Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.

Premiere

Die Hamburger Kammerspiele haben am Donnerstag die neue Spielzeit eröffnet. Die Inszenierung „Was man von hier aus sehen kann“ nach dem Roman von Mariana Leky machte den Auftakt. Ein Abend mit eigenwilligen Charakteren in einem Dorfidyll im Westerland und ein Okapi als Todesbote.

Am 28. April hat die rasante Komödie „Nein zum Geld!“ in den Hamburger Kammerspielen Premiere gefeiert. Der neue künstlerische Leiter des kleinen Privattheaters, Sewan Latchinian, inszenierte das Stück der Autorin Flavia Coste.

Hamburger Kammerspiele: Bei der Premiere des Stücks „Westend“ floss reichlich Blut. Hauptdarsteller Benjamin Sadler verletzte sich in einem Stück, das selbst mit den Verletzungen – den seelischen – seiner Protagonisten spielt. Humorvoll legt Dramatiker Moritz Rinke seinen Finger in die Wunden einer übersättigten Gesellschaft.

Am 19. Juni haben die 7. Privattheatertage Eröffnung gefeiert. Mit der Wahl des Stückes „Ghetto“ von Joshua Sobol als Eröffnungsinszenierung setzte das Festival ein starkes Zeichen.

Am 25. Januar kommt der Film des Regisseurs Hong Sangsoos in die Kinos. Eine Charakterstudie zwischen unerfüllter Liebe, Reue und der Suche nach einem Platz in dieser Welt.

Zur Premiere des Films „Lux – Krieger des Lichts“ widmete das Abaton dem Hauptdarsteller Franz Rogowski einen Abend. Am Freitag war der Schauspieler neben „Lux“ auch zu den Vorstellungen der Filmen „Happy End“ und „Fikkefuchs“ zu Gast.

Schauspieler und Synchronsprecher Jens Wawrczeck erlangte als Detektiv Peter Shaw in der Hörspielreihe „Die drei???“ Kultstatus. Nun widmet er sich seiner großen Leidenschaft: Alfred Hitchcock und der Literatur hinter seinen Filmerfolgen. Am Sonntag lud er zur Auftaktveranstaltung seines Programms in die Kammerspiele.

„Die Jungs im Herbst“ erzählt die Geschichte der beiden gealterten Literaturhelden Tom Sawyer und Huckleberry Finn. Die einstigen Lausbuben blicken am Ort ihrer Kindheit auf ihr bisheriges Leben zurück. Das Zwei-Personen-Stück über Vergangenheit, Freundschaft und Reue ab jetzt in den Kammerspielen. Wir waren bei der Premiere.

Am Sonntag Abend hat die Premiere der „Mittelstandabbaukomödie“ von Oliver Bukowski „Ich habe Bryan Adams geschreddert“ bei den Hamburger Kammerspielen stattgefunden. Es geht um die Ängste, Sorgen, Unsicherheiten und Hoffnungen von Angestellten und dem Mittelstand allgemein.

Anzeige
Anzeige