Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Der Unfallwagen steht mit eingedrückter Scheibe auf der Straße.
Der Unfallwagen steht mit eingedrückter Scheibe auf der Straße. Foto: Eimsbütteler Nachrichten
Polizei

Schwerer Unfall an der Kollaustraße: Fußgänger lebensgefährlich verletzt

An der Kollaustraße hat ein PKW heute Morgen einen Fußgänger erfasst. Der Mann wurde lebensgefährlich verletzt.

Von Alana Tongers

An der Kollaustraße/Ecke Alte Kollaustraße hat sich heute Morgen ein schwerer Verkehrsunfall ereignet.

Anzeige

Wie die Polizei auf Nachfrage bestätigte, hat ein PKW gegen 8:45 Uhr einen Fußgänger erfasst. Der etwa 45-jährige Mann wurde von einem Rettungshubschrauber mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Ersten Erkenntnissen zufolge wollte der Mann die Fahrbahn überqueren. Wie der Einsatzleiter vor Ort berichtete, kam das Unfallopfer vermutlich aus dem Winternotprogramm für Obdachlose an der Kollaustraße.

Slider image

Die Polizei ist mit Drohnen im Einsatz. Foto: Eimsbütteler Nachrichten

Slider image

Die Scheibe des Unfallwagens ist eingedrückt. Foto: Eimsbütteler Nachrichten

Slider image

Foto: Eimsbütteler Nachrichten

Slider image

Foto: Eimsbütteler Nachrichten

Polizei mit Drohnen im Einsatz

Die Polizei ist aktuell mit Drohnen und 3D-Laserscanner am Unfallort im Einsatz. Mit diesen Maßnahmen versuchen die Beamten, den Unfall zu rekonstruieren. Der Unfallwagen steht mit eingedrückter Scheibe auf der Straße.

Die Kollaustraße ist zurzeit noch gesperrt. Foto: Eimsbütteler Nachrichten

Die Kollaustraße ist in beide Richtungen ab Siemersplatz voll gesperrt. In Kürze soll die Straße wieder freigegeben werden, so eine Pressesprecherin der Polizei. Bis dahin werden alle Busse umgeleitet.

Update:

Eimsbüttel+

Mehr Eimsbüttel+

Weiterlesen

Das Coronavirus in Hamburg: Wir informieren euch über aktuelle Fallzahlen und Entwicklungen für Eimsbüttel.

„Die Reichen müssen für die Krise bezahlen“: Mit dieser Forderung zieht am Samstag das Bündnis „Wer hat, der gibt“ durch Rotherbaum und Harvestehude. Unter den erwarteten 2.000 Teilnehmern rechnet die Polizei mit bis zu 300 Personen aus dem linksextremen Spektrum.

Tennisfans dürfen sich freuen: Für das traditionsreiche Profiturnier am Rothenbaum wurde die Corona-bedingte Begrenzung von 1.000 Zuschauern aufgehoben.

Im Grindelhof haben zwei Freunde den Pub „The Baby Goat“ eröffnet. Wie aus der Suche nach der besten Bar der Welt eine eigene Biermarke wurde.

-
Neu im Stadtteilportal
Plattenkiste

Gärtnerstraße 16
20253 Hamburg

Eimsbüttel+

30 Tage für 0,00 €

Dein Premium-Journalismus für Eimsbüttel.

Jetzt kostenlos testen