Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Inhaber Nemo Weber in seinem ersten eigenen Café "Every Day Sunday". Foto: Anna Korf
Inhaber Nemo Weber in seinem ersten eigenen Café. Foto: Anna Korf
Gastronomie

Neueröffnung: Café „Everyday Sunday“

Anfang April hat in der Weidenallee mit „Everyday Sunday“ ein neues Café eröffnet. Besitzer Nemo Weber verbindet mit einem Cafébesuch Zeit zum Entspannen. Dieses Gefühl möchte er seinen Gästen vermitteln.

Von Anna Korf

Nemo Weber steht hinter dem Tresen seines Cafés Everday Sunday. „Soll ich die Musik leiser drehen?“, fragt er. Dann fügt er schmunzelnd hinzu: „Normalerweise hoffen wir, dass alle ab 16 Uhr mitsingen“. Es ist Nemos erstes eigenes Café. Seit rund zwei Wochen hat das Everyday Sunday in der Weidenallee 12 geöffnet.

Vom Barkeeper zum Cafébesitzer

Bevor er sich die Idee von einem eigenen Café erfüllt hat, arbeitete er lange in der Werbebranche. Darüber hinaus war er Basketballtrainer und zwei Jahre lang als Barkeeper tätig. „Das Nachtleben in der Gastronomie war mir bekannt. Jetzt dachte ich mir, ich eröffne einen Gastronomiebetrieb für den Tag“, erklärt er. Den gebürtigen Hamburger, der in Hamm-Süd aufgewachsen ist, hat es mit seinem Café nun nach Eimsbüttel verschlagen.

Das „Everyday Sunday“ serviert seinen Gästen hauptsächlich Bagels. Foto: Anna Korf

Bevor Nemo das Everyday Sunday eröffnete, war ein anderes Café in der Weidenallee 12 ansässig. „Ich glaube, es lief auch sehr gut“, überlegt er. Als er sich dazu entschloss, in die Räumlichkeiten zu ziehen, habe er das Café besucht und getestet. Im Anschluss veränderte er es etwas nach seinem Stil.

Zeit zum Entspannen

Das Everyday Sunday bietet seinen Besuchern hauptsächlich Bagels in verschiedenen Variationen an. Auch Suppen und etwas Kuchen stehen auf der Speisekarte. „Ich bin kein begnadeter Bäcker, deshalb habe ich nur etwas Kuchen im Angebot“, lacht er.

Lebensgefühl zum Verschicken: "Every Day Sunday" Postkarten. Foto: Anna Korf
Lebensgefühl zum Verschicken: „Everyday Sunday“ Postkarten. Foto: Anna Korf

Auf den Namen Everyday Sunday sei er gekommen, weil er mit seinem Café ein wohliges Lebensgefühl vermitteln möchte. „Ich persönlich verbinde Cafés mit Entspannung und Zeit zum Runterkommen. Das möchte ich meinen Kunden im Everyday Sunday vermitteln“, sagt Weber.

Everyday Sunday, Weidenallee 12

Eimsbüttel+

Weiterlesen

Eimsbüttel hat viel zu bieten: Auf dem “Made in Eimsbüttel”-Markt verkaufen Händler aus dem Stadtteil Einmaliges aus ihren Werkstätten, Ateliers und Küchen. Die Veranstaltung findet im Rahmen der “Fairen Woche” statt.

Die Kundenzentren in Hamburg tragen künftig den Namen „Hamburg Service“ und sollen zentral organisiert werden. Was sich dadurch (nicht) verändert.

Die geplante U-Bahn-Linie 5 soll den Hamburger Osten mit Eimsbüttel verbinden. Nach Angaben von Senat und Hochbahn wird die U5 schon während ihres Baus zur „klimaschonendsten U-Bahn Deutschlands“.

80 Prozent Café, 20 Prozent Bäckerei: In der Osterstraße hat das „Copenhagen Coffee Lab“ eröffnet. Neben Hafer-Cappuccino und Doppio gibt es auch dänische Backwaren.

-
Neu im Stadtteilportal
Der Kilo-Laden

Osterstraße 147
20255 Hamburg

Eimsbüttel+

Stromtarif-Banner

Gratis für 1 Jahr

Lese ein Jahr gratis Eimsbüttel+ beim Wechsel zu Eimsbüttel Strom.*

*Nur für Neukunden Wechseln und Prämie sichern