arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen Runter vom Gas im Grindelhof
Baustelle im Grindelhof. Foto: Ada von der Decken

Runter vom Gas im Grindelhof

Täglich haben sich Eltern hier um die Sicherheit ihrer Kinder gesorgt. Jetzt hat im Grindelhof die Einrichtung einer Tempo-30-Zone begonnen.

schedule Lesezeit ca. 1 min.
Baustelle im Grindelhof. Foto: Ada von der Decken
Baustelle im Grindelhof. Foto: Ada von der Decken

Der Kreisverkehr ist der erste Schritt der Stadt Hamburg den Verkehr in dem Wohngebiet um den Grindelhof zu entschleunigen. Durch ein Tempolimit von 30 km/h sollen sich Fußgänger und Fahrradfahrer dort bald sicherer bewegen können.

Am 1. April hat der Umbau der Kreuzung zwischen Grindelhof, Hartungstraße und Rutschbahn zu einem Minikreisverkehr begonnen. Dadurch ist aktuell die Kreuzung gesperrt und der Verkehr wird umgeleitet. Nach Angaben des Bezirksamts Eimsbüttel soll der Umbau bis voraussichtlich Mitte Mai größtenteils fertig sein.

Seit Jahren hatten sich Anwohner und Gewerbetreibende über die Verkehrslage im Grindelhof beschwert. Die meisten Autofahrer hielten sich nicht an die vorgeschriebenen Tempolimits, ignorierten Zebrastreifen oder fuhren falsch herum in die Einbahnstraße, berichtete der SPD-Abgeordnete Olaf Steinbiß nach einer Bürgersprechstunde zum Thema Grindelhof. Vor allem nachts sei die Raserei in dem Wohngebiet besonders schlimm gewesen: Die Polizei habe Geschwindigkeiten von 100 km/h und mehr gemessen.

Klagen über Raser

„Leider wird die Geschwindigkeitsbegrenzung von den meisten Autofahrern am Grindelhof ignoriert“, schrieb Ladenbetreiber Jimmy Blum auf grindel.de. Daher hatten schon im September 2012  Familien und Einzelhändler zusammen mit dem Verein Grindel e.V. eine Putzaktion im Grindelhof gestartet. Einen Tag lang hatten sie die teilweise sehr verdreckten 30er Schilder im Wohngebiet geschrubbt, um auf das Problem aufmerksam zu machen. Bereits damals sammelten die Bürger Vorschläge für eine Lösung des Raser-Problems.

Rund ein Jahr später tat sich dann auch etwas: Das Bezirksamt Eimsbüttel rief die Bürger auf aktiv Vorschläge für einen Umbau einzubringen. Zwei Tage wurden in einem mobilen Baubüro auf dem Hallerplatz Anregungen gesammelt. Nach Angaben des Bezirksamts sind diese in die Planung für die aktuellen Bauarbeiten eingeflossen.

 

 

Anzeige

News

25. Juni 2019

Vandalismus
Unna-Park – Möglicher Fall von Antisemitismus

Gedenktafeln zur Erinnerung an den jüdischen Arzt Paul Gerson Unna wurden im gleichnamigen Stadtpark nahe der Osterstraße herausgerissen. Es besteht die Vermutung einer antisemitisch motivierten Tat. ...

Sahra Vittinghoff
21. Juni 2019

Justiz
Drei Monate altes Baby verhungert – Eltern müssen vor Gericht

In Schnelsen ist ein drei Monate altes Baby verhungert. Den Eltern wird fahrlässige Tötung vorgeworfen. Sie müssen sich am kommenden Donnerstag vor Gericht verantworten. ...

Catharina Rudschies
21. Juni 2019

Nach Wahlen
Bezirksversammlung Eimsbüttel: Zwei Drittel der Abgeordneten sind neu

Am Donnerstagabend, den 20. Juni, kam die im Mai gewählte Bezirksversammlung zu ihrer konstituierenden Sitzung zusammen. Zwei Drittel der Abgeordneten sind neue Mitglieder. Einen derart großen Umschwung hat es in ...

Catharina Rudschies
20. Juni 2019

Schülerwettbewerb
“Aufbruch in die Demokratie”: Stellinger Schulprojekt erhält Ehrung

Der Erste Bürgermeister Peter Tschentscher ehrte Mitte Juni drei Hamburger Schulprojekte für ihr Engagement am Schülerwettbewerb "Demokratisch Handeln". Den dritten Platz belegte die Stellinger Fachschule für Sozialpädagogik "Alten Eichen". ...

Sahra Vittinghoff
19. Juni 2019

Arbeit
Streik beim NDR: Möglicher Ausfall von Radio- und Fernsehprogrammen

Am Mittwoch treten die Mitarbeiter des NDR in den Streik. Sie fordern höhere Gehälter und Honorare um sechs Prozent. Radio- und Fernsehprogramme können ausfallen. ...

Catharina Rudschies
18. Juni 2019

Pflege
Neue Pflegeausbildung: Schnelsener Albertinen Schule macht es vor

Der Fachkräftemangel in der Pflege ist ein Problem. Eine Reform der Pflegeausbildung soll daran etwas ändern. Bundesministerin Giffey und Hamburger Gesundheitssenatorin Prüfer-Storcks schauen sich an der Schnelsener Albertinen Schule an, ...

Catharina Rudschies
13. Juni 2019

Neueröffnung
“Kokosmädchen”: Handgestochene Tattoos im Henriettenweg

"Kokosmädchen" hat im Henriettenweg ein Tattoostudio eröffnet. Denise Pittelkow setzt auf minimalistische Motive, die sie per Hand sticht. Ihrer Meinung nach hat die "Handpoke-Technik" viele Vorteile. ...

Alicia Wischhusen
13. Juni 2019

Nachverdichtung
Stellinger Markt: Ein neues Quartier für Eimsbüttel

Am Sportplatzring in Stellingen entsteht ein neues Quartier mit Wohn- und Flaniermöglichkeiten. An dem Bauprojekt sind insgesamt vier Bauunternehmen und mehrere Architektenbüros beteiligt. 2020 soll der erste Abschnitt fertiggestellt werden. ...

Alicia Wischhusen
7. Juni 2019

Perspektivwechsel
Einen Tag im Rollstuhl mit Oliver Schmidt

Wie ist es, seinen Alltag mit dem Rollstuhl zu bewältigen? Der Eimsbütteler Oliver Schmidt hat ein Projekt ins Leben gerufen, um Menschen diese Perspektive erleben zu lassen. Unsere Autorin hat ...

Catharina Rudschies
Veranstaltung am 15. Juni um 11:00

Karl Schneider Fest

Das 1929 errichtete Eckgebäude in der Osterstraße 120 Ecke Heußweg 33 wurde von dem Architekten Karl Schneider entworfen und begründete bereits damals zusammen mit dem ebenfalls von Karl Schneider geplanten ...

Sahra Vittinghoff

Unsere Partner

Anzeige