Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Bei der offiziellen Einweihung der Rettungswache Schnelsen wurde das rote Band zerschnitten. Foto: Margarita Ilieva
Bernd Kroesser (Mitte) beim Einweihen der neuen Wache in Schnelsen. Foto: Margarita Ilieva
Feuerwehr

Neue Rettungswache in Schnelsen eingeweiht

In Schnelsen wurde heute eine neue Rettungswache eingeweiht. Sie soll mehr Sicherheit für die Bürger in Schnelsen und den umliegenden Stadtteilen anbieten.

Von Margarita Ilieva

Seit Dezember letzten Jahres ist die Rettungswache in der Oldesloer Straße in Schnelsen mit zwei Retungswagen in Betrieb, die offizielle Übergabe erfolgte jedoch erst heute. Zum feierlichen Anlass wurden ein neues Notarzeinsatzfahrzeug und das neue Fahrzeug der Pressestelle der Hamburger Feuerwehr vorgestellt.

Rettungswagen seit Dezember einsatzbereit

Seit Dezember 2017 haben die beiden Fahrzeuge bereits über Tausend Notrufe entgegengenommen, sodass die Stadtteile Schnelsen, der westliche Bereich von Niendorf und auch der nördliche Bereich von Eidelstedt eine deutlich verbesserte rettungsdienstliche Versorgung erfahren haben.

Symbolfoto Feuerwehr Foto: Max Gilbert

Feuerwehr befreit Mann aus Walzmaschine

Die Hamburger Feuerwehr rettete am heute einen Bäckereimitarbeiter, dessen Hand in einer Maschine feststeckte.

Auf der circa 200 Quadratmeter großen Grundfläche der Feuer- und Rettungswache findet man neben der Fahrzeughalle Arbeits- und Sozialräume für die Mitarbeiter der Rettungswache vor.

Die Containerkonstruktion erfüllt alle Anforderungen des Arbeitsschutzes und ist außerdem mit einer Abgas-Sauganlage für die Einsatzfahrzeuge ausgestattet, erklärt Stephan Wenderoth, stellvertretender Amtsleiter der Feuerwehr Hamburg.

Bessere Sicherheit in Schnelsen und Niendorf 

Die Feuerwehr erhofft sich durch die neue Rettungswache eine schnellere Versorgung derjenigen, die die Hilfe der Feuerwehr aufgrund eines Notfalls oder eines Unfalls benötigen.

„[…] Unser Anspruch ist natürlich, dass wir denjenigen, die unsere Hilfe brauchen, so schnell wie möglich auch helfen wollen und jede neue Rettungswache ist ein Beitrag dazu, schnell und mit einer guten Qualität an den einzelnen Orten zu sein, wo uns die Menschen brauchen“, äußert sich zur neuen Einrichtung Bernd Kroesser vom Staatsrat der Behörde für Inneres.

Die neue Ergänzung für die Feuerwehr ist außerdem den Herausforderungen der sich immer weiter entwickelden Stadt Hamburg gewachsen, betont Kroesser:

„Und so wie sich die Stadt weiterentwickelt […], so muss auch die Feuerwehr sich diesen Veränderungen in der Stadt anpassen. Das bedeutet unter anderem neue Rettungswachestandorte zu bauen und die Versorgung in der Stadt, in der gewohnten Qualität und Schnelligkeit weiter leisten zu können“.

Mehr Einsätze der Feuerwehr in den letzten Jahren

In den letzten Jahren sind die Einsatzzahlen kontinuierlich gestiegen, was den Rettungsdienst zu einem wachsendes Segment macht. Die Feuerwehr geht davon aus, dass diese Tendenz auch in Zukunft anhalten wird.

Eimsbüttel+

Weiterlesen

2022 ist fast vorbei. Zeit, einen Blick auf die vergangenen Monate zu werfen. Von einem enttäuschten Olli Schulz über einen „Beach Express“ an den Elbstrand bis zum großen Katar-Boykott – es war viel los in Eimsbüttel.

Am Mittwochmorgen ist ein Feuer in einem Dachgeschoss in Niendorf ausgebrochen. Eine ältere Frau konnte die Feuerwehr nur noch tot bergen.

Die Halstenbeker Straße in Schnelsen wurde auf rund 650 Metern umgebaut. Radfahrer und Fußgänger haben breitere Wege erhalten.

„JayJay’s Bowls, Juices & more“ hat im Stellinger Weg eröffnet. Was das mit Fußball zu tun hat und warum die Gastro-Kette nach Eimsbüttel wollte.

-
Neu im Stadtteilportal
STIMMDICH® Hamburg

Lappenbergsallee 35
20257 Hamburg

Eimsbüttel+

Stromtarif-Banner

Gratis für 1 Jahr

Lese ein Jahr gratis Eimsbüttel+ beim Wechsel zu Eimsbüttel Strom.*

*Nur für Neukunden Wechseln und Prämie sichern