Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Sahra Tehrani produziert Fair-Trade-Mode in Hamburg. Foto: Anna Korf
Sahra Tehrani entwirft und verkauft Fair-Trade-Mode. Foto: Anna Korf
Wiedereröffnung

Sahra Tehrani: Umzug aus Platzmangel

Designerin Sahra Tehrani entwirft und produziert in Eimsbüttel Fair-Trade-Mode. Um mehr Platz für ihr Studio zu haben, ist sie im Februar von der Weidenallee 61 in die nicht weit gelegene Nummer 6 umgezogen.

Von Anna Korf

Sahra Tehrani ist eigentlich gelernte Art-Direktorin, 2017 eröffnete sie das Geschäft Sahra Tehrani Fashion – Store & Studio. Im Februar ist sie mit ihrem Laden in die Weidenallee 6 umgezogen. „Ich vereine Store und Studio und brauchte mehr Platz für das Studio“, erzählt Tehrani. Hier verkauft sie eigens entworfene und geschneiderte Mode.

Früher war hier der Anicca Store ansässig, welcher unter anderem Mode, Schmuck oder Geschenkartikel verkaufte. Als die Besitzerin beschloss, ihr Geschäft auf eigenen Wunsch zu schließen, habe sie Sahra Tehrani gefragt, ob sie ihn übernehmen wolle. Für Tehrani sei dieses Angebot eine große Chance gewesen. „Ich habe hier mehr Platz, meine Sachen herzustellen“, stellt sie fest.

Store und Studio in Einem

Das Konzept ist, den Store und das Studio zu vereinen. Was bedeutet, die Kleidung wird vor Ort entworfen, genäht und verkauft. „Irgendwann habe ich einfach angefangen, Skizzen zu machen“, antwortet die Inhaberin auf die Frage, wie sie auf die Idee gekommen sei.

Sahra Tehrani entwirft einen eleganten Streetstyle. Foto: Anna Korf
Sahra Tehrani beschreibt ihre Mode als eleganten Streetstyle. Foto: Anna Korf

Sie habe keinen konkreten Plan gehabt, sondern nur gewusst, dass die Ideen in ihrem Kopf auf die Stange müssten. Ihren damaligen Job habe sie gekündigt, um Mode zu machen. „Als ich mit meinem alten Job aufgehört habe, konnte ich nicht einmal nähen“, schmunzelt sie. Das Nähen brachte sie sich teilweise mit Hilfe einer Schneiderin und teilweise selbst bei. Neben ihrem Modegeschäft arbeitet sie freiberuflich weiter als Art-Direktorin.

Mode mit Geschichte

Sahra Tehrani bietet Tücher, Kleider, Hosen, Jacken, Pullis und Tops an. Sie entwirft ihre Mode nach dem Motto „schlicht trifft elegant“ als eleganten Streetstyle. „Es sind Sachen, in die man reinschlüpfen kann“, erzählt sie. Auf ihren Modestücken sind unter anderem Fotoprints abgebildet. Die Kollektion hierzu nennt sie „designed with a story“. „Das heißt, da hängt immer eine Geschichte mit dran“, sagt Tehrani. Die Motive auf der Kleidung seien Fotografien, die Momentaufnahmen ihres Lebens reflektieren würden.

Die Ware wird vor Ort hergestellt und im Anschluss im Laden verkauft. Foto: Anna Korf
Die Ware wird vor Ort hergestellt und im Anschluss im Laden verkauft. Foto: Anna Korf

Besonders wichtig sei ihr, dass alle Sachen Fair Trade produziert werden. „Ich weiß, wo die Stoffe herkommen und wer die Mode macht. Das bin meistens ich“, berichtet die Inhaberin. Ihre Produkte werden in Hamburg gestaltet und zu 90 Prozent in der Hafenstadt hergestellt. Mit ihren Kollektionen bedient sie keine bestimmte Altersklasse. Das Alter der Kunden bewege sich aber im Schnitt zwischen 30 und 50 Jahren, so Tehrani.

Sahra Tehrani Fashion ergänzt das Angebot weiterer in Eimsbüttel ansässiger Modedesigner, wie HELLO im Weidenstieg, Tailor Courture in der Unnastraße oder dem Atelier ART Couture in der Bismarckstraße.

Eimsbüttel+

Mehr Eimsbüttel+

Weiterlesen

Das Coronavirus in Hamburg: Wir informieren euch über aktuelle Fallzahlen und Entwicklungen für Eimsbüttel.

„Die Reichen müssen für die Krise bezahlen“: Mit dieser Forderung zieht am Samstag das Bündnis „Wer hat, der gibt“ durch Rotherbaum und Harvestehude. Unter den erwarteten 2.000 Teilnehmern rechnet die Polizei mit bis zu 300 Personen aus dem linksextremen Spektrum.

Tennisfans dürfen sich freuen: Für das traditionsreiche Profiturnier am Rothenbaum wurde die Corona-bedingte Begrenzung von 1.000 Zuschauern aufgehoben.

Im Grindelhof haben zwei Freunde den Pub „The Baby Goat“ eröffnet. Wie aus der Suche nach der besten Bar der Welt eine eigene Biermarke wurde.

-
Neu im Stadtteilportal
Plattenkiste

Gärtnerstraße 16
20253 Hamburg

Eimsbüttel+

30 Tage für 0,00 €

Dein Premium-Journalismus für Eimsbüttel.

Jetzt kostenlos testen