arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen “MARKK”: Völkerkundemuseum bekommt neuen Namen
Das Völkerkundemuseum möchte sich wandeln, wie auch auf der Internetseite zu sehen ist. Quelle: Screenshot Völkerkundemuseum

Umbenennung

“MARKK”: Völkerkundemuseum bekommt neuen Namen

Dass das Museum für Völkerkunde Hamburg umbenannt wird, stand schon länger fest. Nun wurde ein neuer Name festgelegt. Markenexperte Henrik Sattler von der Universität Hamburg sieht den neuen Namen kritisch.

schedule Lesezeit ca. 2 min.

“Die Namensdiskussion wird noch zu führen sein”, sagte die Barabara Plankensteiner, Direktorin des Völkerkundemuseums, den Eimsbütteler Nachrichten Ende 2017. Nun ist der neue Name beschlossene Sache. In Zukunft wird es “Museum am Rothenbaum, Kulturen und Künste der Welt”, kurz “MARKK”, heißen.

Mit dem Senatsbeschluss zur Änderung des Hamburgischen Museumsstiftungsgesetzes wurden die rechtlichen Weichen zur Neubenennung des Museums für Völkerkunde Hamburg gestellt. Der neue Name soll ab dem 11. September mit der Eröffnung der Sonderausstellung „Erste Dinge“ verwendet werden.

Name nicht mehr zeitgemäß

Laut Plankensteiner symbolisiere der neue Name den Weg, den man bereits eingeschlagen habe. Man wolle ein in der Gegenwart verankertes Museum sein, das seine historischen Bestände und sein komplexes Erbe aus heutiger Perspektive hinterfragt, erklärt sie.

“Ethnografische Museen waren lange ein Ausdruck der kolonialen Haltung und Stereotypisierung von Kulturen”, erklärte sie den Eimsbütteler Nachrichten. Statt sich mit abgegrenzten „Völkern“ oder „Ethnien“ zu befassen, wollen ethnografische Museen heute Kulturen und deren Beziehungen untereinander in den Mittelpunkt stellen.

Viele deutsche Staatsbürger kämen auch aus Herkunftsgebieten unserer Sammlung. Das gibt dem Ganzen eine neue Bedeutung. Die kulturellen Errungenschaften anderer Kulturen müssen anders dargestellt werden, als die Museen es  in der Vergangenheit getan haben. Früher wollte man durch das Völkerkundemuseum die Welt kennenlernen. Das tut man heute über andere Wege.

Begründung für die Änderung

Nach Aussage des Völkerkundemuseums ist der Name das Ergebnis eines intensiv geführten Diskussionsprozesses mit unterschiedlichen Beteiligte des Museums. Dabei solle er eine hohen Wiedererkennungswert, lokale Verbundenheit und die Beziehung zu der globalen Ausrichtung des Hauses und seiner Sammlungen beinhalten.

Darüber hinaus bilden die Anfangsbuchstaben des Namens eine prägnante Kurzform, die sich innerhalb der Hamburger Museumslandschaft deutlich abhebt und leicht einprägt. Der Verweis auf Kulturen UND Künste bricht die koloniale Trennung zwischen Europa/kunsthistorische Museen und Nicht-Europa/ethnografische Museen auf.

Name zu sperrig

Die ethnografische Museumsszene befindet sich seit über einem Jahrzehnt in einem starken Umbruch – was sich eben auch an neuen Namen wiederspiegelt. Andere Völkerkundemuseen heißen heute “Weltmuseum Wien”, “Weltkulturen Museum” in Frankfurt, „Museum Fünf Kontinente“ in München oder das Humboldt Forum. Ob sich der Name “Museum am Rothenbaum, Kulturen und Künste der Welt” durchsetzen wird, bleibt erst einmal offen.

“Der Name ist sehr lang und die Abkürzung sperrig. Das sind keine guten Voraussetzungen, um den Namen breit zu etablieren”, meint Markenexperte Henrik Sattler von der Universität Hamburg. Auch wenn sich das Völkerkundemuseum von anderen absetzen sollte, wären Namen wie “Weltmuseum” oder “Museum der Weltkulturen” eingängiger. Sein Vorschlag wäre “Hamburger Museum für Weltkultur”.

Wie soll das Museum für Völkerkunde Hamburg in Zukunft heißen?
Anzeige

News

19. August 2019

Grün-schwarze Koalition
“Richtungsentscheidung zugunsten einer rückwärtsgewandten Politik”

Die Linke freut sich über den Bruch der Grünen mit der SPD - und findet gleichzeitig scharfe Worte zur gewählten Alternative. Die Diskrepanz zwischen Grünen und CDU liege unter anderem ...

Catharina Rudschies
16. August 2019

Sondierungsgespräche
Bezirksversammlung: Die Grünen Eimsbüttel wollen Koalition mit CDU

Die Grünen erteilen dem langjährigen Koalitionspartner SPD eine Absage und bieten der CDU Koalitionsverhandlungen an. Damit könnte auch die Zukunft des Bezirksamtschefs Kay Gätgens auf der Kippe stehen. ...

