Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Der rechte Auserwählte von Jean-Claude Berutti

Martina Gedeck liest Tania Blixen

Kommenden Sonntag findet eine Benefizveranstaltung für den Verein Verwaiste Eltern und Geschwister in den Hamburger Kammerspielen statt. Zu Gast ist die Schauspielerin Martina Gedeck. Sie liest aus Tania Blixens Novelle „Babettes Fest“.

Von Henrike Hapke
Martina Gedeck in den Hamburger Kammerspielen. Foto: Anja von Bihl
Martina Gedeck in den Hamburger Kammerspielen. Foto: Anja von Bihl

Am 28. September ist Martina Gedeck in den Hamburger Kammerspielen zu Besuch. Bekannt ist die Schauspielerin vor allem durch ihre Rolle als Christa-Maria Sieland in dem Spielfilm „Das Leben der Anderen“, der mit einem Oscar prämiert wurde.

Am Samstag liest sie aus „Babettes Fest“, einer Erzählung von Tania Blixen. Die Autorin, deren Name eigentlich Karen Christence von Blixen-Finecke lautet, wurde 1885 in Rungstedlund, Dänemark geboren. Sie studierte an verschiedenen europäischen Akademien Kunst, begann früh mit der Schrifstellerei und betrieb lange Zeit in Afrika eine Kaffeeplantage. Auf ihrem Leben basiert der Film „Jenseits von Afrika“.

Es war einmal ein Lottogewinn..

Die Novelle „Babettes Fest“ erzählt die Geschichte einer bescheidenen Köchin, die durch einen Lotteriegewinn zu Geld kommt. Um dies zu feiern, veranstaltet sie ein großes Festessen für Wohlhabende wie weniger Betuchte und gibt dafür ihren gesamten Gewinn aus. Die ganze Geschichte kann man am Samstag von Martina Gedeck erfahren. Für die musikalische Begleitung sorgt die Band Little Lucille.

Die Veranstaltung findet zur Unterstützung des Vereins Verwaiste Eltern & Geschwister Hamburg statt, welcher Hinterbliebene bei der Trauerarbeit begleitet und unterstützt.

Weitere Theatervorstellungen in Eimsbüttel.

Verwandter Inhalt

Der Zirkus ist vorbei: Ende Juni schließen sich die Türen von „Pappnase & Co.“ in der Grindelallee. Über das Sterben der Kultläden in Eimsbüttel.

Ostern: Osterfeuer, Eiersuchen, Brunch mit der Familie. Aufgrund des Kontaktverbots fallen sämtliche geplante Aktivitäten ins Wasser. Jetzt müssen Alternativen her. So übersteht ihr das lange Osterwochenende.

Nach Erfolgen in den achtziger Jahren hat “Ich bin nicht Rappaport” am Donnerstag in den Hamburger Kammerspielen Premiere gefeiert und gezeigt, wie zeitlos das Thema des Stücks ist. Die Geschichte einer Parkbekanntschaft sorgte für zahlreiche Lacher und auch etwas Sentimentalität.

Vintage Kleider suchen neues Zuhause: Im Stellinger Weg hat mit „Fabulously Old Things“ ein neuer Secondhand-Laden eröffnet.

-
Neu im Stadtteilportal
Käse-Ecke

Eppendorfer Weg 221
20253 Hamburg

Eimsbüttel+

30 Tage für 0,00 €

Dein Premium-Journalismus für Eimsbüttel.

Jetzt kostenlos testen