arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen Beiersdorf plant neue Zentrale in Eimsbüttel
Beiersdorf baut um. Demnächst ist die komplette Konzernzentrale an der Troplowitzstraße angesiedelt. Foto: Andreas Vallbracht

Neubau

Beiersdorf plant neue Zentrale in Eimsbüttel

Zwischen Troplowitzstraße und Quickbornstraße plant Beiersdorf den Bau einer neuen Verwaltung. Bereits heute beginnen die Vorbereitungen für einen Bunkerabriss. Tesa wird nach Norderstedt ziehen und ein Spielplatz soll verlegt werden.

schedule Lesezeit ca. 3 min.

“Mit großer Wahrscheinlichkeit bleibt Beiersdorf in Eimsbüttel”, bestätigt Dr. Stefan Best (Geschäftsführer der Immobilienentwicklung) die Pläne zum Neubau der Firmenzentrale in Eimsbüttel. Noch fehlt allerdings die Zustimmung des Aufsichtsrats für den aktuellen Entwurf. Ein Umzug zu einem komplett neuen Standort ist daher noch nicht ganz vom Tisch.

Moderne Arbeitsplätze und kurze Wege

Mit knapp 3.400 Mitarbeitern ist Beiersdorf einer der größten Arbeitgeber Eimsbüttels. Durch den Umbau sollen moderne Arbeitsplätze und optimierte Arbeitswege für die Angestellten entstehen. Derzeit erstrecken sich die Verwaltung, Produktion und Entwicklung über drei Grundstücke rund um die Troplowitzstraße. Nach den neuen Plänen sollen Werk, Forschung und Verwaltung näher zusammenrücken. Durch den geplanten Abriss der Tesa-Gebäude entsteht Platz für die neue Firmenzentrale. Grundlage für die derzeitigen Pläne ist ein 2014 ausgeschriebener Architekturwettbewerb.

Tesa bis Jahresende umgesiedelt

Die Entwicklung und Herstellung der Klebstoffprodukte von Tesa wird derzeit an einen neuen Standort in Norderstedt umgesiedelt. Bis zum Jahresende soll der Umzug von rund 1.000 Arbeitsplätzen abgeschlossen werden. Neben dem Tesa-Gebäude soll auch durch den Abriss von zwei Bunkern und die Umsiedlung eines Spielplatzes Platz für die Neubauten geschaffen werden. Bereits bestehende Gebäude, wie die signifikante silberne “Hautzelle”, in der sich ein Auditorium befindet, oder das Backsteingebäude, in dem das Marketing von Beiersdorf sitzt, sowie die Kita bleiben bestehen.

20150809-DSC01127-e-Andreas-Vallbracht
Die neue Firmenzentrale soll auf dem Gelände zwischen Troplowitz- und Quickbornstraße entstehen. Foto: Andreas Vallbracht

Bunkerabriss

Mit dem Rückbau der Bunker im Eidelstedter Weg 6 und 10 wird Mitte November 2015 begonnen. Während die Hausnummer 10 noch bis vor kurzem von den Hamburger Unterwelten e.V. für Führungen genutzt wurde, bestand beim Bunker im Eidelsteder Weg 6 keine Kontroverse zum Abriss.

Der zwischen den Bunkern liegende Spielplatz soll auf dem Gelände Eidelstedter Weg 10 neu entstehen. Dadurch ergibt sich eine größere zusammenhängende Fläche für Beiersdorf. Anwohner bekommen im Oktober 2016 den Spielplatz wieder. Die komplette Planung des Rückbaus sowie der Neubau des Spielplatz wird von Beiersdorf finanziert.
Entschließt sich der Aufsichtsrat dazu in Eimsbüttel zu bauen, so plane Beiersdorf energiesparende Neubauten zu errichten. “Nachhaltigkeit ist ein wichtiges Thema für Beiersdorf”, so Christina Hoberg von der Abteilung Corporate Communications.

Die Tage des Hochbunkers im Eidelstedter Weg sind gezählt. Foto: Henning Düsterhoff
Die Tage des Bunkers am Eidelstedter Weg sind gezählt. Foto: Henning Düsterhoff

 

Ein Urgestein Eimsbüttels

Seit 1892 ist Beiersdorf in Eimsbüttel ansässig. 2014 hat der Konzern eine Mobilitätsumfrage unter den Mitarbeitern durchgeführt. Das Ergebnis: Knapp 35 Prozent der circa 3.350 Beschäftigten leben in einem Umkreis von fünf Kilometern um die Konzernzentrale und die Produktionsflächen. Das soll sich auch in den Plänen der neuen Konzernzentrale niederschlagen: Elektrotankstellen für Fahrräder und PKWs, Stellplätze für Fahrräder oder ein eigenes Carsharing-Programm seien denkbare Möglichkeiten.

