Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Bis zu einer halben Stunde warteten die Teilnehmer geduldig auf ihre Registrierung.
Bis zu einer halben Stunde warteten die Teilnehmer geduldig auf ihre Registrierung. Foto: Karola Wyssuwa
Leukämie

Suche nach Stammzellspender für Fiore: zahlreiche Registrierungen

Beim Aktionstag der DKMS für den Schüler Fiore in der Grundschule Tornquiststraße am 22. Oktober wurden 450 Registrierungen verzeichnet. Die Organisatoren zeigen sich begeistert.

Von Alana Tongers

Der Registrierungstag für den an Leukämie erkrankten Schüler Fiore am 22. Oktober ist erfolgreich verlaufen. Rund 450 Personen wurden von den Lehrern der Grundschule Tornquiststraße als Stammzellspender registriert. Dazu wurden über 3000 Euro an Spendengeldern für die Deutsche Knochenmark Spenderdatei (DKMS) gesammelt.

„Von der Resonanz überwältigt“

„Wir sind von der Resonanz überwältigt“, erzählt Organisatorin und Lehrerin Karola Wyssuwa glücklich. Im Vorfeld rechnete die Schule nur mit etwa hundert Registrierungen.

Anzeige

Dementsprechend lang waren die Wartezeiten. Bis zu einer halben Stunde hätten die Teilnehmer geduldig in der Schlange gestanden. Trotzdem sei alles stressfrei abgelaufen. „Die Stimmung war wirklich schön und gelöst“, berichtet Karola Wyssuwa. „Wir möchten uns bei allen für den tollen Tag bedanken!“

7-jähriger Fiore an Leukämie erkrankt

Der sieben Jahre alte Fiore wurde im Mai 2019 mit akuter Leukämie diagnostiziert und ist dringend auf eine Stammzellspende angewiesen. Seine Schule organisierte daraufhin gemeinsam mit der DKMS einen Registrierungstag, um bei der Suche nach einem geeigneten Spender für Fiore und andere Erkrankte zu helfen.

Eine Registrierung über die DKMS ist jederzeit möglich. Interessierte können sich dazu auf der Website informieren.

Verwandter Inhalt

Das „Café Knüppel“ in der Lappenbergsallee soll insolvent sein. Am vergangenen Sonntag musste die Polizei wegen des Verdachts auf einen Einbruch anrücken.

Ende Dezember ist der erste Kriminalroman des Eimsbütteler Autors Paul Allgäuer erschienen. Passend zum heute endenden Weltwirtschaftsforum schickt Allgäuer die Protagonisten auf eine Mission in Davos.

Überraschung für Polizeibeamte: In einer Wohnung in der Boßdorfstraße finden sie 1,5 Kilogramm Marihuana und eine Plantage.

Nachhaltig spielen und lernen: In Stellingen hat die Kita „elbzwerge“ neu eröffnet. Hier sollen Kinder spielerisch ihre Umwelt entdecken und wertschätzen lernen.

-
Neu im Stadtteilportal
About Body

Lappenbergsallee 40
20257 Hamburg