Polizei-Hubschrauber hilft bei Dealer-Suche
Gegen 19 Uhr kreiste gestern ein Polizeihubschrauber über Eimsbüttel. Er jagte einen Dealer. Foto: Tim Eckhardt
Polizeieinsatz

Polizei-Hubschrauber hilft bei Dealer-Suche

Gestern Abend kreiste längere Zeit eine sogenannte Libelle über Eimsbüttel. Der Hubschrauber war, laut Polizei, an einer Verfolgungsjagd beteiligt.

Gestern Abend gegen 19 Uhr hatte die Polizei beobachtet, wie es zu einem “Austausch von sogenannten Betäubungsmitteln” im Schanzenpark gekommen ist. Der potentielle Dealer konnte flüchten und war dann jedoch außer Sichtweite der Polizei geraten.

Libellen-Hubschrauber ein Einsatzmittel wie jedes andere

Da ein Libellen-Hubschrauber gerade im Einsatz und in der Nähe war, hatte sich dieser mit in die Suche eingeschaltet. Dieses Vorgehen ist laut der Pressestelle nicht ungewöhnlich, da der Hubschrauber ein Einsatzmittel sei wie jedes andere der Polizei.

Der gesuchte Drogen-Verkäufer floh aus dem Schanzenpark vor der Polizei und flüchtete über die S-Bahngleise in Richtung Planten un Bloomen. Der Hubschrauber konnte ihm folgen und alarmierte weitere Kräfte. Im Bereich Stephansplatz wurde er schließlich angehalten und vorläufig festgenommen.

Polizeihund findet 25 Gripbeutel Marihuana

Auf dem Fluchtweg fand ein Diensthund 25 Gripbeutel Marihuana. Der 21-Jährige hatte weitere Beutel und 120,- Euro Dealgeld noch bei sich. Inzwischen wurde Strafanzeige gegen den potenziellen Dealer gestellt. Er wartet nun im Untersuchungsgefängnis darauf einem Richter vorgeführt zu werden.

 

Mehr Panorama

Emu Logo