Catharina Rudschies
Veranstaltung am 16. August um 18:00

Methfesselfest 2019 – Else-Rauch-Platz

Mitte August wird es wieder bunt auf dem Else-Rauch-Platz: Denn auch in diesem Jahr laden die freiwilligen Helfer und Initiativen zum Methfesselfest ein.  Besucher können sich auf drei Tage mit ...

Vanessa Leitschuh
15. August 2019

Nachbarschaftstreff
Das Weiße Dinner Eimsbüttel ist zurück

Nach einjähriger Pause findet im August wieder das gemeinschaftliche Picknick rund um die Apostelkirche statt. Als neuer Veranstalter lädt der Stadtteil- und Kulturverein Eimsbüttel erstmals zum Weißen Dinner ein. ...

Vanessa Leitschuh
14. August 2019

Tataufklärung
Serie von Raubüberfällen in Eimsbüttel: Täter gefasst

Nach einer Serie von Raubüberfällen in Eimsbüttel konnte die Polizei am Wochenende einen Tatverdächtigen festnehmen. Der 18-Jährige wurde womöglich von zwei weiteren jungen Männern zu den Überfällen genötigt. ...

Catharina Rudschies
14. August 2019

Polizei
11 Kilogramm Marihuana: Mutmaßliche Drogendealer festgenommen

In Eimsbüttel wurden am Abend des 12. August zwei Männer festgenommen, die offensichtlich mit Drogen handelten. Die Polizei stellte elf Kilogramm Marihuana sicher. ...

Catharina Rudschies
13. August 2019

Osterstraße
Wie sieht die Zukunft der Osterstraße aus? Ein Rundgang mit Niels Annen

Am Dienstagmorgen traf sich Niels Annen, SPD-Bundestagsabgeordneter des Wahlkreises Hamburg-Eimsbüttel, mit den Gewerbetreibenden der Osterstraße. Während des Spaziergangs wurde vor allem ein Problem von den Einzelhändlern thematisiert: "Wie können wir ...

Catharina Rudschies
12. August 2019

Straßensperrung
Veloroute: Bauarbeiten in Langenfelder Damm und Högenstraße beginnen

Ab Montag, den 19. August beginnen die Bauarbeiten auf dem Langenfelder Damm und in der Högenstraße. Grund ist der Ausbau der Veloroute 2. ...

Catharina Rudschies
10. August 2019

Geschichte
Straßennamen in Eimsbüttel: Der Schulweg

Was bedeuten die Straßennamen in Eimsbüttel? Und wie kommt es, dass eine Hauptverkehrsader ganz ohne Schule zum Schulweg wurde? Wir klären auf. ...

Vanessa Leitschuh
8. August 2019

Straßensperrung
Heußweg wieder voll gesperrt: Nacharbeiten am Kreisverkehr

Der Heußweg ist für den Autoverkehr erneut voll gesperrt. Es werden Nacharbeiten am neuen Kreisverkehr durchgeführt. ...

Catharina Rudschies
8. August 2019

Integration
Open Air Kino Eimsbüttel: Kino schafft Brücken

Am Freitag, den 9. August startet die Veranstaltungsreihe des "Open Air Kinos Eimsbüttel". FilmRaum-Inhaber Behzad Safari hat das gemeinnützige Projekt ins Leben gerufen, um alteingesessene und neu zugezogene Anwohner Eimsbüttels ...

Catharina Rudschies
Anzeige
6. August 2019

Angebot
Café Osterdeich schließt: Zwei kostenlose Heißgetränke

Im zehnten Jahr verabschiedet sich das Café Osterdeich vom Viertel und allen liebgewonnen Gästen. Das beliebte Café in der Müggenkampstraße schließt zum 11. August. In der letzte Woche öffnet das ...

Gast
6. August 2019

Polizei
Drei Raubüberfälle, ein Täter, eine Nacht

Ein unbekannter Täter hat im Bezirk Eimsbüttel in der Nacht von Sonntag auf Montag zwei Spielhallen und einen Kiosk überfallen. Die Polizei sucht nach Zeugen. ...

Catharina Rudschies
5. August 2019

Bezirksamt
Online-Befragung zum Umbau der Osterstraße

Seit dem Frühsommer untersucht das Bezirksamt Eimsbüttel, wie wirksam der Umbau der Osterstraße gewesen ist. Bis zum 25. August können Bürger online ihre Bewertung abgeben. ...

Catharina Rudschies
4. August 2019

Neueröffnung
Handgemacht, nachhaltig und abgefahren – Hej Eis

Passend zum Sommer hat in der Schwenckestraße Ende Juni die Eisdiele "Hej Eis" eröffnet. Der Inhaber setzt auf handgemachtes Eis in außergewöhnlichen Geschmacksrichtungen sowie Nachhaltigkeit. ...

Catharina Rudschies

Unsere Partner

Anzeige