Fertigstellung 2020

Die Fertigstellung des neuen Firmensitz zwischen Troplowitz- und Unnastraße ist für 2020 geplant. Danach werden die Gebäude Unnastraße verweist sein. Ein Nutzungsplan für die Gebäude gibt es noch nicht.

Informationen zum Umbau:

Ab heute, dem 15. Oktober 2015, starten die Vorbereitungen für den Bunkerabriss. Ein “Grünweg” entlang des Beiersdorf-Geländes an der Quickbornstraße wird für diese Zeit gesperrt:

Beiersdorf verteilt am Weg entlang des Firmengeländes Handzettel. Der Weg wird für die Bauarbeiten gesperrt. Quelle: Beiersdorf
Beiersdorf verteilt am Weg entlang des Firmengeländes Handzettel. Der Weg wird für die Bauarbeiten gesperrt. Quelle: Beiersdorf

Spielplatzwünsche

Anwohner, Schulen und Kitas sind dazu aufgerufen den Spielplatz mitzugestalten. Ab November wird die Stadt auf dem Gelände eine Infobox aufstellen. Der Spielplatz wird im Juli 2016 wieder aufgebaut und soll im Oktober 2016 fertiggestellt werden. Er richtet sich an Kinder ab 6 Jahren bis hin zu Jugendlichen bis 16 Jahre. Beiersdorf ist offen für die Gestaltungswünsche der Anwohner.

Weiter Nachrichten aus Eimsbüttel.

Anzeige

News

20. Juli 2019

Umwelt
“Bee Stops” für Eimsbüttel? SPD will bienenfreundliche Haltestellen

Immer mehr Bienenarten sterben. Die SPD Eimsbüttel setzt sich nun für bienenfreundliche Bushaltestellen ein. Die Idee für die sogenannten "Bee Stops" wurde erstmals in den Niederlanden umgesetzt. ...

Catharina Rudschies
19. Juli 2019

Warnstreik
Kaifu-Bad geschlossen: Streik bei Bäderland

Erneut hat ver.di die Beschäftigten von Bäderland zum Warnstreik aufgerufen. Das Kaifu-Bad bleibt am Freitag ganztägig geschlossen. ...

Catharina Rudschies
19. Juli 2019

Tennis
Hamburg European Open: Die Zverev-Brüder schlagen auf

Erneut eine Großsportveranstaltung im Stadion am Rothenbaum: Die "Hamburg European Open 2019" starten am Wochenende mit einem Eröffnungsspiel der Zverev-Brüder. ...

Catharina Rudschies
18. Juli 2019

Lokstedt 67
So wird in Lokstedt nachverdichtet – Bürger können Stellung nehmen

In Lokstedt sollen durch Nachverdichtung bis zu 160 neue Wohnungen entstehen. Bürger können den Entwurf zum Bebauungsplan bis zum 26. August öffentlich einsehen und zu den Plänen Stellung beziehen. ...

Catharina Rudschies
17. Juli 2019

Hoheluft-West
Hochexplosive Säure gefunden: Polizeieinsatz im Eppendorfer Weg

Am Dienstagabend ist es im Eppendorfer Weg wegen einer hochexplosiven Flüssigkeit zu einem Gefahreneinsatz der Polizei und Feuerwehr gekommen. Straßenteile wurden gesperrt und teilweise geräumt. ...

Catharina Rudschies
Anzeige
17. Juli 2019

Israelische Selbstverteidigung
KRAV MAGA DEFCON – Lerne, dich zu wehren!

Selbstvertrauen durch Selbstverteidiung: Die Krav Maga DEFCON®-Methode bringt auch untrainierte Menschen innerhalb kurzer Zeit auf ein höchstes Niveau in der Selbstverteidigung. ...

Gast
16. Juli 2019

Stresemannallee
Veloroutenbau geht voran: Straßensperrungen ab August

Ab 5. August beginnt der Ausbau der Veloroute 3 in der Stresemannallee. Gleichzeitig werden Straße, Gehwege und Parkflächen saniert. Dazu wird die Stresemannallee abschnittsweise voll gesperrt. ...

Catharina Rudschies

Unsere Partner

Anzeige