezirk Eimsbüttel von Fällungen betroffen. Foto: Alicia Wischhusen
Baumfällungen

Kranke und gefährliche Bäume werden gefällt

In den Wintermonaten werden im Bezirk Eimsbüttel 72 Bäume aus dem öffentlichen Straßenraum gefällt, die krank oder verkehrsgefährdend sind. Erst im Oktober war ein morscher Baum in der Eichenstraße umgefallen.

Von Catharina Rudschies

Am 18. Oktober krachte ein Baum in der Eichenstraße um und beschädigte dabei mehrere Autos. Der Ahorn stand auf einem Privatgrundstück und war morsch. Der Grundstückseigentümer hatte sich nicht rechtzeitig um die Fällung des Baums gesorgt.

Anzeige

Um derlei Vorfällen vorzubeugen, ermittelt das Bezirksamt jedes Jahr, welche Bäume im öffentlichen Raum krank oder verkehrsgefährdend sind und lässt diese in den Wintermonaten fällen. Dieses Jahr stehen auf der Liste für den Bezirk Eimsbüttel 72 Bäume. Der Großteil dieser Bäume ist derzeit am Absterben oder bereits abgestorben. Einige andere sind durch Stürme beschädigt oder grundsätzlich nicht mehr stand- beziehungsweise bruchsicher. Auch Pilzbefall oder andere Baumkrankheiten konnten dieses Jahr festgestellt werden.

Im Oktober fiel ein morscher Baum auf mehrere Autos in der Eichenstraße. Foto: Arlette Andrae
Im Oktober fiel ein morscher Baum auf mehrere Autos in der Eichenstraße. Foto: Arlette Andrae

Direkter Ersatz für die Hälfte der Bäume

Vor der Fällung wird nach Informationen des Bezirksamts überprüft, „ob die Bäume durch pflegerische Maßnahmen erhalten werden können“. Ist dies nicht der Fall und gefährdet der Baum die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer, wird er zur Fällung beauftragt.

Die 72 ermittelten Bäume werden in den kommenden Wintermonaten gefällt. Bei rund der Hälfte der Bäume werden Ersatzpflanzungen direkt vom Bezirk vorgenommen. Die andere Hälfte stünde an Orten mit dichterem Baumbestand. „Hier übernehmen natürlich aufwachsende Baumsämlinge die Funktion einer Ersatzpflanzung“, so Pressesprecher Kay Becker vom Bezirksamt Eimsbüttel.

NABU kritisiert sinkende Baumbilanz

Der Naturschutzbund (NABU) Hamburg kritisierte im Frühjahr erneut die sinkende Baumbilanz in der Stadt. In Eimsbüttel waren im Zeitraum von Oktober 2018 bis Februar 2019 76 Bäume gefällt worden, allerdings nur 51 nachgepflanzt. Der NABU fordert für jeden gefällten Baum eine Ersatzpflanzung. Laut der Organisation sei es zudem problematisch, dass ein junger Baum einen ausgewachsenen Baum mit großer Blätterkrone in seinen ökologischen Funktionen nicht vollwertig ersetzen könne.

Verwandter Inhalt

Bunt, besinnlich und manchmal auch laut starten die Eimsbütteler in die Adventszeit. Bei Gaumen-Schmaus und einem abwechslungsreichen Programm auf den Weihnachtsmärkten im Bezirk kommen Klein und Groß auf ihre Kosten.

Für die Bürgerschaftswahlen am 23. Februar 2020 werden Wahlhelfer gesucht. Auch der Bezirk Eimsbüttel benötigt Unterstützung.

Stefan Ideler hat in der Rellinger Straße Stadtgrün für alle gepflanzt. Nun fordert das Bezirksamt das Entfernen der Pflanzen.

Mit „That’s Amore“ hat im Weidenstieg ein neues sizilianisches Restaurant eröffnet. Nach dem Abriss des Familienbetriebs „Tre Castagne“ 2015 wagen die Geschwister Chiolo einen Neuanfang in Eimsbüttel.

-
Neu im Stadtteilportal
JUMP House

Kieler Straße 572
22525 Hamburg

Anzeige
Anzeige